Josef Weinheber

Weinheber, Josef

Schriftsteller (1882–1945). Aquarell. Signiert „J. Weinheber | 1930“. O. O. Ca. 115:115 mm. Gerahmt hinter Glas.
$ 2,700 / 2.500 € (25011)

Josef Weinheber (1882–1945), Schriftsteller. Aquarell. Signiert „J. Weinheber | 1930“. Ca. 115:115 mm. Gerahmt hinter Glas. – Auf der Rückseite des Rahmens e. bezeichnet „Original Motiv | Wiesenbach NÖ | J. Weinheber, Juni 1930“. – Der Trägerkarton an den Ecken etwas bestoßen.

buy now

Weinheber, Josef

Schriftsteller (1892-1945). Eigenh. Postkarte mit U. Wien. 1 S. Qu.-8vo. Beiliegend eine Visitenkarte.
$ 270 / 250 € (33581/BN28888)

An den Buchhändler Willi Henne: "Dank Dir schön für das Schwäbische Jahrbuch. Es ist ganz reizend gemacht. Mein Bein ist soweit wieder heil und wir sind seit 2 Wochen in Wien. Schick mir also die Kammermusiken nach Wien [...]". - Stark angestaubt und gebräunt und mit Randläsuren.

buy now

Weinheber, Josef

Schriftsteller (1892-1945). 2 eigenh. Briefe mit U. Inzersdorf bei Wien und Kirchstetten. Zusammen (1+1=) 2 SS. auf 3 Bll. Gr.-8vo und gr.-4to.
$ 540 / 500 € (33582/BN28889)

An den Buchhändler Willi Henne: "[...] Ich bin hier seit einiger Zeit in dem hiesigen Sanatorium. Meine Nerven waren vollkommen kaputt, und ich war in Gefahr, mich zu versaufen. Nun mache ich hier eine Radikalkur, um den Körper vollkommen zu entgiften und wieder gesunde Nerven zu bekommen. Ich habe mich übernommen in jedem. Das läßt sich die Physis auf die Dauer nicht gefallen [...]" (23. II. 1940). - Der Brief v. 22. VII. mit Nachrichten von der Heirat Franz Nabls und einer Einladung der Stadt Salzburg, die 12 Dichter "als Gäste der Stadt" eingeladen hatte: "Nicht um dort vorzulesen oder sonst 'zu tagen', sondern [um] uns zu erholen und einander näher zu kommen".

- Jeweils im linken Rand gelocht (keine Textberührung)..

buy now

Weinheber, Josef

Dichter (1892-1945). Eigenh. Brief mit U. Saarbrücken. 1 S. Gr.-8vo.
$ 194 / 180 € (943310/BN943310)

An die Deutschösterreichische Schriftstellergenossenschaft: "Haben Sie herzlichen Dank für Ihre liebenswürdige Einladung, der ich nun leider nicht Folge leisten kann, weil ich zu dieser Zeit im Rheinisch-Westfälischen Vorlesungen zu halten habe [...]".

buy now