Marco Stroppa

Stroppa, Marco

italienischer Komponist (geb. 1959). Eigenh. Albumblatt mit Unterschrift mit montiertem Portrait mit eigenh. Unterschrift in Klappkarte. Witten. 8vo. 2 pp. Klappkarte.
$ 213 / 200 € (93264)

Hübsches Albumblatt mit Grüßen und montiertem und signierten Portrait. Er beschäftigt sich sowohl mit Computermusik als auch mit Instrumentalkompositionen in Verbindung mit Live-Elektronik. Marco Stroppa studierte zunächst in Italien Klavier, Komposition, Chorleitung und Elektronische Musik. Zwischen 1980 und 1984 arbeitete er mit dem Computerklangforschungszentrum der Universität Padua zusammen. In den Jahren 1984 bis 1986 folgte ein Aufenthalt am Massachusetts Institute of Technology in den USA.

Hier studierte er Kognitive Psychologie, Informatik und Künstliche Intelligenz. Auf Einladung von Pierre Boulez zog er 1982 nach Paris, wo er von 1987 bis 1990 die Abteilung für musikalische Forschung am IRCAM leitete. Im Sommer des gleichen Jahres war er unter den Komponisten der Next Generation bei den Salzburger Festspielen. Stroppa unterrichtete seit 1984 am IRCAM. Im Jahre 1987 gründete er den Kompositions- und Computermusikkurs beim Internationalen Bartók Festival in Szombathely (Ungarn). Nach einer Lehrtätigkeit am Conservatoire National Supérieur von Lyon und Paris ist er seit 1999 Professor für Komposition an der Musikhochschule Stuttgart..

buy now

Stroppa, Marco

italienischer Komponist (geb. 1959). Portraitphotographie mit eigenh. Unterschrift auf der Bildseite. Witten. 100 : 150 mm.
$ 85 / 80 € (93265)

Hübsches Brustbild, den Kopf leicht zur Seite gedreht. Er beschäftigt sich sowohl mit Computermusik als auch mit Instrumentalkompositionen in Verbindung mit Live-Elektronik. Marco Stroppa studierte zunächst in Italien Klavier, Komposition, Chorleitung und Elektronische Musik. Zwischen 1980 und 1984 arbeitete er mit dem Computerklangforschungszentrum der Universität Padua zusammen. In den Jahren 1984 bis 1986 folgte ein Aufenthalt am Massachusetts Institute of Technology in den USA. Hier studierte er Kognitive Psychologie, Informatik und Künstliche Intelligenz. Auf Einladung von Pierre Boulez zog er 1982 nach Paris, wo er von 1987 bis 1990 die Abteilung für musikalische Forschung am IRCAM leitete.

Im Sommer des gleichen Jahres war er unter den Komponisten der Next Generation bei den Salzburger Festspielen. Stroppa unterrichtete seit 1984 am IRCAM. Im Jahre 1987 gründete er den Kompositions- und Computermusikkurs beim Internationalen Bartók Festival in Szombathely (Ungarn). Nach einer Lehrtätigkeit am Conservatoire National Supérieur von Lyon und Paris ist er seit 1999 Professor für Komposition an der Musikhochschule Stuttgart..

buy now

Stroppa, Marco

italienischer Komponist (geb. 1959). Portraitphotographie mit eigenh. Unterschrift auf der Bildseite. Witten. 100 : 150 mm.
$ 85 / 80 € (93266)

Hübsches Brustbild, direkt in die Kamera lächelnd. Er beschäftigt sich sowohl mit Computermusik als auch mit Instrumentalkompositionen in Verbindung mit Live-Elektronik. Marco Stroppa studierte zunächst in Italien Klavier, Komposition, Chorleitung und Elektronische Musik. Zwischen 1980 und 1984 arbeitete er mit dem Computerklangforschungszentrum der Universität Padua zusammen. In den Jahren 1984 bis 1986 folgte ein Aufenthalt am Massachusetts Institute of Technology in den USA. Hier studierte er Kognitive Psychologie, Informatik und Künstliche Intelligenz. Auf Einladung von Pierre Boulez zog er 1982 nach Paris, wo er von 1987 bis 1990 die Abteilung für musikalische Forschung am IRCAM leitete.

Im Sommer des gleichen Jahres war er unter den Komponisten der Next Generation bei den Salzburger Festspielen. Stroppa unterrichtete seit 1984 am IRCAM. Im Jahre 1987 gründete er den Kompositions- und Computermusikkurs beim Internationalen Bartók Festival in Szombathely (Ungarn). Nach einer Lehrtätigkeit am Conservatoire National Supérieur von Lyon und Paris ist er seit 1999 Professor für Komposition an der Musikhochschule Stuttgart..

buy now