Christian Gottfried Nees von Esenbeck

Nees von Esenbeck, Christian Gottfried

Botaniker (1776–1858). Eigenh. Brief mit U. („Dr. Nees v. Esenbeck | Präsident der Akdademie der Naturforscher“). Breslau. 1 S. Gr.-4to.
$ 666 / 600 € (17711)

Christian Gottfried Nees von Esenbeck (1776–1858), Botaniker. E. Brief mit U. („Dr. Nees v. Esenbeck | Präsident der Akdademie der Naturforscher“). Breslau, 10. August 1834. 1 S. Gr.-4°. – An den Buchhändler und Verleger Wilhelm Ambrosius Barth (1790–1851) in Leipzig mit der Mitteilung, daß er „im Auftrag des Herrn Majors von Flotow zu Hirschberg im October dieses Jahres aus der Kasse der Akademie der Naturforscher Zwanzig Thaler Pr. C. an Sie zu zahlen habe“. – Auf Briefpapier mit gestochenem Briefkopf der Academia Caesarea Leopoldino-Carolina Naturae Curiosorum und einer kleinen Vignette.

– Papierbedingt stärker gebräunt und mit kleinen Randläsuren; die Verso-Seite mit zeitgen. Eingangsvermerk..

buy now

Nees von Esenbeck, Christian Gottfried

Botaniker (1776–1858). Eigenh. Brief mit U. („Nees v. Esenbeck“). Breslau. 1 S. Gr.-4to.
$ 722 / 650 € (17712)

Christian Gottfried Nees von Esenbeck (1776–1858), Botaniker. E. Brief mit U. („Nees v. Esenbeck“). Breslau, 11. Februar 1839. 1 S. Gr.-4°. – An den Botaniker und Sinologen Stephan Ladislaus Endlicher (1804–1849) in Wien: „Ich erlaube mir abermals die Bitte um gütige Bestellung unsrer Acta an die Dte [?] Akademie in Turin und füge dieser Sendung ein Exemplar desselben Bandes für Ihre Bibliothek u. den Schluß meines Buchs über die Eur[opäischen] Lebermoose bei [...]“. – Seit 1836 Kustos am Hofnaturalienkabinett, hatte Endlicher in jenem Jahr, aus dem der vorliegende Brief datiert, eine Professur für Botanik an der Universität Wien erhalten und wurde auch Direktor des Botanischen Gartens sowie später des dank seiner Initiative 1844 erbauten Botanischen Museums.

„An der Gründung der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften in Wien 1847 hatte Endlicher [neben Joseph Hammer von Purgstall] ebenfalls maßgeblichen Anteil. Seit 1833 war [er] Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina. Unter seinen zahlreichen Arbeiten, die auch die klassische Philologie, Sinologie, Numismatik und die ungarische Rechtsgeschichte betreffen, ragt die Systematik der Pflanzen (‚Genera plantarum’, 1836–50) hervor, die sich durch eine vollständige Beschreibung der Gattungs- und Familienmerkmale auszeichnet. 1848 schloß sich Endlicher, ungeachtet seiner engen Kontakte zu Kaiser Ferdinand I., der freiheitlichen Bewegung an und war Mitglied des Reichstags von Kremsier, mußte aber nach einer fälschlichen Denunziation als Hochverräter flüchten“ (DBE). – Auf Briefpapier mit gestochenem Briefkopf der Academia Caesarea Leopoldino-Carolina Naturae Curiosorum und einer kleinen Vignette. – Papierbedingt stärker gebräunt und mit einem größeren Einriß im Mittlefalz..

buy now

Nees von Esenbeck, Christian Gottfried

Botaniker (1776–1858). Eigenh. Brief mit U. („Nees v. Esenbeck“). Breslau. Mit eh. Adresse (Faltbrief).pkpk.
$ 644 / 580 € (18122)

Christian Gottfried Nees von Esenbeck (1776–1858), Botaniker. E. Brief mit U. („Nees v. Esenbeck“). Breslau, 2. September o. J. Mit e. Adresse (Faltbrief). – An den Orientalisten und Bibliothekar an der Breslauer Universitätsbibliothek Adolf Friedrich Stenzler (18007–1887): „Von einem Freund in England werde ich um biographische Notizen über verschiedene deutsche Botaniker gebeten, zu deren Bearbeitung ich diese Herbstferien benutzen muß, wenn ich nicht wortbrüchig werden will. Ich bedarf aber zu meiner Arbeit der auf beiliegenden Scheinen bemerkten Bücher u.

hoffe vertrauensvoll von Ihrer Güte daß Sie mir dieselben über die Ferien zukommen lassen werden; aber wo möglich schon morgen oder übermorgen [...]“. – Papierbedingt etwas gebräunt; Bl. 2 mit kleinem Ausriß durch Siegelbruch..

buy now