Thaddäus (d. i. Hans Bayer) Troll

Troll, Thaddäus (d. i. Hans Bayer)

Schriftsteller (1914–1980). 11 (davon 1 eigenh. und 10 ms.) Briefe, davon 9 mit eh. U. („Thaddäus Troll“). Stuttgart. Zusammen 12 SS. auf 11 Bll. Qu.-8vo und 4to. Mit 9 meist ms. adr. Kuverts. Beiliegend 5 Typoskripte. O. O. u. D. [1977–79]. Zusammen 17 SS. auf 18 Bll. 4to.
$ 589 / 500 € (11624)

Thaddäus Troll (eig. Hans Bayer, 1914–1980), Schriftsteller. 11 (davon 1 eigenh. und 10 ms.) Briefe, davon 9 mit eh. U. („Thaddäus Troll“). Stuttgart, 1976–79. Zusammen 12 Seiten auf 11 Bll. Qu.-8° und 4°. Mit 9 meist ms. adr. Kuverts. Beiliegend 5 Typoskripte. O. O. u. D. [1977–79]. Zusammen 17 Seiten auf 18 Bll. 4°. – An den Feuilletonisten, Essayisten, Biographen und Schriftsteller Rolf Michaelis (geb. 1933) von der „Zeit“ betr. Terminvereinbarungen, der Zusendung von Rezensionen, mit Dank für ihm zugesandte Bücher u.

a. „[...] Zu meinem Vergnügen las ich mich im Feuilleton der ZEIT, aber ich werde da arg überschätzt. Denn als die ‚Weltbühne’ erschien, war ich ein Konfirmand. Das Vergnügen, in der Reihe der damals prominenten Weltbühne-Mitarbeiter genannt zu werden, war für den inzwischen erwachsenen Knaben groß. Allerdings werde ich heute bisweilen doch mit dem Etikett ‚Vorsicht, ein Kommunist’ versehen, weil ich unseren Landesvater so sehr in seiner Eigenschaft bewundere, mitten im Fall nicht zurückzutreten. Damit gehöre ich ja nach landläufiger Meinung dem Links-Kartell an und kann in den Augen der die Spätzlesrepublik Regierenden nur im Sold des bolschewistischen Erzfeinds stehen [...]“ (a. d. Br. v. 14. Juli 1978). – Die Typoskripte im einzelnen. I: „Schwaben und der schöpferische Geist. Von der Schwierigkeit, im Schwabenland die Wahrheit zu schreiben“. Durchschlag. O. O. u. D. 2½ Seiten auf 3 Bll. 4°. – II: „Tod im falschen Kapitel. Gedenken an Helmut M. Braem“. Durchschlag. O. O. u. D. 1½ Seiten auf 2 Bll. 4°. – III: „Literatur in der Spätzlesrepublik“. O. O. u. D. [Jänner 1978]. 5½ Seiten auf 6 Bll. 4°. –IV: Gefräßiger Gast im fremden Wellensalat. Hommage à NDR 3“. Hektographie. O. O. u. D. [Herbst 1979]. 2 Seiten auf 2 Bll. 4°. – V: „Notizen des Soltauer Stadtschreibers“. Hektographie. O. O. u. D. 5½ Seiten auf 6 Bll. 4°. – Weiters beiliegend: I: Viermal Thaddäus Troll über Baden-Württemberg, seine Menschen und seine Urlaubsmöglichkeiten. Stuttgart, Landesfremdenverkehrsverband Baden-Württemberg (Hrsg.), o. J. 6 Bll. Klammerheftung. 4°. – II: Susanne Bayer-Ulrici (Schriftstellerin, Journalistin und Witwe nach T. Troll, geb. 1921). Eigenh. Briefkarte mit U. Stuttgart, Juli 1980. 2 Seiten Qu.-8°. Mit ms. adr. Kuvert. Gedr. Dankschreiben für erwiesene Anteilnahme am Ableben T. Trolls mit mehreren eh. Zeilen und U. verso. – III: 2 Bll. „Thaddäus Troll’s Schwäbischer Schimpfkalender“ f. das Jahr 1978 bzw. 1980. Gedr. Faltblatt mit jeweils eh. U. Je 4 Seiten auf Doppelblatt. 8°. – IV: Durchschlag eines ms. Briefes von T. Troll an Heinz-Ulrich Carl v. 27. April 1976. 2 Seiten auf 2 Bll. 4°. – V: Ein wohl a. d. Hand des Adr. stammender Notizzettel. – Rolf Michaelis promovierte über „Die Struktur von Hölderlins Oden“ und war hernach Redakteur des Feuilletons der „Stuttgarter Zeitung“. Von 1964 leitete er das Literaturblatt der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“, bis er 1968 als deren Kulturkorrespondent nach Berlin wechselte. 1973 wurde er Leiter des Literaturteils der „ZEIT“ und war dort von 1985 bis 1998 als Feuilleton-Redakteur tätig. – Die Briefe auf Briefpapier mit gedr. Briefkopf..

buy now

Troll, Thaddäus (d. i. Hans Bayer)

Schriftsteller (1914–1980). Eigenh. Manuskript (Fragment) mit U. O. O. u. D. 1 S. Gr.-4to.
$ 177 / 150 € (23075)

Thaddäus Troll (eig. Hans Bayer, 1914–1980), Schriftsteller. E. Manuskript (Fragment) mit U. O. O. u. D. 1 S. Gr.-4°. – Thaddäus Troll, Hans Bayer mit bürgerlichem Namen, war Redakteur der satirischen Zeitschrift „Das Wespennest“ und Gründungsmitglied des Verbandes Deutscher Schriftsteller. Unter seinem bürgerlichen Namen verfaßte er Theaterkritiken und Essays (u. a. für die „Stuttgarter Rundschau“ und die „Stuttgarter Nachrichten“), war Korrespondent des „Spiegel“ und schrieb Kabarett-Texte für das „Kom(m)ödchen“.

