Viorica Ursuleac

Ursuleac, Viorica

Opernsängerin (1894-1985). Portraitphotographie mit eigenh. Widmung und U. o. O. u. D. 350 : 200 mm. Gerahmt.
$ 241 / 200 € (60434)

Drei Rollenportaits von Ursuleac als Arabella mit der Widmung: „Uraufführung Arabella in Dresden 1933. Meinen liebsten Freunden Familien Samohyl einen Gruss von der Arabella direkt von der U.S. in treuester Freundschaft!“. - Im Laufe ihrer langen Bühnenkarriere hat sie nach eigenen Angaben insgesamt 84 Opernrollen dargestellt. Internationale Anerkennung verschaffte sie sich vor allem durch ihre Interpretationen der Hauptfiguren in Opern von Richard Strauss, etwa der Ariadne und der Arabella.

Viorica Ursuleac war außerdem in Partien u. a. von Verdi und Wagner zu sehen und zu hören. Weitere Auftritte gab es bei den Salzburger Festspielen von 1930 bis 1944 und in Berlin (1941). Nach 1945 trat sie in Gastrollen auf, unter anderem an der Wiener Staatsoper, am Hessischen Staatstheater in Wiesbaden oder am Teatro Colón in Buenos Aires..

buy now

Ursuleac, Viorica

Opernsängerin im Fach dramatischer Sopran (1894-1985). Eigenh. Postkarte mit U. auf der Rückseite Ihrer Portraitphotographie. Ehrwald. 8vo. 1 p.
$ 96 / 80 € (60524)

An Herrn Samohyl mit Neujahrswünschen.

buy now

Ursuleac, Viorica

Opernsängerin im Fach dramatischer Sopran (1894-1985). Eigenh. Brief m. U. o. O. u. D. 4to. 1 page.
$ 96 / 80 € (61234)

An Frau Samohyl mit Gratulationswünschen zur Geburt der Tochter.

buy now

Ursuleac, Viorica

österreichische Opernsängerin (1894-1985). Sammlung von 2 eigenh. Briefen u. 3 eigenh. Bildpostkarten mit Unterschrift. Ehrwald. 4to. 3 pp. Zus. die Postkarten. Alles Schreiben gelocht.
$ 301 / 250 € (80227)

An den österreichischen Geiger und Dirigent Walter Weller (1939-2015). Freundschaftliche Korrespondenz mit dem Ehepaar Weller. Walter Weller war in den Jahren 1961 bis 1972 Konzertmeister der Wiener Philharmoniker und des Staatsopernorchesters. 1966 erfolgte nach seinem Dirigierstudium bei Josef Krips (1902–1974) sein Debüt als Dirigent. Weller wurde ab dem Jahre 1971/72 Generalmusikdirektor der Duisburger Sinfoniker, 1975 bis 1978 Chefdirigent beim Niederösterreichischen Tonkünstlerorchester und von 1977 bis 1980 beim Royal Liverpool Philharmonic Orchestra, das ihn nach Ablauf des Vertrages zum Ehrengastdirigenten auf Lebenszeit ernannte.

1980 bis 1986 folgte die Chefstelle beim Royal Philharmonic Orchestra London, anschließend bis 1991 war er Chefgastdirigent des Orquesta Nacional de España. Von 1992 bis 1997 war er musikalischer Leiter des Royal Scottish National Orchestra, ab 1994 Musikdirektor der Allgemeinen Musikgesellschaft in Basel, Operndirektor des Theaters Basel und Chefdirigent des Basler Sinfonie-Orchesters. Die Stuttgarter Philharmoniker verliehen 2003 Walter Weller den Titel „Ehrendirigent“. Von November 2007 bis Juni 2012 wirkte er als Musikalischer Direktor und Chefdirigent des Belgischen Nationalorchesters (ONB), das ihn zum Musikalischen Ehrendirektor ernannte..

buy now