The Museum of Modern Art

verkauft

 
The Museum of Modern Art

3 ms. Briefe mit eigenh. Unterschriften und Telegramm.
Autograph ist nicht mehr verfügbar

Interessanter Briefwechsel zwischen dem Direktor der Museum for Modern Art in New York (u.a. Alfred H. Barr) und P.A. Ade, dem Ausstellungsleiter des Münchner „Haus der Kunst“ zwischen April 1962 und Januar 1963. Beiliegend sind auch Durchschläge der Gegenbriefe von Ade. Darin geht es um die Ausstellung „Entartete Kunst. Bildersturm vor 25 Jahren“ (1962). Die Ausstellung konzentrierte sich auf beschlagnahmte Werke und verfemte Künstler. In dem Briefwechsel ersucht das Haus der Kunst um die Leihgabe des Bildes „Around the table“, was in einem Telegramm abgelehnt wird: „REGRET CANNOT LEND KLEE FISH SUGGEST KIRCHNER STREET 1913 = MILLER MODERNART“ In einem ausführlicheren Brief begründet das New Yorker Museum die Absage mit der „extremely fragile surface of the picture“. In einer handschriftlichen Bemerkung steht am unteren Rand: „nochmal Fisch !!! anfragen was sonst“. Das Haus der Kunst merkt im Gegenbrief an, es habe keinen Bedarf an weiteren E.L. Kirchner Werken, da es für die Ausstellung bereits ausreichend Bilder zur Verfügung habe. Peter Ade (1913-2005) war seit 1950 Geschäftsführer der Ausstellungsleitung und Direktor des Hauses der Kunst. Er organisierte Ausstellungen mit einem Schwerpunkt auf die Klassische Moderne, aber auch kulturhistorische Themen. Ade organisierte ab 1955 nach amerikanischem Vorbild einen Mäzenatenkreis des Hauses der Kunst aus Industrievertretern.