Robert Pollak

Pollak, Robert

österreichischer Geiger, Musikpädagoge und Dirigent (1880-1962). Eigenh. musikalisches Albumblatt mit Unterschrift auf der Rückseite einer Postkarte. Wien. Quer-kl.-8vo. 1 p. Postgelaufen.
$ 271 / 250 € (91089)

Mehrere Takte aus Max Reger op. 42 Nr. 2. Pollak studierte bei Johann Ritter am Conservatorium der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien, danach von 1901 bis 1903 bei Hans Sitt am Konservatorium Leipzig und schließlich von 1903 bis 1905 bei Henri Marteau am Conservatoire de musique de Genève. Dort unterrichtete er von 1905 bis 1914, außerdem gab er ab 1912 Violin-Meisterklassen am Conservatoire de Lausanne. Bei Ausbruch des Ersten Weltkrieges hielt er sich in Russland auf und wurde als russischer Zivilgefangener in Astrachan und Saratow interniert, erhielt aber nach der Oktoberrevolution von 1917 bis 1919 eine Professorenstelle am Moskauer Konservatorium.

Ab 1919 leitete Pollak bis 1926 als Nachfolger von František Ondříček die Meisterklasse am Neuen Wiener Konservatorium. 1924 wurde er Primarius des Wiener Buxbaum-Quartetts (mit Friedrich Buxbaum, Ernst Morawec und Max Starkmann). Von 1926 bis 1930 unterrichtete Pollak am Konservatorium von San Francisco und war Erster Geiger des California String Quartet (mit William Walski, Roman Verne und Michel Penja). Von 1930 bis 1936 leitete er die Violin-Meisterklasse an der Kaiserlichen Musikakademie in Tokio und dirigierte einige Male das dortige Neue Sinfonieorchester. 1937 übersiedelte Pollak nach Hollywood und war von 1937 bis 1940 Lehrer am Chapman College in Los Angeles und lehrte schließlich ab 1940 am Los Angeles Conservatory of Music. Als Violinsolist unternahm Pollak Konzertreisen durch Europa, Asien und Nordamerika. Seine bekanntesten Schüler waren Bronisław Gimpel, Nikolai Beresowski und Isaac Stern. Wikipedia-Abfrage v. 14.11.2022..

buy now

Pollak, Robert

Violinist (1880-1962). Eigenh. Brief mit U. Genf. 01.12.1912. 1 S. 8vo.
$ 130 / 120 € (934692/BN934692)

An einen namentlich nicht genannten Adressaten: "Am 16. Dec. gebe ich ein eigenes Concert in Wien (Großer Musikvereinssaal). Sollten Sie an diesem Abend frei sein, so wäre es mir eine große Ehre, wenn Sie mein Concert besuchen wollten [...]".

buy now