Fridtjof Nansen

Nansen, Fridtjof

norwegischer Polarforscher und Friedensnobelpreisträger (1861-1930). Eigenh. Brief mit Unterschrift. Lysaker. 4to. 1 p. Leichter Falteneinriss.
$ 1,172 / 1.000 € (80571)

In einem Brief lehnt der Ozeanograph und Polarforscher die Einladung zu einer Geographentagung ab: „Euer Hochwohlgeborner! Ihr geehrtes Schreiben vom 10ten d. M. habe ich richtig empfangen. Bedauere sehr. Es ist mir ganz unmöglich Ihre geehrte Einladung Folge zu leisten. Meine Expedition schafft mir zu viel zu thun. Mit den besten Wünsche für den Xten Geographentage bleibe ich Hochachtungsvoll Fridjof Nansen.“ Stuttgart war 1893 Austragungsort für den Deutscher Geographentag. Beiliegt: Portraitpostkarte, rückseitig von fremder Hand beschrieben, 140 : 90 mm. Fridtjof Wedel-Jarlsberg Nansen hatte zunächst als Zoologe für Aufsehen gesorgt.

Seine Doktorarbeit über das Zentralnervensystem wirbelloser Meerestiere lieferte einen bedeutenden Beitrag zu den Grundlagen der modernen Neurologie. Als Polarforscher durchquerte er 1888 als Erster Grönland über das Inlandeis und stellte während seiner Nordpolarexpedition (1893–1896) gemeinsam mit Fredrik Hjalmar Johansen am 8. April 1895 mit einer geographischen Breite von 86° 13,6' N einen neuen Rekord in der bis dahin größten erreichten Annäherung an den geographischen Nordpol auf. Dies ist auch die Expedition, über deren Vorbereitung Nansen in seinem Brief schreibt. Die Fram verließ Christiania am 24. Juni 1893 unter dem Jubel Tausender Schaulustiger und begleitet von Salutschüssen, die von den Kanonen der Festung Akershus abgefeuert wurden. In seinen letzten Lebensjahren war Nansen Delegierter und Hochkommissar für Flüchtlingsfragen im nach dem Ersten Weltkrieg gegründeten Völkerbund. In dieser Zeit initiierte er den nach ihm benannten Nansen-Pass für staatenlose Flüchtlinge. Hierfür und für seine Verdienste um die internationale Flüchtlingshilfe erhielt er 1922 den Friedensnobelpreis. Der Brief ist adressiert an Karl Graf von Linden (1838-1910) in Stuttgart, der Mitgründer des heute nach ihm benannten Museums für Länder- und Völkerkunde (Linden-Museum) in Stuttgart und Mäzen des Museums. Beiliegend eine Postkarte mit einem Portrait von Nansen, seitlich auf einem Stuhl sitzend, die linke Hand im Revers, in der rechten Hand eine Hut haltend..

buy now

Nansen, Fridtjof

Norwegian explorer and Nobel Peace laureate (1861-1930). Letter signed. London. 8vo. 2 pp. on bifolium.
$ 1,406 / 1.200 € (82442/BN53452)

To Mr. Cooke, in English, about the position of the Vice Consul of Calcutta: "Of course I will recommend Mr. Kirkpatrick if I get the chance but I am afraid the question about the Vice-Consul in Calcutta is already settled. I should very much like to be able to come and see you before I leave next week but I fear it is hardly probable that I shall be able to do so [...]". - On headed stationery of the Norwegian embassy. Slightly duststained.

buy now