Friedrich Schneider

Schneider, Friedrich

Komponist und Kapellmeister (1786–1853). Eigenh. musikalisches Albumblatt mit U. Dessau. 1 S. Qu.-gr.-8vo.
$ 444 / 400 € (21638)

Friedrich Schneider (1786–1853), Komponist und Kapellmeister. E. musikalisches Albumblatt mit U. Dessau, 17. Oktober 1851. 1 S. Qu.-gr.-8°. – Vier Takte in zweizeiligem System mit unterlegtem Text „Durch Nacht zum Licht“. – Friedrich Schneider erhielt früh Klavier- und Orgelunterricht, komponierte zwölfjährig seine erste Symphonie und studierte seit 1805 an der Universität Leipzig; 1807 wurde er Organist an St. Pauli in Leipzig und war später Kapellmeister der Operntruppe Sekonda, Organist an St.

Thomas, Dirigent an der Singakademie und Musikdirektor am Stadttheater. Seit 1821 Herzoglich-Anhalt-Dessauischer Hofkapellmeister in Dessau, schulte er das Hoforchester und begründete 1829 eine Musikschule. Sein kompositorisches Schaffen umfaßt Opern, Symphonien, Messen, Kantaten und zu seiner Zeit vielbeachtete Oratorien (u. a. „Höllenfahrt des Messias“, 1810; „Das Weltgericht“, 1819); zudem schrieb Schneider ein „Elementarbuch der Harmonie und Tonsetzkunst“ (1820). – Aus dem Album des Kaufmanns Carl Künzel (1808–1877), einem Kunst- und Autographensammler in Heilbronn; vgl. Emil Michelmann: Carl Künzel. Ein Sammler-Genie aus dem Schwabenland. Stuttgart, Cotta, 1938, Nr. 363..

buy now

Schneider, Friedrich

Historiker (1887-1962). Eigenh. Briefkarte mit U. Jena. 1 S. Qu.-8vo. Mit gedrucktem Namen. Mit eh. Briefkuvert.
$ 55 / 50 € (4173)

Friedrich Schneider (1887-1962), Historiker. E. Briefkarte m. U., Jena, 19. März 1954, eine Seite quer-8°. Mit gedrucktem Namen. Mit e. Briefkuvert. An Ulrich Steinmann, den Neffen des Kunstwissenschaftlers Ernst Steinmann (1866-1934): „[…] Obgleich ich Ihnen zunächst keine Hoffnung machen kann, eine Stelle zu besetzen, möchte ich doch vorschlagen, daß Sie einmal nach vorhergegangener Verabredung mich in Jena aufsuchen, um persönliche Aussprache zu haben […]“

buy now

Schneider, Friedrich

Komponist und Organist (1786-1853). "Lied auf Wilhelm Müllers (des Griechenliedersängers) Tod". Eigenh. Musikmanuskript. [Wohl Dessau. 1½ SS. Tinte auf Papier. Qu.-Folio.
$ 3,883 / 3.500 € (934976/BN934976)

Lied für vier Stimmen (2 Tenöre, 2 Bässe): "Trocknet eures Jammers Thränen". Komponiert auf den Tod des Dichters Johann Ludwig Wilhelm Müller (1794-1827), Verfasser der "Schönen Müllerin" und der "Winterreise", wegen seines Enthusiasmus für den griechischen Freiheitskampf der "Griechen-Müller" genannt. 1822 hatte dieser gemeinsam mit dem Dessauer Hofkapellmeister Schneider die Dessauer Liedertafel ins Leben gerufen; im Oktober 1827 war er, noch nicht 33-jährig, an einem Herzinfarkt verstorben. Beider Nachlass wird von der Anhaltischen Landesbücherei Dessau verwahrt. - Spuren senkrechter Mittenfaltung. Kleine Randeinrisse und von anderer Hand bezeichnet.

buy now

Schneider, Friedrich

Kapellmeister (1786-1853). Autograph letter signed. Dessau. 2 SS. 4to. Mit eh. Adresse (Faltbrief).
$ 721 / 650 € (935678/BN935678)

To Gaspare Spontini, recommending his student Maizier: "Euer Hochwolgeboren wollen verzeihen, daß ich, im dankbaren Angedenken der mir in Halle bewiesenen Aufmerksamkeit, es wage, Ihnen einen meiner Schüler, Maizier aus Berg zu empfehlen. Vorzüglich nützlich für seine weitere Ausbildung würde es seyn, wenn er die Gelegenheit erhalten könnte, den Proben u. Vorstellungen der unter Ew. Hochwolgeboren Leitung stehenden Opern beiwohnen zu dürfen […]".

buy now

Schneider, Friedrich

Kapellmeister (1786-1853). Eigenh. Musikzitat mit U. O. O. u. D. 67:140 mm.
$ 555 / 500 € (935679/BN935679)

26 Takte, Klavierstimme mit unterlegtem Text ("In Angst und Sorg u. bittern Schmerz"). - Friedrich Schneider gründete 1829 eine Musikschule in Dessau, in der er bis zur Schließung 1846 eine internationale Schar von insgesamt über 120 Schülern unterrichtete, darunter R. Franz (vgl. MGG XI, 1901).

buy now