The Solomon R. Guggenheim Museum

verkauft

 
The Solomon R. Guggenheim Museum

4 ms. Briefe mit eigenh. Unterschriften.
Autograph ist nicht mehr verfügbar

Briefwechsel zwischen dem Direktor des The Solomon R. Guggenheim Museum in New York, Thomas M. Messer (1920-2013), und P.A. Ade, dem Ausstellungsleiter des Münchner „Haus der Kunst“ zwischen April und Oktober 1962. Beiliegend sind auch Durchschläge der Gegenbriefe von Ade. Darin geht es um die Ausstellung „Entartete Kunst. Bildersturm vor 25 Jahren“ (1962). Die Ausstellung konzentrierte sich auf beschlagnahmte Werke und verfemte Künstler. In dem Briefwechsel ersucht das Haus der Kunst um die Leihgabe diverser Bilder. Nachdem das Guggenheim Museum die Leihgabe von „Landschaft mit Fabrikschornsteinen“ von W. Kandinsky abgelehnt hat, weil eine eigene Ausstellung in Planung sei, erbittet Ade die Leihgabe eines Bildes von Paul Klee (1879-1940 ). Das Nild wird von Seiten der Münchner unter anderem mit „Dance Monster“ tituliert, von den New Yorkern mit „Dance Monster To My Soft Song“, das im Englischen tatsächlich aber Dance You Monster to My Soft Song! (Tanze Du Ungeheuer zu meinem sanften Lied!) heißt. Auch hier erhält das Haus der Kunst eine Absage. „Unfortunately for your exhibition effort, I am informed by our Conservation Departement that the work is very fragile, highly susceptible to shock and moisture because of the plaster base on which it is mounted, and therefore not atall suitable for travel [...]“ Peter Ade (1913-2005) war seit 1950 Geschäftsführer der Ausstellungsleitung und Direktor des Hauses der Kunst. Er organisierte Ausstellungen mit einem Schwerpunkt auf die Klassische Moderne, aber auch kulturhistorische Themen. Ade organisierte ab 1955 nach amerikanischem Vorbild einen Mäzenatenkreis des Hauses der Kunst aus Industrievertretern.