Hans Pfitzner

Pfitzner, Hans

Komponist (1869-1949). Sammlung von 67 Briefen m. U. (33 eigenh. Briefe m. U., 34 maschinenschriftliche Briefe m. U.), 17 Postkarten m. U. (davon 15 eigenh., 2 maschinenschriftl.), 2 eigenh. Schriftstücken, 2 eigenh. Billets, 8 OrFotos (2 mit e. Widmung), 1 Portraitt in OrRadie 1921-1949.
$ 31,861 / 28.000 € (47047)

Die Briefe von 1921 (o. O. u. Dat.) bis 9.I.1949 (München, Krankenhaus), die Postkarten Unterschorndorf, 8.VII.1923 bis München, 24.VIII.1946. / 2 e. Notizzettel / 8 OrFotos, davon 2 Porträts mit e. Widmung (1927 u. 1941) / 1 Porträt in OrRadierung von J. Lichtenberg. - Die Schriftstücke und Dokumente stammen aus dem Nachlass von Hermann Unger. - Die Briefsammlung enthält viele Details über Pfitzners Arbeiten, Konzerte und Privates, sowie interessante musiktheoretische Bemerkungen über das Problem der Komik in der absoluten Musik. Ein in diesem Umfang bemerkenswerter und hervorragend dokumentierter Bestand.

buy now

Pfitzner, Hans

Komponist (1869-1949). Konzertprogramm mit eigenh. Unterschrift. Linz. Kl.-4to. 2 pp.
$ 398 / 350 € (60696)

Pfitzner trat zur Feier des 60. Geburtstages in Linz auf.

buy now

Pfitzner, Hans

Komponist (1869-1949). Ms. Brief mit eigenh. U. München. 2¼ SS. auf 2 Bll. Gr.-4to. Mit ms. adr. Kuvert.
$ 2,048 / 1.800 € (33488/BN28678)

An den Dirigenten Hans Knappertsbusch: "[...] Heute in der Hauptprobe zum 'Christelflein', die bis dahin ohne die geringste Störung verlief, und von mir nur mit sehr wenig Unterbrechungen geleitet wurde, sah ich vor einem wichtigen Geigeneinsatz, daß verschiedene Herren von der ersten Geige das Instrument nicht spielbereit hatten und auf die Bühne sahen, und rief, zu den ersten Violinen gewendet, das Wort: "Geigen", damit der Einsatz präzis kommen solle. Daraufhin rief mir der erste Konzertmeister König laut zu, ich solle das anders sagen, und ich sei gereizt.

Bei der sich nun ergebenden Kontroverse blieb Herr König bei seiner Behauptung, fügte hinzu, ich sei bissig, wiederholte dies mehrmals, als ich mir das verbat, bis ich die Kontroverse damit abschloss, dass ich seine Behauptung als unverschämt zurückwies und weiter probierte. Ich brauche wohl nicht extra zu versichern, dass von einer Gereiztheit oder gar Bissigkeit bei mir nicht entfernt die Rede sein konnte, dass vielmehr die Behauptung des Herrn König vollständig aus der Luft gegriffen war. Ich bin begierig, durch welchen Beweis jene Behauptung erhärtet werden kann. Vielmehr scheint mir die Sache so, dass gegen mich im Staatsorchester eine renitente Stimmung herrscht, die sich weiter nicht erklären lässt als höchstens dadurch, dass ich überhaupt während der Proben gelegentlich einen musikalischen Wunsch äussere. Das gilt den Herren anscheinend schon als Beleidigung. Und nun drehen Sie den Spieß um und behaupten, es liege an meinem 'Ton', wenn sie sachlich nichts dagegen sagen können. Hierbei nun wieder stützen sie sich auf eine längst gegen mich in Schwung gebrachte Mär, die ich nun endlich geradewegs als eine boshafte Verläumdung [!] bezeichnen muss, nämlich dass mit mir persönlich schwer umzugehen, ich schwer zu befriedigen, ständig gereizt, und was dergleichen mehr ist, sei [...]". - Auf Briefpapier mit gedr. Briefkopf..

buy now

Pfitzner, Hans

Komponist (1869-1949). Lesezeichen mit eigenh. U. O. O. u. D. 133:45 mm.
$ 228 / 200 € (935838/BN935838)

