Josef Popp

Popp, Josef

Kunsthistoriker (1867–1932). Eigenh. Postkarte mit U. („Dr. Jos. Popp“). [München]. 1 S. Qu.-8vo. Mit eh. Adresse.
$ 193 / 160 € (13843)

Josef Popp (1867–1932), Kunsthistoriker. E. Postkarte mit U. („Dr. Jos. Popp“). [München], 29. Januar 1905. 1 S. Qu.-8°. Mit e. Adresse. – An den Maler, Graphiker und Kunstgewerbler Eduard Lammert (1867–1957): „Verehrtester! Soeben fällt mir ein, daß [sich] für Mittwoch Abend mir ein Gast verschrieben. Rechnen Sie diese Woche auf mich, so bin ich Dienstag zu haben [...]“. – Josef Popp empfing die Priesterweihe und habilitierte sich 1910 für Kunstgeschichte und Ästhetik an der TH München, an der er später eine ao.

(1915) und o. Professur (1918) bekleiden sollte. „Als Modernist aus der Kirche ausgeschieden“ (Wilhelm Kosch, Das katholische Deutschland, Bd. II; zit. n. DBA II 1020, 290). – Eduard Lammert studierte bei Wilhelm Ritter von Lindenschmidt an der Münchner Akademie und in Paris an der Académie Julian. Seit 1900 war er Professor an der Städtischen Gewerbe- und Malschule in München und malte bevorzugt Landschaften und Portraits. Vgl. Thieme-Becker XXII, 267. – Die Adreßseite mit kl. zeitgen. Notiz zum Verfasser..

buy now