Friedensreich Hundertwasser

Hundertwasser, Friedensreich

österreichischer Künstler, der vorrangig als Maler, aber auch in den Bereichen Architektur und Umweltschutz tätig war (geb. 1928-2000). Ms. Brief mit eigenh. Unterschrift. Wien. 4to. 1 p. Gedr. Briefkopf.
400 € (78760)

An „Carola v. Gästern“, die ihm wegen einer zu vermachenden Erbschaft schrieb „Kurz gesagt, ich habe ein beträchtliches Vermögen und keine Erben“: „Ihr Brief und Ihre Absicht ehrt mich sehr. Ich sende Ihnen ein paar Informationen über meine Tätigkeiten in Gestalt von Büchern. Ich bin wie im Krieg. Ich kämpfe an mehreren Fronten gleichzeitig. […]“ - Mit weißer Tinte auf der schwarzen Rückseite einer seiner Arbeiten „Die letzten Tränen“. - Der Schriftsteller Winfried Bornemann (geb.

1944) ist bekannt für Bücher mit seinen Juxbriefen an Unternehmen, Prominente und Behörden samt deren Antwortschreiben. Das erste Buch „Zu Schade … zum Wegradieren“, das er zusammen mit seinem Schwager verfasste, enthält neben humorvollen Zeichnungen nur wenige dieser Briefe. Für das Buch „Bornemanns lachende Erben“ (1985) schrieb Bornemann unter dem Pseudonym „Carola von Gaestern“ verschiedene Prominente an, um diesen das Erbe jener fiktiven Witwe eines reichen Unternehmers in Aussicht zu stellen. 1988 erschien sein Buch „Glanz & Gloria. Eine Brief-Aktion mit internationalen Stars“..

jetzt kaufen

Hundertwasser, Friedensreich

Maler (1928-2000). 15 Kunstdruckpostkarten, davon 1 eh. signiert "Hundertwasser". O. O. u. D. Je 148:105 mm.
300 € (33541/BN28771)

Die Bildseiten zeigen jeweils Abbildungen von Gemälden Hundertwassers a. d. späten 1960er Jahren bis 1987.

jetzt kaufen

Hundertwasser, Friedensreich

Maler (1928-2000). 3 eigenh. Briefe und 7 eh. Bildpostkarten mit U. Wien, Venedig, Cefalu, Bonifacio, Elba. Zusammen 9½ SS. auf 10 Bll. 4to und 8vo.
4.500 € (72323/BN46115)

Freundschaftliche Korrespondenz mit Marika Koszka: "[...] Geld ist aber ganz unwichtig. Das heisst es hat mich nie sonderlich interessiert auch als ich noch Autostopp fuhr und auf der Strasse schlief. Aber Dir hilft es sicher etwas. Wichtig ist nur dass Du keine düsteren Gedanken hast [...]" (10. II. 1973). - "Ich habe ganz vergessen Ihnen am Tor gestern Abend zu sagen dass ich eine Menge Möbel für Sie hätte falls Sie etwas für Ihr Zimmer brauchen: Sessel, Matratzen, Pölster, Betten, Kästen ... Auch würde ich Ihnen gerne meine Aussicht und die Wiese hier oben zeigen [...]" (24. II. o. J.).

jetzt kaufen

verkauft

 
Hundertwasser, Friedensreich

Eigenh. Brief mit U. und einer Handzeichnung.
Autograph ist nicht mehr verfügbar

An Marina Bossew: "Liege nackt im Bett kurz vor Mitternacht und habe Deinen Brief gelesen wollte morgen schreiben dachte mir besser gleich sonst komme ich sicher nicht dazu denn ich bin mitten in aufregendem Architekturschaffen und will übermorgen auch in die Ferien fahren. Meine Ferien bedeuten allerdings: Malen[.] Für meine Ausstellung im Herbst. [...] Nach meiner Club 2 Diskussion heftige Reaktionen besonders in der 'ARBEITERZEITUNG' vielleicht schicke ich Dir was. EIGENTLICH LUSTIG WIE MAN Mich verkennen kann. Kein Wunder aber wie ich so einen Nimbus im Volk bekomme wenn solche Schreiberlinge über mich herfallen [...] BENEIDE DICH UM DEINE WELTREISE. BIST DU REICH? [...] MEIN HAUS IST EINE BURG GEWORDEN, WIRD IMMER SCHÖNER WIE EIN SCHLOSS IM MORGENLAND MIT SILBERNEN ZWIEBELTÜRMEN, HUNDERTEN FENSTERN ALLE ANDERS. ENDLICH BIN ICH AUCH ARCHITEKT - HOFFENTLICH STEH ICH DAS DURCH. DER EINSATZ IST ES WERT - DAS HAUS WIRD ZU SCHÖN UM WAHR ZU SEIN. FÜR WIEN ZUMAL [...]". - Die Skizze zeigt das damals gerade in Planung befindliche Hundertwasserhaus (heute HundertwasserKrawinaHaus) im dritten Wiener Gemeindebezirk.