Edvard Munch

Norwegian painter, 1863-1944

Edvard Munch was a Norwegian painter and printmaker whose intensely evocative treatment of psychological themes built upon some of the main tenets of late 19th-century Symbolism and greatly influenced German Expressionism in the early 20th century. One of his most well-known works is The Scream of 1893. In May 2012, one of the four variations of The Scream was sold for $119.9 million, and is the second most expensive artwork ever sold at an open auction.

Source: Wikipedia

Munch, Edvard

Norwegian painter (1863-1944). Collection of 6 autograph letters signed „E Munch“ or „Edv. Munch“. Berlin, Paris. 7 pages, various sizes, one on a blank visiting card, four on correspondence cards, autograph address panels to the correspondence cards, rue de la Santé 32, Paris, and Hotel Hippodrom, Berlin, where indicated, the correspondence cards stamped 1893, small.
$ 59,129 / 52.000 € (48552)

Important collection of letters to the German critic, writer and collector Julius Elias disussing arrangements for the 1893 Berlin exhibition at which The Scream was first exhibited, remarking that he has brought the [unidentified] painting in question to his studio and asking when he will be visiting ("Jeg har bragt det omtalte Billede op i mit atilier - og beder dem tilskrive mig når de kommer"), asking for the address of Dora Hitz as he would like to include her two rejected paintings in their exhibition, which he decided yesterday to hold, later stating that the exhibition has been fixed for December, although the day is not yet certain, requesting the names of journalists whom he might contact in connection with the exhibition, mentioning some pictures which are in Munich and which will be sent to Vienna, referring to a folder of lithographs and woodcuts, enquiring whether he can find some buyers for them, adding that he wants 120 Marks for each folder, although some he could part with for 100 Marks, mentioning the poet Jonas Lie and passing on thanks from him to Elias, sending Christmas greetings and discussing other matters

buy now

Munch, Edvard

norw. Maler und Graphiker (1863-1944). Eigenh. Brief mit Unterschrift. o. O. Gr.-8vo. 4 pp.
$ 17,057 / 15.000 € (62435)

In etwas gebrochenem Deutsch an den Direktor des Kunsthauses Zürich, Wilhelm Wartmann (1882-1970), dessen Portrait Munch 1923 gemalt hatte und der zu seinen engagiertesten Förderern gehörte. „Ich bin jetzt oben auf Holmenkollen - das Norwegesche Dolder - um mich zu erholen - Wir haben schones Wetter und es scheint das die Höhe-Luft für mich sehr gut ist. Noch wheiß ich nicht ob ich zu Weihnachten oder zu Frühjahr nach Suden fahren soll […] Ich habe Ihnen noch 2 Gravuren gedruckt. Berglandschaft.

Das ein davon erlaube ich mich Ihnen zu geben. […] Das Strindbergportrait ist ja nicht zu verkaufen […] aber ich werde es das Kunsthaus schencken. Es ist ein alter Druck. Ich glaube es vor Jahre bei Sashelly gedruckt ist." - Munch berichtet über seine Arbeit für die Ausgestaltung eines grossen Saales in einer Fabrik; gemeint ist offenbar die Arbeiter-Kantine der Freia-Schokoladenfabrik in Kristiana, die er 1922 mit einem zwölf Gemälde umfassenden Fries ausgestaltete. Der Brief enthält eine kleine Skizze des Grundrisses dieses Saales. - So umfangreiche und inhaltsreiche Briefe Munchs sind sehr selten..

buy now

Munch, Edvard

norw. Maler und Graphiker (1863-1944). Eigenh. Brief mit Unterschrift „Edvard Munch“. o. O. u. D. Gr.4to. 2 pp.
$ 17,057 / 15.000 € (62452)

In etwas gebrochenem Deutsch an den Direktor des Kunsthauses Zürich, Wilhelm Wartmann (1882-1970), dessen Portrait Munch 1923 gemalt hatte und der zu seinen engagiertesten Förderern gehörte. „Herzlichsten Dank für die Katalog und für die gesamte sehr interessante Vorrede in [der] Züricher Zeitung. Es erinnert mich an die schönen Tage in Zürich. Leider kann ich nicht öfter bei ähnlichen Ausstellungen zusätzlich theilnehmen. Es war ja früher für mich sehr lehrreich und ich kann fast sagen das war das wichtigste für mich bei Ausstellungen.

