Hermann Nothnagel

Nothnagel, Hermann

Internist (1841–1905). Visitenkarte mit kleinem eigenh. Zusatz. Wohl Wien. 1 S. Visitkartenformat.
$ 177 / 150 € (22314)

Hermann Nothnagel (1841–1905), Internist. Visitenkarte mit kleinem e. Zusatz. Wohl Wien, o. D. 1 S. Visitkartenformat. – „Bitte Sonntag 11.30“. – Hermann Nothnagel wurde 1882 Professor und Chef der Ersten Medizinischen Klinik in Wien. Nach ihm benannt sind u. a. die Hirnstammsyndrome „oberes Nucleus-ruber-Syndrom“ (Nothnagel-Syndrom) sowie die Nothnagel-Akroparästhesie, eine Sensibilitätsstörung der Hände und Zehen. 1901 gründete er die Gesellschaft für innere Medizin in Wien.

buy now

Nothnagel, Hermann

Mediziner (1841-1905). Eigenh. Briefkarte mit U. Wien. 1 S. Qu.-8vo. Mit eh. adr. Kuvert.
$ 177 / 150 € (936340/BN936340)

An Josef Wiesel, damals Assistent von Richard Kretz am Wiener Kaiser Franz Joseph-Spital, mit dem Ausdruck seines Bedauerns, dessen "mich sehr interessirenden Vortrag" über Morbus Addison nicht gehört zu haben und ihn zudem am heutigen Tage "nicht sehen zu können". - Nothnagel wurde 1882 Professor und Chef der Ersten Medizinischen Klinik in Wien. Nach ihm benannt sind u. a. die Hirnstammsyndrome "oberes Nucleus-ruber-Syndrom" (Nothnagel-Syndrom) sowie die Nothnagel-Akroparästhesie, eine Sensibilitätsstörung der Hände und Zehen. 1901 gründete er die Gesellschaft für innere Medizin in Wien.

buy now

Nothnagel, Hermann

Mediziner (1841-1905). Eigenh. Visitenkarte. O. O. u. D. 1 S. Visitkartenformat.
$ 141 / 120 € (936341/BN936341)

Prof. Dr. Nothnagel (dies gedruckt) "mit wärmstem Danke". - Nothnagel wurde 1882 Professor und Chef der Ersten Medizinischen Klinik in Wien. Nach ihm benannt sind u. a. die Hirnstammsyndrome "oberes Nucleus-ruber-Syndrom" (Nothnagel-Syndrom) sowie die Nothnagel-Akroparästhesie, eine Sensibilitätsstörung der Hände und Zehen. 1901 gründete er die Gesellschaft für innere Medizin in Wien. - Mit schwarzem Trauerrand.

buy now

sold

 
Nothnagel, Hermann

Eigenh. Brief mit U.
Autograph ist nicht mehr verfügbar

Hermann Nothnagel (1841–1905), Internist. E. Brief mit U. Wien, 1. Januar 1885. 1 Seite auf Doppelblatt. 8°. – An einen namentlich nicht genannten Adressaten: „Sie würden mich zu großem Dank verpflichten, wenn ich durch Ihre Güte den Vortrag erhalten könnte, welchen Dr. Juergens auf der Naturforscherversammlung über Morbus Addison gehalten hat [...]“. – Nothnagel wurde 1882 Professor und Chef der Ersten Medizinischen Klinik in Wien. Nach ihm benannt sind u. a. die Hirnstammsyndrome „oberes Nucleus-ruber-Syndrom“ (Nothnagel-Syndrom) sowie die Nothnagel-Akroparästhesie, eine Sensibilitätsstörung der Hände und Zehen. 1901 gründete er die Gesellschaft für innere Medizin in Wien.


Nothnagel, Hermann

Eigenh. Empfehlungsschreiben mit U.
Autograph ist nicht mehr verfügbar

Hermann Nothnagel (1841–1905), Internist. E. Empfehlungsschreiben mit U. Wien, 8. Juni 1905. 1 Seite auf Doppelblatt. 8°. – An Dr. Friedmann in Breslau mit der Empfehlung der Patientin Barschfus [?]. – Nothnagel wurde 1882 Professor und Chef der Ersten Medizinischen Klinik in Wien. Nach ihm benannt sind u. a. die Hirnstammsyndrome "oberes Nucleus-ruber-Syndrom" (Nothnagel-Syndrom) sowie die Nothnagel-Akroparästhesie, eine Sensibilitätsstörung der Hände und Zehen. 1901 gründete er die Gesellschaft für innere Medizin in Wien. – Auf Briefpapier mit gedr. Briefkopf des „Hotel Romania“ in Wien.