Nadar (d.i. Gaspard-Félix Tournachon).

Nadar (d.i. Gaspard-Félix Tournachon).

französischer Photograph (1820-1910). Eigenh. Brief mit Unterschrift. Marseille. 8vo. 2 pp. Briefkopf „Nadar Createur de la Photographie Nadar de Paris, Marseille“.
$ 1,412 / 1.200 € (81377)

Hübscher Brief auf seinem gedruckten Briefkopf „Nadar Createur de la Photographie Nadar de Paris, Marseille“ an Monsieur Boy. Nadar äußert seinen Unmut, keine Nachricht von der Association des Artistes industriels erhalten zu haben: „[…] Je m’étais fait inscrire à toutes les associations créées par notre admirable Taylor, payant régulièrement mes cotisations annuelles, - j’entends toutes les associations dont je pouvais faire partie ... Gens de Lettres, art(istes) dram., dessinateurs, peintres ...

artistes inventaires industriels. ... Je suis même arrivé par l’âge au rang d’invalide dans les trois premières. Pourriez-vous savoir et me faire connaitre pourquoi depuis des années, je ne reçois plus ni quittances, ni nouvelles (…). Er habe sich bei dem von Taylor gegründeten Verein registriert und regelmäßig den Jahresbeitrag bezahlt. Wie auch bei allen anderen Vereinen, denen er angehöre. Er erreiche bei einigen sogar den Rang des Invaliden. Er fordert den Adressaten auf, ihm zu erklären, warum er „seit Jahren“ keine Belege oder Nachrichten mehr erhalte. Nadar, eigentlich Gaspard-Félix Tournachon, war ein französischer Fotograf, Karikaturist, Schriftsteller und Luftschiffer. 1854 eröffnete Nadar ein Atelier für fotografische Porträts in Paris. Anders als andere Auftragsfotografen ließ er bald Accessoires und gemalten Hintergrund wegfallen und verzichtete auf die Retusche. Seine Porträts inszenieren die Modelle mittels Beleuchtung, Silhouette, Konzentration auf Blick und Hände. Ziel war ihm eine gleichsam psychologische Erfassung der Person. Zu seinen Kunden – die meisten waren mit ihm befreundet – zählten zahlreiche Schriftsteller wie Gérard de Nerval, Charles Baudelaire, Honoré de Balzac, Théophile Gautier oder auch George Sand und Künstler wie Honoré Daumier, Gioachino Rossini und Sarah Bernhardt. 1859 machte Nadar bei der Schlacht von Solferino die ersten Luftaufnahmen aus einem Ballon heraus. In großem Vertrauen auf die Luftschifffahrt konstruierte er selbst ein Schraubenluftschiff und inspirierte damit Jules Verne zu seinem Roman Fünf Wochen im Ballon. In den Jahren von 1895 bis 1909 befand sich Nadars Studio in Marseille, danach wieder in Paris. (Quelle: Wikipedia).

buy now