Alban Stolz

Stolz, Alban

kath. Theologe und Schriftsteller (1808–1883). Eigenh. Brieffragment mit U. Freiburg. 1½ SS. 8vo.
$ 246 / 220 € (7333)

Alban Stolz (1808–1883), kath. Theologe und Schriftsteller. E. Brieffragment mit U., Freiburg, 10. Dezember 1852, 1½ Seiten 8°. – An einen namentlich nicht genannten Adressaten: „An meiner Spanischen Reise lasse ich jetzt wieder dru[c]ken – ich habe noch manche Bosheiten hinzugefügt, hingegen das politische Stück mußte ich nach dem Urtheil einiger Freunde, nachdem es schon gedruckt war, hinweglassen; da ich ohnedieß sehr übel in Karlsruhe noti[e]rt bin, so könnte mich dasselbe vollends zur Beseitigung von hier reif machen, was mir nicht recht u.

vielleicht auch nicht erlaubt wäre. Werden Sie im Frühjahr oder Sommer nicht auf einige Zeit hieher kommen? Mich würde es sehr freuen. Vielleicht mag Sie die Mittheilung interessi[e]ren, daß mir kürzlich von einem Gebetbuch geredet wurde, welches Ihre Schwägerin in Maria Stein herausgegeben habe – zu Gesicht habe ich es aber nicht bekommen, weiß daher auch nichts von der Qualität zu sagen. Wenn Sie einmal ein Stück müssige Zeit haben, so wäre das beste, meiner Ansicht nach, wenn Sie mir einen grossen Brief schreiben. Es interessi[e]rt mich mehr, wenn Sie mir Mittheilungen machen aus Ihrem Stillleben – zuweilen wohl auch Stilleiden – als wenn ich Neuigkeiten aus der Außenwelt erfahre [...]“. Die „Spanischen Reise“, d. i. „Spanisches für die gebildete Welt“ erschien im folgenden Jahr (1853) und wurde zuletzt 1983 neu aufgelegt. – Stolz hatte seit 1847 den Lehrstuhl für Pastoraltheologie und Pädagogik an der Universität Freiburg i. B. inne. Zudem trat er als ungemein produktiver Erbauungsschriftsteller hervor und veröffentlichte etwa 1843 den „Kalender für Zeit und Ewigkeit“ (1843), der über 30 Auflagen erzielte; daneben verfaßte er Tagebücher, Reiseberichte und Heiligenlegenden. – Die Verso-Seite mit altem Sammlervermerk zum Verfasser..

buy now