Hans Reinhart

Reinhart, Hans

Schriftsteller und Anthroposoph (1880–1963). 4 ms. Briefe, 2 (1 eigenh. und 1 ms.) (Bildpost-)Karten (alle mit U.) und 1 Visitenkarte mit eh. Zusatz. Zürich, Winterthur, Thusis und Speicher. Zusammen 7¼ SS. auf 7 Bll. Verschiedene Formate.
$ 709 / 600 € (21579)

Hans Reinhart (1880–1963), Schriftsteller und Anthroposoph. 4 ms. Briefe, 2 (1 e. und 1 ms.) (Bildpost-)Karten (alle mit U.) und 1 Visitenkarte mit e. Zusatz. Zürich, Winterthur, Thusis und Speicher, 1939 bis 1945. Zusammen 7¼ SS. auf 7 Bll. Verschiedene Formate. – An den Mediziner, Lehrer, Maler und Naturforscher Hans Jenny (1904–1972), u. a. über eine musikalische Fassung von Albert Steffens Drama „Die Manichäer“: „[...] Die immensen Anforderungen, die eine Aufführung der ‚Manichäer’ an alle Beteiligten, die Bühne etc.

stellt, sind uns nicht unbekannt – und so frage ich mich ernstlich (um erneute Enttäuschungen, Aergernisse oder gar einen 2. Nervenzusammenbruch zu vermeiden), ob wir nicht zunächst mit prominenten Sprechern (Schauspielern) und unter der musikalischen Leitung Scherchens eine Hörspielsendung im Studio Zürich veranstalten könnten, wodurch sich die Sache ungemein vereinfachen liesse. Wenn Shakespeare, Goethe, Schiller, Hebbel u. a. Meister dramatischer Kunst Radiosendungen vertragen, warum dann nicht auch Steffen? [...]“ (Br. v. 15. September 1945). – Der aus Winterthur stammende Schriftsteller bereiste Indien, lernte die Theosophie in Adyar/Madras kennen und wurde nach seiner Rückkehr in München Mitglied der Anthroposophischen Gesellschaft. „1914/15 wirkte er am Bau des ersten ‚Goetheanums’ mit […] Mit Rudolf Hunziker gründete er 1917 die Literarische Vereinigung Winterthur und war Mitherausgeber ihrer Jahrbücher. Reinhart trat vor allem als Lyriker und Dramatiker hervor. Nach Märchen von Hans Christian Andersen entstanden u. a. die Dramen ‚Der Schatten’ (1948) und ‚Der Garten des Paradieses’ (1909). Als Übersetzer widmete er sich insbesondere Werken von Charles Ferdinand Ramuz, René Morax und Paul Claudel. Der mit zahlreichen Künstlern in Verbindung stehende Reinhart war auch mit Alfred Mombert befreundet, den er 1941 aus dem Lager Gurs befreien konnte“ (DBE)..

buy now

Reinhart, Hans

Schweizer Dichter, Übersetzer und Mäzen. Er gründete 1957 eine Stiftung, die seither jährlich den Hans Reinhart-Ring verleiht (1880-1963). Eigenh. Gedichtmanuskript „Der weisse Vogel“ m. U. Winterthur. 8vo. 1 p. (225 : 150 mm). Büttenpapier.
$ 213 / 180 € (61328)

12 Zeilen aus „Der weisse Vogel“.

buy now