Erwin Piscator

Piscator, Erwin

Theaterintendant, Regisseur und Schauspiellehrer (1893–1966). Ms. Brief mit eigenh. U. Dillenburg (Hessen). ¾ S. Gr.-4to.
$ 279 / 250 € (22846)

Erwin Piscator (1893–1966), Theaterintendant, Regisseur und Schauspiellehrer. Ms. Brief mit e. U. Dillenburg (Hessen), 31. Juli 1955. ¾ S. Gr.-4°. – An den Komponisten und Musikwissenschaftler Friedrich Leinert (1908–1975): „[...] Verzeihen Sie, dass ich so spät antwortete, aber ich war auf Reisen und durch Inszenierungen beschäftigt. Sobald mein Weg einmal über Hannover führt, werde ich von mir hören lassen [...]“. – Im linken Rand gelocht (keine Textberührung).

buy now

Piscator, Erwin

Theaterintendant, Regisseur und Schauspiellehrer (1893–1966). Ms. Brief mit eigenh. U. Tübingen. ¾ S. Gr.-4to.
$ 279 / 250 € (22847)

Erwin Piscator (1893–1966), Theaterintendant, Regisseur und Schauspiellehrer. Ms. Brief mit e. U. Tübingen, 26. Oktober 1956. ¾ S. Gr.-4°. – An den Komponisten und Musikwissenschaftler Friedrich Leinert (1908–1975): „Entschuldigen Sie meine späte Antwort. Natürlich erinnere ich mich. Bedaure, daß ich Sie nicht in Berlin bei mir gehabt habe. Die Volksbühne hat mir geschrieben, ich lasse ihr mit gleicher Post eine Antwort zugehen [...]“. – Auf Briefpapier mit gedr. Briefkopf und im linken Rand gelocht (keine Textberührung).

buy now

Piscator, Erwin

Theaterintendant, Regisseur und Schauspiellehrer (1893-1966). Typed letter signed. Neuilly-sur-Seine. 1 S. 4to.
$ 391 / 350 € (49525/BN33946)

To the Belgian author, filmmaker and documentarist Henri Storck about the "Schwejk project": "[...] Croyez-vous qu'il soit possible de tourner le 'Schwejk' en Belgique et qu'on puisse y trouver le capital nécessaire pour réaliser ce film? Je vous serais très reconnaissant si vous pouviez me renseigner le plus rapidement possible à ce sujet [...]". - Slight damage to edges.

buy now

sold

 
Piscator, Erwin

Albumblatt m. e. U.
Autograph ist nicht mehr verfügbar

Erwin Piscator (1893–1966), Theaterintendant, Regisseur und Schauspiellehrer. Albumblatt mit e. U. und alt montiertem Portrait (Zeitungsausschnitt). O. O., 5. Februar 1957. 1 S. Qu.-8°. – Beiliegend einige Bll. Zeitungsausschnitte.


Piscator, Erwin

2 (1 ms. und 1 eigenh.) Briefe mit eigenh. U.
Autograph ist nicht mehr verfügbar

Erwin Piscator (1893–1966), Theaterintendant, Regisseur und Schauspiellehrer. 2 (1 ms. und 1 e.) Briefe mit e. U. [New York] und Dillenburg (Hessen), 1944 und 1956. Zusammen (¾+1=) 1¾ SS. auf 2 Bll. Gr.-4° und gr.-8°. Jeweils mit (1 ms. bzw. 1 e. adr.) Kuvert. – An seine Schülerin, die amerikanische Dichterin Ruth Herschberger (geb. 1917): „I don’t like to be quoted with a sentence that is so pedestrian – which I certainly hope is not one of my characteristics. Perhaps Edgar Allan Poe could not have been a poet if he had not been a drunkard, or perhaps he would not have been a drunkard if he had not been a poet; perhaps he would have been a drunkard under different social conditions, or perhaps he would have been a drunkard under any conditions [...]“ (Br. v. 21. Jui 1944). – „On the very sad day of Brecht’s death arrived your letter. This great man, great poet and man of obligation and responsibility for all that has happened in his and our life is gone. I am sorry, I can’t fullfill your wish, for that you better turn to his wife, Helene Weigel, Berliner Ensemble, Theater am Schiffbauerdamm – or his editor – in the case you want to avoid to go in touch with the eastern Zone, Suhrkamp-Verlag, Frankfurt a/Main. Chicago is very important, and my Dramatic Workshop and all my students are very dear to me [...]“. – Der Brief v. 21. Jui 1944 auf Briefpapier mit gedr. Briefkopf des Dramatic Workshop an der New School for Social Research in New York.