Friedrich Neesen

Neesen, Friedrich

Physiker (1849–1923). Eigenh. Vorlesungsankündigung mit U. („Neesen“). O. O. u. D. 1 S. Qu.-gr.-8vo.
$ 140 / 120 € (17216)

Friedrich Neesen (1849–1923), Physiker. E. Vorlesungsankündigung mit U. („Neesen“). O. O. u. D. 1 S. Qu.-gr.-8°. – Bekanntgabe von Ort und Zeit der Lehrveranstaltungen „Physikalische Chemie“ und „Anwendungen des zweiten Hauptsatzes der mechanischen Wärmetheorie auf physikalische und chemische Zustandsänderungen“. – Friedrich Neesen war Professor für Physik an der Artillerie- und Ingenieurschule in Berlin und Privatdozent bzw. a.o. Professor an der dortigen Universität. Er verfaßte Beiträge zur Galvanik, Optik und Elektrizität, konstruierte einen Entfernungsmesser und eine Quecksilberluftpumpe und übertrug Werke von Maxwell und Lord Rayleigh ins Deutsche.

Vgl. DBA 938, 361–367. – Etwas gebräunt und mit kleinen Stecknadeldurchstichen; die Verso-Seite mit kleinen Montagespuren..


Neesen, Friedrich

Physiker (1849–1923). Eigenh. Vorlesungsankündigung mit („FNeesen“). Berlin. 1 S. Qu.-8vo.
$ 105 / 90 € (17217)

Friedrich Neesen (1849–1923), Physiker. E. Vorlesungsankündigung mit U. („FNeesen“). Berlin, 19. Oktober 1899. 1 S. Qu.-8°. – Bekanntgabe von Ort und Zeit der Lehrveranstaltungen „Fortleitung der elektrischen Energie durch Gleichstrom und Wechselstrom“ und „Geometrische Optik“. – Friedrich Neesen war Professor für Physik an der Artillerie- und Ingenieurschule in Berlin und Privatdozent bzw. a.o. Professor an der dortigen Universität. Er verfaßte Beiträge zur Galvanik, Optik und Elektrizität, konstruierte einen Entfernungsmesser und eine Quecksilberluftpumpe und übertrug Werke von Maxwell und Lord Rayleigh ins Deutsche.

Vgl. DBA 938, 361–367. – Etwas gebräunt und mit kleinen Stecknadeldurchstichen sowie Randläsuren; die Verso-Seite mit e. Vermerk „[...] Anschlag für [das9 schwarze Brett“..