Cesare Orsenigo

Orsenigo, Cesare

Apostolischer Nuntius in Deutschland (1873–1946). Ms. Brief mit eigenh. U. („+ Cesare Orsenigo“). Berlin. 1 S. Qu.-8vo.
$ 129 / 120 € (16018)

Cesare Orsenigo (1873–1946), Apostolischer Nuntius in Deutschland. Ms. Brief mit e. U. („+ Cesare Orsenigo“). Berlin, 8. November 1938. 1 S. Qu.-8°. – An Joachim Wolff, Magistralkaplan des Souveränen Malteser-Ritter-Ordens, mit Dank für die Zusendung „Ihres Büchleins ‚Benedikt XV der Papst des Friedens und der Liebe’“. – Cesare Orsenigo besuchte im Mai 1939 Adolf Hitler auf dem Obersalzberg „und trug ihm den Vorschlag von Papst Pius XII. vor, eine Konferenz der Staaten Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Polen einzuberufen um einem drohenden Krieg entgegen zu wirken.

Adolf Hitler zeigte jedoch nur sehr oberflächliches Interesse und verwies auf das seiner Meinung nach vorhandene Recht des starken Deutschlands [...] Im November 1943 kam Orsenigo nochmals im Auftrag von Papst Pius XII. zu einem Gespräch mit Adolf Hitler auf den Obersalzberg, um sich für die vom NS-Regime verfolgten Juden einzusetzen. Auch dieses Gespräch mit Adolf Hitler führte jedoch zu keinem Erfolg. Über weite Teile des Gesprächs ignorierte Hitler Orsenigo einfach, indem er zum Fenster ging und hinausschaute. Als einer der wenigen internationalen Diplomaten in Berlin erlebte er von Anfang bis Ende den Aufstieg und den Fall des NS-Regimes in Deutschland mit. Am 8. Februar 1945 legte er sein Amt als Nuntius in Deutschland gegen den Willen des Papstes nieder und verließ Berlin angesichts der anrückenden Sowjets in Richtung Eichstätt, wo er im Alter von 72 Jahren starb“ (Wikipedia, Abfrage v. 26. Januar 2009). – Auf Briefpapier mit gedr. Briefkopf; umlaufend (an den Ecken abgeschrägt) beschnitten und alt auf Trägerpapier montiert; mit kleinen Rostspuren durch alt entfernte Büroklammern..

buy now

Orsenigo, Cesare

Apostolischer Nuntius in Deutschland (1873–1946). Eigenh. Briefkarte mit U. („+ C. Orsenigo“). Valgreghentino. 1 S. Qu.-8vo.
$ 129 / 120 € (16019)

Cesare Orsenigo (1873–1946), Apostolischer Nuntius in Deutschland. E. Briefkarte mit U. („+ C. Orsenigo“). Valgreghentino, 30. Oktober 1932. 1 S. Qu.-8°. – In italienischer Sprache an einen Dr. Zeiritz. – Cesare Orsenigo besuchte im Mai 1939 Adolf Hitler auf dem Obersalzberg „und trug ihm den Vorschlag von Papst Pius XII. vor, eine Konferenz der Staaten Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Polen einzuberufen um einem drohenden Krieg entgegen zu wirken. Adolf Hitler zeigte jedoch nur sehr oberflächliches Interesse und verwies auf das seiner Meinung nach vorhandene Recht des starken Deutschlands [...] Im November 1943 kam Orsenigo nochmals im Auftrag von Papst Pius XII.

zu einem Gespräch mit Adolf Hitler auf den Obersalzberg, um sich für die vom NS-Regime verfolgten Juden einzusetzen. Auch dieses Gespräch mit Adolf Hitler führte jedoch zu keinem Erfolg. Über weite Teile des Gesprächs ignorierte Hitler Orsenigo einfach, indem er zum Fenster ging und hinausschaute. Als einer der wenigen internationalen Diplomaten in Berlin erlebte er von Anfang bis Ende den Aufstieg und den Fall des NS-Regimes in Deutschland mit. Am 8. Februar 1945 legte er sein Amt als Nuntius in Deutschland gegen den Willen des Papstes nieder und verließ Berlin angesichts der anrückenden Sowjets in Richtung Eichstätt, wo er im Alter von 72 Jahren starb“ (Wikipedia, Abfrage v. 26. Januar 2009). – Auf Briefpapier mit gedr. Briefkopf; alt auf Trägerpapier montiert. – Beiliegend zwei Zeitungsausschnitte..

buy now