Konstantin Frh. v. Neurath

Neurath, Konstantin Frh. v.

Diplomat und Politiker (1873–1956). Ms. Brief mit eigenh. U. („Frh. von Neurath“). Rom. 1 S. Gr.-8vo.
$ 356 / 350 € (18302)

Konstantin Frh. von Neurath (1873–1956), Diplomat und Politiker. Ms. Brief mit e. U. („Frh. von Neurath“). Rom, 15. Mai 1929. 1 S. Gr.-8°. – An Herrn van Hooven vom Verlag der „Hamburger Nachrichten“: „Mit bestem Dank bestaetige ich den Empfang des mir [...] uebersandten Artikels. Ich werde Gelegenheit haben, Herrn Dr. Hartmeyer, der Morgen hier eintrifft, auch persoenlich zu danken [...]“. – Konstantin von Neurath war zu jener Zeit Botschafter in Rom und wurde später Botschafter in London; von 1932 bis 1938 in den Regierungen von Papen, Schleicher und Hitler Reichsaußenminister, wurde er im Zusammenhang mit der Fritsch-Krise durch Joachim von Ribbentrop ersetzt.

„Seit 1937 NSDAP-Mitglied, wurde er Reichsminister ohne Geschäftsbereich und Vorsitzender des Geheimen Kabinettsrats und war seit 1939 Reichsprotektor in Böhmen und Mähren. 1941 aus Altersgründen beurlaubt, trat er 1943 formell von seinem Amt zurück. Im Nürnberger Prozeß wurde Neurath 1946 in allen Punkten der Anklage für schuldig befunden und zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt, 1954 jedoch wegen eines Augenleidens aus dem Kriegsverbrechergefängnis in Spandau entlassen“ (DBE). – Auf Briefpapier mit gepr. Briefkopf der Deutschen Botschaft; papierbedingt etwas gebräunt und angestaubt..

buy now