Gregor Wentzel

Wentzel, Gregor

Physiker (1898–1978). Eigenh. Brief mit U. („G. Wentzel“). Lafayette (Indiana). 1 S. Gr.-4to.
$ 303 / 250 € (22018)

Gregor Wentzel (1898–1978), Physiker. E. Brief mit U. („G. Wentzel“). Lafayette (Indiana), 11. März 1947. 1 S. Gr.-4°. – An den Physiker und Nobelpreisträger Isidor Isaac Rabi (1898–1988): „[...] As to eventual lectures, I thank you very much for the invitation. Perhaps one of the following subjects might interest you: I) a summarizing report on theories of point electrons, 2) a survey of the present status of Heisenberg’s S-matrix theory? (I have not done much work on the S-matrix myself, but I happen to know 2 unpublished papers by Heisenberg which seem to be unknown in this country.) [...]“.

– Der mit Werner Heisenberg und Wolfgang Pauli bekannte Physiker übernahm 1929 den Lehrstuhl Erwin Schrödingers in Zürich und war von 1945 bis 1947 Präsident der Schweizerischen Physikalischen Gesellschaft. 1948 wurde Wentzel Professor an der Universität Chicago und erhielt später die amerikanische Staatsbürgerschaft. „Wentzel beschäftigte sich vor allem mit der Wellenmechanik (Wentzel-Kramers-Brillouin-Methode, 1926), die er als einer der ersten auf Stoß- und Streuprozesse anwandte, sowie mit der Systematik der Feldquantisierung. Seine Einführung in die ‚Quantentheorie der Wellenfelder’ (1943, engl. 1949) war die erste Darstellung der Quantenfeldtheorie. 1975 wurde Wentzel mit der Max-Planck-Medaille ausgezeichnet“ (DBE). – Auf Briefpapier mit gedr. Briefkopf der Purdue University; mit Eingangsstempel und Spuren alter Heftung..

buy now

Wentzel, Gregor

Physiker (1898–1978). Ms. Brief mit eigenh. U. („G. Wentzel“). Zürich. ¾ S. Gr.-4to.
$ 303 / 250 € (22019)

Gregor Wentzel (1898–1978), Physiker. Ms. Brief mit e. U. („G. Wentzel“). Zürich, 26. Juni 1947. ¾ S. Gr.-4°. – An den Physiker und Nobelpreisträger Isidor Isaac Rabi (1898–1988): „[...] The value 3.10–31 cm2 as an upper limit to the electron-neutron cross section is indeed very interesting. I suppose this is theory. It would be fine if you could still further increase the accuracy of your measurements. The more upsetting is the large anomalous electron-proton interaction which causes the shift of the 2S level [...]“.

– Der mit Werner Heisenberg und Wolfgang Pauli bekannte Physiker übernahm 1929 den Lehrstuhl Erwin Schrödingers in Zürich und war von 1945 bis 1947 Präsident der Schweizerischen Physikalischen Gesellschaft. 1948 wurde Wentzel Professor an der Universität Chicago und erhielt später die amerikanische Staatsbürgerschaft. „Wentzel beschäftigte sich vor allem mit der Wellenmechanik (Wentzel-Kramers-Brillouin-Methode, 1926), die er als einer der ersten auf Stoß- und Streuprozesse anwandte, sowie mit der Systematik der Feldquantisierung. Seine Einführung in die ‚Quantentheorie der Wellenfelder’ (1943, engl. 1949) war die erste Darstellung der Quantenfeldtheorie. 1975 wurde Wentzel mit der Max-Planck-Medaille ausgezeichnet“ (DBE). – Auf Durchschlagpapier mit kleinen Randläsuren und Eingangsstempel..

buy now