Carl Joseph Hieronymus Windischmann

Windischmann, Carl Joseph Hieronymus

Arzt und Naturphilosoph (1775-1839). Eigenh. Brief mit U. ("Windischmann"). Aschaffenburg. 1 S. 4to.
$ 1,693 / 1.500 € (33253/BN28184)

An den namentlich nicht genannten Altphilologen und Redakteur der "Jenaischen allgemeinen Literaturzeitung" Heinrich Karl Abraham Eichstädt (1771-1848) betr. seiner Rezension von Goethes "Farbenlehre": "Euer Wohlgeboren haben nun seit dem November vor[igen] Jahr[es] die Rez[ension] der Göthischen Farbenlehre von mir in Handen. Ich hatte Ihnen im Übersendungsbriefe bemerkt, daß, wenn Sie etwas auszusetzen fänden, Sie mir dieselbe sogleich wieder zurücksenden sollten, weil ich keinen fremden Eingrif[f] in meine Arbeit dulden, sondern wo es nothwendig, selbst nachhelfen will.

Ich muß also annehmen, daß diese Arbeit keinen weiteren Bedenklichkeiten ausgesetzt war und nehme mir deshalb die Freiheit Sie zu fragen, woher nun noch die Verzögerung des Abdrucks komme [...]". - Windischmanns ausgesprochen positive Rezension sollte mit gehöriger Verzögerung erst im Januar 1813 erscheinen. - C. J. H. Windischmann wirkte seit 1818 als Professor der Philosophie an der damals neugegründeten Universität Bonn und lehrte auch Enzyklopädie und Geschichte der Medizin an der Medizinischen Fakultät. "In seinen Publikationen behandelte er medizinische, naturphilosophische und philosophische Themen; 1804 erschien von ihm eine Übersetzung des 'Timaios' von Platon. Im romantischen Geist der Zeit verstand Windischmann die historische Betrachtung zugleich als Gegenwartsanalyse und Zukunftsprognose [...] und setzte sich für eine Verbindung der Medizin mit der Philosophie und Theologie ein" (DBE). - Mit einigen zeitgen. Bemerkungen und Notizen von anderen Händen..

buy now

Windischmann, Carl Joseph Hieronymus

Arzt und Naturphilosoph (1775-1839). "Entwurf meiner Ideen zur Physik". Eigenh. Manuskript mit U. ("Dr. Windischmann"). Aschaffenburg. 4 SS. auf Doppelblatt. 4to.
$ 7,335 / 6.500 € (33621/BN29105)

Beschreibung von Aufbau und Konzept seiner im Jahr darauf bei Göbhardt erschienenen "Ideen zur Physik": "Die ganze Schrift zerfällt in 2 Bände, deren jeder 25 bis 28 Bogen enthalten wird. - Das erste Buch die mystische und physische Ansicht des Himmels und die Theorie der Weltgese[t]ze in allen Erscheinungen des Himmels nachgewießen - das innere Wesen des Sonnensystems insbesondere [...] Der zweite Band beginnt mit dem zweiten Buch, welches sich mit den Ideen über die Entwicklung der Erde und der lebendigen Wesen beschäftigt [...] Man erwarte nicht, in dieser Schrift bloß eine Nachbildung der neuesten Systeme zu finden: es dürfte jeden ein eigner und unbefangnerer Geist daraus ansprechen [...]".

- C. J. H. Windischmann wirkte seit 1818 als Professor der Philosophie an der damals neugegründeten Universität Bonn und lehrte auch Enzyklopädie und Geschichte der Medizin an der Medizinischen Fakultät. "In seinen Publikationen behandelte er medizinische, naturphilosophische und philosophische Themen; 1804 erschien von ihm eine Übersetzung des 'Timaios' von Platon. Im romantischen Geist der Zeit verstand Windischmann die historische Betrachtung zugleich als Gegenwartsanalyse und Zukunftsprognose [...] und setzte sich für eine Verbindung der Medizin mit der Philosophie und Theologie ein" (DBE)..

buy now