Emil Zuckerkandl

Zuckerkandl, Emil

Mediziner (1849-1910). Eigenh. Albumblatt mit U. Aflenz. 1 S. Qu.-gr.-8vo.
$ 235 / 200 € (936610/BN936610)

Ein Zitat nach Hippokrates: "Vita brevis .... experimentum periculosum". - Der Bruder des Urologen Otto Z. war Demonstrator bei Joseph Hyrtl, dann vorübergehend Prosektor in Amsterdam und Assistent Carl von Rokitanskys an der Pathologisch-Anatomischen Anstalt. Nach seiner Promotion 1874 wurde er Assistent von Karl Langer und sechs Jahre später ohne Habilitation a.o.Prof. der Anatomie; 1882 folgte er einem Ruf als o.Prof. nach Graz, übernahm später den I. Anatomischen Lehrstuhl und war Direktor des Anatomischen Instituts in Wien.

Zuckerkandl beschäftigte sich besonders mit der Anatomie des Kopfes und entdeckte das nach ihm benannte Organ, ein Paraganglion des Symphatikus im Bauchraum. Sein Hauptwerk ist der "Atlas der topographischen Anatomie des Menschen"; seine Gattin war die Schriftstellerin und Journalistin Berta Zuckerkandl..

buy now