„Bekannt wurde Troll vor allem unter seinem Pseudonym durch sozialkritisch-ironische Werke [...] über Schwaben und in schwäbischer Mundart. Sein größter Erfolg war ‚Deutschland, deine Schwaben’“ (DBE); 1980 schied er freiwillig aus dem Leben. – Die Unterschrift und die Bezeichnung „Entwurf einer Rundfunkglosse zum Rücktritt Filligers“ nachträglich mit Filzstift hinzugefügt; das Manuskript in Kugelschreiber..

buy now

Troll, Thaddäus (d. i. Hans Bayer)

Schriftsteller (1914–1980). Eigenh. Manuskript (Fragment) mit U. O. O. u. D. 1½ SS. auf 2 Bll. Gr.-4to.
$ 177 / 150 € (23076)

Thaddäus Troll (eig. Hans Bayer, 1914–1980), Schriftsteller. E. Manuskript (Fragment) mit U. O. O. u. D. 1½ SS. auf 2 Bll. Gr.-4°. – Über den Rundfunkrat des Süddeutschen Rundfunks. – Thaddäus Troll, Hans Bayer mit bürgerlichem Namen, war Redakteur der satirischen Zeitschrift „Das Wespennest“ und Gründungsmitglied des Verbandes Deutscher Schriftsteller. Unter seinem bürgerlichen Namen verfaßte er Theaterkritiken und Essays (u. a. für die „Stuttgarter Rundschau“ und die „Stuttgarter Nachrichten“), war Korrespondent des „Spiegel“ und schrieb Kabarett-Texte für das „Kom(m)ödchen“.

„Bekannt wurde Troll vor allem unter seinem Pseudonym durch sozialkritisch-ironische Werke [...] über Schwaben und in schwäbischer Mundart. Sein größter Erfolg war ‚Deutschland, deine Schwaben’“ (DBE); 1980 schied er freiwillig aus dem Leben. – Die Unterschrift nachträglich mit rotem Filzstift hinzugefügt; das Manuskript mit schwarzem Faserstift..

buy now

Troll, Thaddäus (d. i. Hans Bayer)

Schriftsteller (1914–1980). Eigenh. Portraitpostkarte mit U. O. O. u. D. 1 S. 8vo.
$ 94 / 80 € (23077)

Thaddäus Troll (eig. Hans Bayer, 1914–1980), Schriftsteller. E. Portraitpostkarte mit U. O. O. u. D. 1 S. 8°. – „Mit freundlichen Grüßen [...]“. – Thaddäus Troll, Hans Bayer mit bürgerlichem Namen, war Redakteur der satirischen Zeitschrift „Das Wespennest“ und Gründungsmitglied des Verbandes Deutscher Schriftsteller. Unter seinem bürgerlichen Namen verfaßte er Theaterkritiken und Essays (u. a. für die „Stuttgarter Rundschau“ und die „Stuttgarter Nachrichten“), war Korrespondent des „Spiegel“ und schrieb Kabarett-Texte für das „Kom(m)ödchen“.

„Bekannt wurde Troll vor allem unter seinem Pseudonym durch sozialkritisch-ironische Werke [...] über Schwaben und in schwäbischer Mundart. Sein größter Erfolg war ‚Deutschland, deine Schwaben’“ (DBE); 1980 schied er freiwillig aus dem Leben..

buy now

Troll, Thaddäus (d. i. Hans Bayer)

Schriftsteller (1914–1980). Ms. Brief mit 2 eigenh. Zeilen und U. sowie 1 Portraitpostkarte mit eh. Namenszug. Stuttgart. Zusammen 2 SS. auf 2 Bll. (Qu.-)8vo.
$ 141 / 120 € (9253)

Thaddäus Troll (1914–1980), Schriftsteller und Übersetzer. Ms. Brief mit 2 e. Zeilen und U. sowie 1 Portraitpostkarte mit e. Namenszug. Stuttgart, 23. XII. 1969 bzw. o. O. u. D. Zusammen 2 SS. auf 2 Bll. (Qu.-)8vo. – An Heinz Birker: „Mein Roman ‚Sehnsucht nach Nebudistan’ ist unter diesem Titel vergriffen. Eine neue Auflage unter dem Titel ‚Hilfe, die Eltern kommen’ ist im Deutschen Taschenbuch Verlag in München erschienen [...]“. – Die Portraitpostkarte mit einem Portrait en face.

– Thaddäus Troll, Hans Bayer mit bürgerlichem Namen und so auch der Briefkopf des Briefes, war Redakteur der satirischen Zeitschrift „Das Wespennest“ und Gründungsmitglied des Verbandes Deutscher Schriftsteller. Unter seinem bürgerlichen Namen verfaßte er Theaterkritiken und Essays (u. a. für die „Stuttgarter Rundschau“ und die „Stuttgarter Nachrichten“), war Korrespondent des „Spiegel“ und schrieb Kabarett-Texte für das „Kom(m)ödchen“. „Bekannt wurde T[roll] vor allem unter seinem Pseudonym durch sozialkritisch-ironische Werke [...] über Schwaben und in schwäbischer Mundart. Sein größter Erfolg war ‚Deutschland, deine Schwaben’“ (DBE); 1980 schied er freiwillig aus dem Leben..

buy now