Olga Wohlbrück

Wohlbrück, Olga

Schauspielerin und Schriftstellerin (1867–1933). Eigenh. Albumblatt mit U. O. O. 1 S. Qu.-kl.-8vo.
$ 195 / 180 € (19636)

Olga Wohlbrück (1867–1933), Schauspielerin und Schriftstellerin. E. Albumblatt mit U. O. O., Januar 1912. 1 S. Qu.-kl.-8°. – „Der kategorische Imperativ jeder Grösse ist Mut!“ – Olga Wohlbrück war Rezitatorin an Ernst von Wolzogens Kleinkunstbühne „Überbrettl“, gastierte in Berlin, Leipzig, Wien und St. Petersburg und „betätigte sich als Leiterin und Regisseurin in ihrer eigenen Berliner Kleinkunstbühne ‚Figaro’, wo u. a. die von ihr entdeckte Claire Waldoff auftrat.

1890 veröffentlichte Wohlbrück mit den novellistischen Sittenbildern ‚Aus drei Ländern’ ihr erstes Buch [...] Seit 1899 lieferte [sie] für das ‚Literarische Echo’ und für ‚Westermanns Monatshefte’ Berichte und Reportagen von ihren Reisen“ (DBE). Mehrere ihrer Bücher wurden verfilmt, sie selbst gilt als erste nachweisbare Regisseurin Deutschlands („Ein Mädchen zum Verschenken“, 1913). – Alt auf Trägerpapier (kl.-4°) montiert, darüber ein e. Sinnspruch mit U. eines Dr. A. Westphal aus Eppstein im Taunus, umseitig mit einer alt montierten Portraitpostkarte des Mediziners und Schriftstellers Cesare Lombroso (1836–1909) sowie mit Namenszug eines Hans Crammer (?); das ganze Ensemble etwas knittrig und gebräunt sowie mit kleinen Randläsuren; beidseitig mit einer kleinen Numerierung am oberen Blattrand..

buy now

Wohlbrück, Olga

Schriftstellerin und Schauspielerin (1867-1933). Ms. Postkarte mit eigenh. U. Friedenau. 09.10.1911. 1 S. Qu.-8vo.
$ 87 / 80 € (943163/BN943163)

An die Schriftstellerin Grete Meisel-Hess (1879-1922): "soeben bin ich von einer grösseren Reise zurückgekommen und finde Ihren Brief vor. Es wird mich interessieren Ihren Roman 'Die Intellektuellen' kennen zu lernen. Ev. bespreche ich ihn in der täglichen Rundschau oder in den Leipziger Neuesten Nachrichten […]". - Wohlbrück erhielt 1886 ein erstes Engagement am Théâtre National de l'Odéon in Paris. 1887 heiratete sie den Schriftsteller Maximilian Bern, ging mit ihm nach Berlin und war zwei Jahre lang Rezitatorin an Ernst von Wolzogens Kleinkunstbühne "Überbrettl".

1890 veröffentlichte Wohlbrück mit den novellistischen Sittenbildern Aus drei Ländern ihr erstes Buch. Seit 1899 lieferte sie für das "Literarische Echo" und für "Westermanns Monatshefte" Berichte und Reportagen von ihren Reisen. In den späteren Lebensjahren konzentrierte sich Wohlbrück auf die schriftstellerische Tätigkeit und verfaßte zahlreiche Romane..

buy now