Eugen Ritter von Stieler

Stieler, Eugen Ritter von

Maler (1845–1929). Eigenh. Postkarte mit U. („Eigenh. Stieler“). München. 1 S. Qu.-8vo. Mit eh. Adresse.
$ 160 / 150 € (22457)

Eugen Ritter von Stieler (1845–1929), Maler. E. Postkarte mit U. („E. Stieler“). München, 30. Mai 1885. 1 S. Qu.-8°. Mit e. Adresse. – An die „Xylografische Anstalt von R[ichard] Jericke“ in Leipzig mit der Mitteilung, „daß von mir z. Z. in der hiesigen Kunstgenossenschafts Ausstellung sich überhaupt kein Bild befindet, daß ich daher auch nicht im Stande bin, Ihnen an einem solchen das Vervielfältigungsrecht zu übertragen [...]“. – Eugen Ritter von Stieler erfuhr seine Ausbildung als Schüler von Hermann Anschütz, Ferdinand Barth und Otto Seitz an der Münchner Akademie und wurde 1875 in die Komponierklasse Karl von Pilotys aufgenommen.

„[Stieler] war seit 1880 Mitglied der Münchner Künstlergenossenschaft, viele Jahre ihr Präsident und 1900–19 Syndikus der Akademie der bildenden Künste, deren Ehrenmitglied er 1905 wurde. Stieler trat als Bildnis- und Genremaler hervor und schuf u. a. ‚Kirchhofszene aus Hamlet’, ‚Im Volkstheater’ und ‚Ein alter Tor’“ (DBE)..

buy now