Karl Friedrich Schinkel

Prussian architect and builder, 1781-1841

Karl Friedrich Schinkel was a Prussian architect, city planner, and painter who also designed furniture and stage sets. Schinkel was one of the most prominent architects of Germany and designed both neoclassical and neogothic buildings. After Napoleon's defeat, Schinkel oversaw the Prussian Building Commission, responsible for reshaping the still relatively unspectacular city of Berlin into a representative capital for Prussia. His most famous extant buildings include the Neue Wache (1816–1818), the National Monument for the Liberation Wars (1818–1821), the Schauspielhaus (1819–1821) and the Altes Museum on Museum Island (1823–1830).

Source: Wikipedia

Schinkel, Karl Friedrich

Architekt und Maler (1781-1841). Eigenh. Notiz mit U. o. O. 14.09.1831. ½ S. 4to. Echtheitsbestätigung von fremder Hand am unteren Rand.
$ 460 / 450 € (44436)

Notiz unter einem Brief des Architekten und Wasserbauingenieurs Karl Friedrich Ritter von Wiebeking (1762-1842) an ihn. Schinkel vermerkt „den 14 Sept[em]b[e]r 1831 hab ich an Hrn. Wieeking die cassirte Causa […] Zinsen übersendet.“ - Wiebeking schrieb: „übersende ich einige Exemplare von meinem Aufsatze der Ihnen ein Bild von der Verwaltung unseres Bauwesens geben wird … Ich bin begierig von Ihnen das Schicksal meines Looses zu erfahren und ersuche Sie mir darüber einige Zeichen […] zukommen zu lassen […] Ich schreibe gegenwärtig eine Abhandlung über die Natur der Flüsse die ich […] bey der Gesellschaft der Naturforscher, wenn sich dieselbe der Cholera wegen noch im Sept versammeln wird, vorzulesen gedencke“.

- 1831 erschien Wiebekings Text „Über das Staats-Bauwesen im Königreiche Bayern“..

buy now

Schinkel, Karl Friedrich

preußischer Baumeister, Architekt, Stadtplaner, Maler, Grafiker, Medailleur und Bühnenbildner (1781-1841). Eigenh. Brief mit Unterschrift. Berlin. 4to. 1 p.
$ 1,023 / 1.000 € (87849)

Empfehlungsschreiben für seinen Sohn Karl Raphael (1813-1878), vermutlich für die Berliner Bauakademie: „Sehr gütigen Erlaubniß gemäß, sende ich hierbei meinen Sohn zur gefälligen Prüfung und empfehle ihn Ihrer weisen Obhut, indem ich nichts mehr wünsche als, das er Ihnen im Fortgange seiner Studien Freude machen möge und daß dadurch zugleich die vortreffliche Anstalt welche Ihre Direction anvertraut ist, ihn aber so lieb und werth werde, als Sie es mir geworden und geblieben ist seitdem ich das Glück hatte […] meine Bildung zu erhalten.

Mein unmaßgeblicher Wunsch wäre der, daß mein Sohn von diesem Michaelis an, noch einhalbes Jahr in Groß-[…] für das Gymnasium vorbereitet würde, um dort dann desto sicherer weiter Fortschreiten zu können. […]“.

buy now

sold

 
Schinkel, Karl Friedrich

Eigenh. Brief mit U.
Autograph ist nicht mehr verfügbar


Schinkel, Karl Friedrich

Eigenh. Brief mit U.
Autograph ist nicht mehr verfügbar

To architect Jagdmann, asking to let architect Geutebrück from Leipzig visit the Friedrichswerder Church for study purposes. - Small damage to fol. 2.