Albert Welti

Welti, Albert

Maler und Graphiker (1862–1912). Monogrammierte Originalradierung. O. O. u. D. 130:80 mm (Plattenrand).
$ 303 / 250 € (19737)

Albert Welti (1862–1912), Maler und Graphiker. Monogrammierte Originalradierung. O. O. u. D. 130:80 mm (Plattenrand). – Drei Personen (Mann, Frau und Kind) auf einem Ochsen, die auf dem als Brücke dienenden Rücken des Teufels eine Schlucht überqueren. – Albert Welti studierte u. a. bei Alexander Strähuber, Nikolaus Gysis und Ludwig von Löfftz an der Münchner Kunstakademie und war von 1888 bis 1890 Famulus von Arnold Böcklin in Zürich. „1894 ließ er sich als freischaffender Maler in Zürich nieder, reiste 1899 erneut nach Italien, ging 1900 nach Pullach und lebte seit 1901 in Solln bei München.

1908 ging er nach Bern und kehrte später nach Zürich zurück. Welti schuf u. a. ein großes Glasfenster für das Bundeshaus in Bern mit einer Darstellung der ostschweizerischen Textilindustrie“ (DBE). – Alt auf Trägerpapier montiert; das Monogramm in Bleistift und schwach lesbar..

buy now