[Villa Bruneck].

[Villa Bruneck].

Gästebuch der Villa Bruneck in Kreuth am Tegernsee. Mit ganzseitiger eigenh. Handzeichnung von Gabriel von Seidl. Ebd. 170 meist beidseitig beschrieben und 34 unbeschr. Bll. Leinenband der Zeit mit zwei intakten Schließen. 4to.
$ 2,930 / 2.500 € (49350/BN33694)

Das vorliegende Gästebuch umfaßt die ersten dreißig Jahre von Haus Bruneck, das 1907/08 von Gabriel von Seidl errichtet worden war. Auftraggeberin war Sascha (Alexandrine) Gräfin von Schlippenbach (geb. 1852) gewesen - die Tochter des Bankiers Wilhelm von Metzler und Gattin von Friedrich Graf von Schlippenbach, Graf von Wath und Sköfde (1834-1882), preußischer Kammerherr bei Prinzessin Friedrich Carl von Preußen -, die nach dem Tod ihres Gatten einen bekannten politischen Salon in Berlin unterhalten hatte, der (in der Nähe des Reichstagsgebäudes gelegen) seinen Höhepunkt zur Zeit der ersten Kanzlerschaft Bülows i.

d. J. 1900 bis 1909 erlebte. Unter den zahlreichen prominenten Gästen von Haus Bruneck finden sich u. a. der Indologe und Religionswissenschaftler Helmuth von Glasenapp (1. X. 1911) sowie (mehrfach) dessen Vater Otto von Glasenapp, der Vizepräsident der Reichsbank, samt Gattin; der Komponist Hans von Vignau (7. bis 18. VIII. 1915); die Schriftsteller Elisabeth von Heyking (u. a. 27. X. 1913 und 29. VIII. bis 11. IX. 1917, davon einmal mit ganzseitiger, hübsch ausgeführter Handzeichnung, Herbst 1921), Annette Kolb (19. IX. 1912) und Ludwig Thoma (19. IX. 1912); der Tenor Walter Kirchhoff und dessen Gattin Berta Gardini Kirchhoff (18. bis 23. Juli 1913); der preußische Regierungspräsident Walther von Miquel (28. VIIII. bis 3. IX. 1909, 29. VIII. bis 17. IX. 1913, 8. bis 17. IX. 1915, 19. bis 30. IX. 1916, August 1922 ["nach 6jähriger Pause"], 28. VII. bis 19. VIII. 1923, 28. VIII. 1924, 7. bis 31. VIII. 1925, 28. VIII. bis 26. IX. 1927, 11. bis 30. VIII. 1928, 5. VIII. bis 4. IX. 1929, 10. VIII. bis 10. IX. 1930, 28. VII. bis 26. VIII. 1931, 22. VIII. bis 16. IX. 1934); General Theodor von Graevenitz (Juni 1926); der Romanist Ernst Robert Curtius (September [1921]); Johann Georg Herzog zu Sachsen und dessen zweite Gattin Maria Immacolata (24. VIII. 1917); Maria Josepha von Portugal (11. X. 1918), Louis Ferdinand Prinz von Preußen (22. IX. 1927) sowie Franz Joseph Prinz von Thurn und Taxis und dessen Gattin Elisabeth (13. X. 1928, allein auch 11. X. 1925). - Weitere Gäste von Gräfin Schlippenbach waren neben dem Diplomaten Ottmar von Mohl (21. VIII. 1919) auch zahlreiche Mitglieder der Familien Tattenbach (darunter Botschafter Franz Graf von T., 13. bis 25. IX. 1919, 6. bis 11. X. 1919, 8. und 9. VII. 1920, 10. bis 26. IX. 1928, August 1930, 1931 und 1932) und Radowitz, da Gräfin Sascha eine Schwägerin der deutschen Botschafters in Portugal, Christian Graf von Tattenbach, und eine Cousine der Frau des deutschen Botschafters in Konstantinopel und später Madrid, Joseph Maria von Radowitz, war. - Den Titel des Gästebuchs ziert eine ganzseitige Zeichnung der Villa a. d. Hand von Baumeister Gabriel von Seidl; sauber ausgeführt und mit Buntstift koloriert, widmet Seidl den Band mit den Worten: "Viel Freud' hat mir der Bau gemacht | anno 1907 und 8. | Allen, die darin verkehren, | Mög' er gleiche Lust bescheeren". - Gräfin Sascha, die als Wohltäterin der Gemeinde Kreuth zu Ansehen gelangt war und 1918 das Kriegerdenkmal am Kirchberg gestiftet hatte, wurde 1922 Ehrenbürgerin der Gemeinde; ihr zum Gedenken wurde die vom Rathaus zum Haus Bruneck führende Straße nach ihr benannt; die Villa selbst wurde Mitte der 1950er Jahre zu einer Seniorenresidenz umgestaltet und wird bis zum heutigen Tag als solche betrieben..

buy now