Mit Pfitzners gedr. Portrait aus dem Atelier Fayer, Wien (Lesezeichen-Serie).

buy now

Pfitzner, Hans

Komponist (1869-1949). Eigenh. Brief mit U. O. O. ½ S. 4to.
$ 1,365 / 1.200 € (60794/BN44483)

An eine Dame: "Haben Sie vielen Dank für Ihr promptes und liebes Schreiben vom 21 Dec. - Frl. Bustato [?] hat mir selbst geschrieben, in goldigem Englisch-Deutsch, - ich werde ihr direkt antworten. Heute schicke ich Ihnen und Ihrem lieben Mann und Lucie mein Duo und die kleine Partitur der kleinen Sinfonie, und bitte Sie, diese kleinen Dinge zum Andenken zu behalten [...]". - Mit einem Notenfaksimile am Kopf; im linken Rand gelocht (keine Textberührung); Einrisse im rechten Rand mit Tesafilm geschlossen.

buy now

sold

 
Pfitzner, Hans

Briefausschnitt m. e. U.
Autograph ist nicht mehr verfügbar

Hans Pfitzner (1869–1949), Komponist. Briefausschnitt mit e. U. München, 5. März 1946. 1 S. Ca. 27:62 mm. – Etwas schief beschnitten.


Pfitzner, Hans

E. Postkarte mit U.
Autograph ist nicht mehr verfügbar

Hans Pfitzner (1869–1949), Komponist. E. Postkarte mit U. [Unterschondorf, o. D.]. 1 S. Qu.-8°. Mit e. Adresse. – An den Komponisten Hermann Unger (1886–1958) und Frau in Köln mit der Mitteilung von seinem Eintreffen daselbst, „voraussichtlich [...] Sonnabend d. 11. um 22.47 von Stuttgart her. Wenn es mir gelingt, Schlafwagen zu bekommen, komme ich schon in der Frühe desselben Tages, fahre dann gleich zu Ihnen hinaus [...]“. – Papierbedingt etwas gebräunt.


Pfitzner, Hans

Eigenh. musikalisches Albumblatt mit Widmung und U.
Autograph ist nicht mehr verfügbar

Hans Pfitzner (1869–1949), Komponist. E. musikalisches Albumblatt mit Widmung und U. O. O., 11. Juli 1922. 1 S. 4°. – Drei Takte mit unterlegtem Text „wenn der Hahn kräht auf dem Dach“ (aus „Von deutscher Seele“) und drei Takte „von der alten schönen Zeit“ mit Widmung an die Familie des Kölner Rechtsanwalts und Mäzens Viktor C. Eduard Schnitzler (1862–1934): „Der lieben Familie Schnitzler zum Gedenken an manche schönen Stunden der Kunst u. Geselligkeit“.


Pfitzner, Hans

Portraitphotographie mit eigenh. Widmung und U.
Autograph ist nicht mehr verfügbar

Hans Pfitzner (1869–1949), Komponist. Portraitphotographie mit e. Widmung und U. O. O., Februar 1927. 200:200 mm (Bildgröße) auf Untersatzkarton (415:305 mm). – Am Untersatzkarton die e. Widmung: „Seiner lieben Frau Heyne-Franke | sehr herzlich | Dr Hans Pfitzner“. – Die großformatige Aufnahme (Original-Bromsilber-Abzug) des Ateliers Siemssen (vom Photographen auch am Untersatzkarton signiert) zeigt den Künstler sitzend, in Halbfigur, versunken in Gedanken oder Konzentration. – Bei der Adressatin der Widmung handelt es sich um die Dresdener Sopranistin Margarethe Heyne-Franke (1892–1980). – Die Silbergelatine-Beschichtung stellenweise etwas oxydiert; der breite Rand des gebräunten Untersatzkartons mit mehreren (tls. größeren) Ein- und Ausrissen.


Pfitzner, Hans

Eigenh. Musikmanuskript (Fragment).
Autograph ist nicht mehr verfügbar

Orchestral sketch of the last act of one of his greatest successes, the symphony in C major (op. 46).


Pfitzner, Hans

Eigenh. Musikzitat mit U.
Autograph ist nicht mehr verfügbar