[Saline Wilhelmshall].

[Saline Wilhelmshall].

Album Amicorum einer jungen Dame. Rottenmünster und Wilhelmshall (Rottweil) sowie Balingen, Giengen an der Brenz und Schwenningen. 58 Bll. (inkl. einiger tls. beschriebener Zwischenbll.) mit 22 Einträgen von tls. identen Beiträgern. Mit 7 (davon fünf farbigen) montierten Lithographien. Halbleinenband der Zeit mit blindgeprägten Deckeln und goldgeprägtem Deckeltitel („Album“). Qu.-4to.
$ 2,764 / 2.500 € (22419)

Album Amicorum einer jungen Dame. Rottenmünster und Wilhelmshall (Rottweil) sowie Balingen, Giengen an der Brenz und Schwenningen, 1859 bis 1864. 58 Bll. (inkl. einiger tls. beschriebener Zwischenbll.) mit 22 Einträgen von tls. identen Beiträgern. Mit 7 (davon fünf farbigen) montierten Lithographien. Halbleinenband der Zeit mit blindgeprägten Deckeln und goldgeprägtem Deckeltitel („Album“). Qu.-4° (215:290 mm). – Bei der ungenannten Besitzerin des Albums handelt es sich um eine Nichte des Salinenverwalters Johannes Hähnle (1801–1866) und seiner Frau Caroline Hähnle, geb.

Rettig (1823–1900), den Eltern von Lina Hähnle (1851–1941), der Gründerin des Bundes für Vogelschutz; neben Johannes und Caroline Hähnle sind auch zwei weitere Angehörige der Familie Hähnle mit je einem Eintrag vertreten. Zur Verwandtschaft der Hähnles zählen auch Margarete Steiff (1847–1909) – die Gründerin der weltweit bekannten Spielwarenfabrik und „Mutter der Kuscheltiere“ – sowie ihre Mutter Maria Steiff, geb. Hähnle (1815–1889), von denen sich ebenfalls je eine Widmung findet. Weitere Beiträger stammen u. a. aus den Familien Hasenmayer, Junginger, von Langen, Rettich und Zimmer. – Etwas stock- und fingerfleckig, die mit Siegellack montierten Lithographien teilw. gelöst, 2 Bll. entfernt; der Einband etwas berieben und bestoßen..

buy now