Otto Rethel

Rethel, Otto

Maler (1822-1892). 2 eigenh. Briefe mit U. Düsseldorf. Zusammen (1+1 =) 2 SS. auf 3 Bll. Gr.-4to. Ein Brief mit eh. Adresse (Faltbrief).
$ 627 / 600 € (33112/BN27900)

Jeweils an den Vorstand des Kunstvereins in Kassel und anläßlich der Übersendung einer (hier nicht beiliegenden) Quittung (20. I. 1864) bzw. mit der Aufforderung, ihm einen Ausstellungskatalog zukommen zu lassen: "[...] Der westphälische Kunstverein in Münster beabsichtigt nämlich von Anfang October bis Anfang November eine Ausstellung zu veranstalten. - Aus dem Catalog Ihrer Ausstellung wünsche ich mir nun ein Verzeichniß der dort befindlichen Düsseldorfer Bilder zu machen, um darnach zu bestimmen, welche Bilder von dort später nach Münster gehen können [...]" (13.

IX. 1865). - Der jüngere Bruder des Historienmalers Alfred Rethel studierte bei Karl Ferdinand Sohn und Wilhelm von Schadow an der Kunstakademie Düsseldorf und schuf vorwiegend Bilder mit biblischen Motiven sowie Altarbilder. Wohl unter dem Eindruck der schweren, schließlich letal endenden Erkrankung seines Bruder und der Unterstützung für dessen junge Witwe und ihre erst sechsjährige Tochter wandte sich Rethel von biblischen Motiven ab und schuf Genrebilder mit Titeln wie "Wiedersehen nach überstandener Krankheit", "Am Herd", "Im Trauerhaus" und "Ernste Kindheit"; daneben war Rethel mit sehr ausdrucksstarken Portraits erfolgreich. - Jeweils auf Briefpapier mit gedr. Briefkopf des "Vereins Düsseldorfer Künstler zu gegenseitiger Unterstützung und Hülfe" und mit starken Randschäden; tls. gering fleckig..

buy now