Emil von Sauer

Sauer, Emil von

Komponist, Pianist und Musikpädagoge (1862-1942). Eigenh. Postkarte mit Unterschrift. Dresden. Quer-kl.-8vo. Vertikal tlw. gebrochen.
$ 85 / 80 € (89506)

An Julius Epstein in Wien: „Vielen herzlichen Dank für Ihre gütige Nachfrage Kleine Tochter ist heute früh wohlbehalten und Pflegerin in Dresden eingetroffen u. hab die Reise gut überstanden. […]“ - Die Rückseite zeigt ein Porträt von Sauer. Ab 1901 war Emil Sauer in Wien am Konservatorium der Gesellschaft der Musikfreunde tätig, wo er die Meisterklasse für Klavier leitete. Diese Tätigkeit übte er mit Unterbrechungen bis zu seinem Tode aus. Daneben machte er seit 1880er bis Mitte 1930er Jahre ausgedehnte Konzerttourneen, die ihn durch ganz Europa und bis in die Vereinigten Staaten führten und ihm zu Weltgeltung verhalfen.

Er edierte Werke von Chopin und Liszt, aber auch Scarlatti, Schumann und Brahms. Für seine Verdienste um das österreichische Musikleben wurde Emil Sauer im Jahr 1917 in Wien der Adelstitel verliehen. Er gilt als einer der letzten Repräsentanten der Schule Franz Liszts. Sein kompositorisches Schaffen umfasst Klavierkonzerte, Klaviersonaten, Konzertetüden, Klavierstücke und Lieder. Am 27. Mai 1900 führte Sauer sein Erstes Klavierkonzert (e-Moll) beim Festival des Allgemeinen Deutschen Musikvereins in Bremen; dieses Werk, das "dem Andenken meines großen Meisters Nicholas Rubinstein" gewidmet ist, wurde am 23.3.1902 in St. Petersburg unter der Leitung von Gustav Mahler uraufgeführt..

buy now