Eduard von Tempeltey

Tempeltey, Eduard von

Schriftsteller (1832-1919). Gestochene Visitenkarte mit eigenh. Zusatz. O. O. u. D. 1 S. Visitkartenformat.
$ 141 / 120 € (5719)

Eduard von Tempeltey (1832-1919), Schriftsteller. Gestochene Visitenkarte m. e. Zusatz, o. O. u. D., 1 Seite Visitformat. An den Sänger u. Komponist Ferdinand Gumbert (1818-1896): „Die Kunst geliebt zu werden, hat auch bei uns sehr gefallen“. – Der Sohn eines Landschaftsmalers studierte Philologie und Geschichte in Berlin, arbeitete als Journalist und Redakteur im Ressort Theater- und Literaturkritik bei verschiedenen Zeitungen, u.a. längere Zeit bei der „National-Zeitung“, und lebte seit 1861 am Hof des Herzogs Ernst von Coburg-Gotha.

Seit 1868 provisorisch mit der Leitung des Theaters beauftragt, war er von 1871-73 Intendant des Coburger Hoftheaters. Er wurde zum Geheimen Kabinettsrat ernannt und trat 1897 als Wirklicher Geheimer Rat mit dem Titel Excellenz in den Ruhestand. Er schrieb mehrere Schauspiele, u.a. „Daheim“ (1861) und „Cromwell“ (1883)..

buy now