Hans Joachim von Zieten

Zieten, Hans Joachim von

Reitergeneral und enger Vertrauter König Friedrichs des Großen (1699-1786). Eigenh. Brief mit U. Berlin. 2 SS. auf Doppelblatt. 4to.
$ 4,102 / 3.500 € (937245/BN937245)

An einen Amtsrat, den er unter Bezugnahme auf die ihm vom König verliehene Erbpacht um Aufschluss bittet, ob die in den Distrikten angestellten Jäger in seine Dienste übergehen könnten und ob dieselben die bisher innegehabten Wohnungen gegen Vergütung behalten dürften: "Allem Vermuthen nach sind Ew. Hochedelgeb. bereits von Euer [...] Cammer, oder dem hochlöbl. Forst-Departement davon benachrichtiget worden, daß Se. Königl. Majt. die Gnade gehabt, mir mittelst Cabinets-Ordre vom 24. January die Erbpacht von denen Mittel und Kleinen [...] Jagden auf denen Feldmarken, Alten Friesack, Beetz, Rütenick und Sommerfeld, wie auch in der Beetzschen Heide, dem Neu Cammer Bruche zu bewilligen.

- Wann mir der Erbpachts Contract ebenfalls schon darüber ausgefertiget ist, und zwar dergestalt, daß es von jetzigen Bartholomaei angehen soll, so habe bey Ew. Hochedelgeb. gantz ergebenst anfragen wollen, ob dieselbe den darauf gehaltenen Jäger selbst noch weiter benöthiget, oder mir denselben zu überlaßen belieben wollen, und im letzteren Falle, ob Ew. Hochedelgeb. es gefällig, ihm die bishero immer [?] gehabte Wohnung noch fernerhin zu überlaßen, und was ich dafür jährlich an Miethe bezahlen solle [...]". - Von Zieten hatte seinen letzten Einsatz als General der Preußischen Kavallerie im Siebenjährigen Krieg (1757-1763). Seinen Lebensabend verbrachte der enge Vertraute des Königs in Berlin und auf seinem Ruppiner Gut Wustrau, in unmittelbarer Nähe der im Brief erwähnten Jagdgebiete..

buy now