Danken Sie und grüßen Sie H. Reggini […] Ich wheisz er schön hängt auf. Etwa 14 der Gemälde in Zuürich was ja von jüngeren Scottischen Künsltern eingeladen und ihr Bild auszustellen in Edingburgh. Ich hab von H. Professor Sauerland ein Brief bekommen. Es wird Ihnen vielleicht überraschen zu hören was er schreibt: „In Edinburg hörte ich von der Ausstellung Ihrer Werke dort und von den Kämpfen die sie in der Stadt, in der Künstlerschaft angeregt hat. Das wird aufrütteln und für die Entwicklung der Kunst segensreich wirken“. Es war in verschiedenen Beziehungen eine erregende Ausstellung. In Deutschland ist ja auch viel Radau in Künstlerkreisen durch die deutsche Osloausstellung aufgekommen. Es ist ja die ewige Frage wer die Ausstellung arangieren soll […] In der Zeit ist ja auch Verkauf schwer für die Kaufenden wie den Verkaufenden. Man wheisz ja nicht whelch Wert das Geld […]" - Weiters über seine Augenkrankheit. - So umfangreiche und inhaltsreiche Briefe Munchs sind sehr selten..

buy now

Munch, Edvard

norw. Maler und Graphiker (1863-1944). Eigenh. Brief mit Unterschrift „Edvard Munch“. o. O. u. D. [20. Juni 1932]. Gr.4to. 1 1/2 pp.
$ 14,214 / 12.500 € (62453)

In etwas gebrochenem Deutsch an den Direktor des Kunsthauses Zürich, Wilhelm Wartmann (1882-1970), dessen Portrait Munch 1923 gemalt hatte und der zu seinen engagiertesten Förderern gehörte. „In unsere Telefongespräch wurden wir damit einverstandlich das Sie mir vorläufig 6000 Schw. Francs schicken sollten. Die Radierung Gespräch werde ich Ihnen Montag zuschicken. Wie ich in einer Postkarte aus Kragnö mitgeheilt habe ist es notwendig für mich jetzt meine Gemälde zurück haben. Ich arbeite ja noch auf die Trilogie ,Die Ehe des Bohems’ ] Ich werde ja weiter auf die Serie ,Tod des Bohems’, ,Die Ehe des Bohems’ u.s.w.

arbeiten […]" - So umfangreiche und inhaltsreiche Briefe Munchs sind sehr selten..

buy now

Munch, Edvard

norw. Maler und Graphiker (1863-1944). Eigenh. Postkarte mit Unterschrift „E. Munch“. o. O. u. D. [20. Juni 1932]. Quer-8vo. 1 p.
$ 5,117 / 4.500 € (62454)

In etwas gebrochenem Deutsch an den Direktor des Kunsthauses Zürich, Wilhelm Wartmann (1882-1970), dessen Portrait Munch 1923 gemalt hatte und der zu seinen engagiertesten Förderern gehörte. „Gruß aus Aasgard-Strand. Alles gut eingetroffen. Hoffentlich sind Radierungen auch gekommen. Entschuldigen Sie die späte Lebenszeichen. Schreibe bald. […]" - Die Karte zeigt den „Aasgaardstrad“.

buy now

Munch, Edvard

norw. Maler und Graphiker (1863-1944). Eigenh. Postkarte o. U. Hvidston. Quer-8vo. 1 p.
$ 2,843 / 2.500 € (62470)

In etwas gebrochenem Deutsch an den Direktor des Kunsthauses Zürich, Wilhelm Wartmann (1882-1970), dessen Portrait Munch 1923 gemalt hatte und der zu seinen engagiertesten Förderern gehörte. „Sehr lange habe ich nun hier in Hvidston in Einsamkeit zurückgezogen. Hoffe bald auch wieder mit Freunden in Verbindung setzen […]" - Die Karte zeigt eine Ansicht von Norge, Hvidston.

buy now

Munch, Edvard

norw. Maler und Graphiker (1863-1944). Eigenh. Bildpostkarte mit Unterschrift „E. Munch“. Skoyen. Quer-8vo. 1 p.
$ 5,686 / 5.000 € (62471)

