Leo Sirota

Sirota, Leo

Pianist (1885-1965). Eigenh. Albumblatt mit eigenhändiger Unterschrift. Wien. Quer-8vo. 1 p.
$ 373 / 350 € (86685)

Albumblatt mit eigenhändiger Unterschrift. Leo Sirota gab bereits im Alter von neun Jahren Konzerte. 1904 ging er nach Wien, um bei Ferruccio Busoni zu studieren. Er arbeitete als Probenpianist mit dem Dirigenten Jascha Horenstein. Sirotas Wiener Debüt muss ein denkwürdiges Ereignis gewesen sein: Es umfasste die Mozart-Sonate für zwei Klaviere, wobei Busoni das andere Klavier spielte, gefolgt vom Busoni-Klavierkonzert, das Busoni dirigierte, und endete mit der Zwei-Klavier-Version der Don-Juan-Fantasie von Franz Liszt.

Sirota ließ sich 1929 mit seiner Familie in Japan nieder und blieb dort 16 Jahre lang, wo er unterrichtete und Liederabende gab. Er war ein Klavierlehrer von Minoru Matsuya (1910-1995) und Takahiro Sonoda (1928-2004). Während des Zweiten Weltkriegs wurden er und seine Frau in Karuizawa, Nagano, interniert, während seine Tochter in den Vereinigten Staaten in Sicherheit war. Nach dem Zweiten Weltkrieg zog er nach Amerika und unterrichtete in St. Louis. Aus der Sammlung des Wiener Anwalts Max Bettelheim (1912-1971). Von dessen Nachfahren übernommen..

buy now