In etwas gebrochenem Deutsch an den Direktor des Kunsthauses Zürich, Wilhelm Wartmann (1882-1970), dessen Portrait Munch 1923 gemalt hatte und der zu seinen engagiertesten Förderern gehörte. „Ich kann leider jedenfalls vorläufig nicht ,Galoppierendes Pferd’ finden. Hier sehn Sie mein Haus in Aasgaardstrand. Sie werden es wieder kennen u. Schlägerei vor Sommernacht […]"

buy now

Munch, Edvard

norw. Maler und Graphiker (1863-1944). Eigenh. Bildpostkarte mit Unterschrift „E. Munch“. o. O. u. D. Quer-8vo. 1 p.
$ 3,980 / 3.500 € (62472)

In etwas gebrochenem Deutsch an den Direktor des Kunsthauses Zürich, Wilhelm Wartmann (1882-1970), dessen Portrait Munch 1923 gemalt hatte und der zu seinen engagiertesten Förderern gehörte. „Ich erinnere das ich Ihnen für das Geld für verkauften Kunstwerk nicht gedankt […] habe. Ich habe nicht das Rechenheft bei mir und […] wenn es nötig ist für die genaue Summe gucken. […]" Die Karte zeigt „Milles’ Poseidon.“.

buy now

Munch, Edvard

norw. Maler und Graphiker (1863-1944). Eigenh. Bildpostkarte mit Unterschrift „Edv. Munch“. o. O. u. D. Quer-8vo. 1 p.
$ 3,980 / 3.500 € (62473)

In etwas gebrochenem Deutsch an den Direktor des Kunsthauses Zürich, Wilhelm Wartmann (1882-1970), dessen Portrait Munch 1923 gemalt hatte und der zu seinen engagiertesten Förderern gehörte. „Freut mich das Sie mit den Gemälden zufrieden sind. […]"

buy now

Munch, Edvard

norw. Maler und Graphiker (1863-1944). Eigenh. Bildpostkarte mit Unterschrift „Edvard Munch“. Krageroen. Quer-8vo. 1 p.
$ 3,980 / 3.500 € (62474)

In etwas gebrochenem Deutsch an den Direktor des Kunsthauses Zürich, Wilhelm Wartmann (1882-1970), dessen Portrait Munch 1923 gemalt hatte und der zu seinen engagiertesten Förderern gehörte. „Ich muß leider die Gemälden jetzt zurückhaben und kann leider nicht in Basel ausstellen diesmal. Schreck nachstens […]" - Die Postkarte zeigt eine Hafenansicht von Krageroen.

buy now

Munch, Edvard

norw. Maler und Graphiker (1863-1944). Bildpostkarte mit eigenhändiger Unterschrift „Edvard Munch“. Oslo. Quer-8vo. 1 p.
$ 3,184 / 2.800 € (62475)

An den Direktor des Kunsthauses Zürich, Wilhelm Wartmann (1882-1970), dessen Portrait Munch 1923 gemalt hatte und der zu seinen engagiertesten Förderern gehörte. Munch grüßt nebst Gustav und Luise Schiefler aus Oslo. - Die Postkarte zeigt das Teatercafeen.

buy now

Munch, Edvard

norw. Maler und Graphiker (1863-1944). Eigenh. Brief mit Unterschrift „EM“ auf der Rückseite einer Portraitpostkarte. o. O. u. D. Quer-8vo. 1 p.
$ 5,458 / 4.800 € (62476)

In etwas gebrochenem Deutsch an den Direktor des Kunsthauses Zürich, Wilhelm Wartmann (1882-1970), dessen Portrait Munch 1923 gemalt hatte und der zu seinen engagiertesten Förderern gehörte. „Ich dachte der Grafik. Schon lange fertig ausgestellt war und ich noch auf der Krageroen schon gewacht. Hoffentlich werde ich mich jetzt ausruhen können. So ich Ihnen einige gute Gemälde für Ausstellung in Kunsthaus aussuchen kann. Ich hab furchtbar viel Müh mit Flechtheimausstellung in Großbritannien gehabt […]" - Die Postkarte zeigt Munch in seinem Garten in ganzer Figur zwischen seinen Skulpturen stehend.

buy now

Munch, Edvard

norw. Maler und Graphiker (1863-1944). Eigenh. Postkarte mit Unterschrift „Edv. Munch“ auf der Rückseite einer Portraitpostkarte. Skoyen. Quer-8vo. 1 p.
$ 5,458 / 4.800 € (62477)

An den Direktor des Kunsthauses Zürich, Wilhelm Wartmann (1882-1970), dessen Portrait Munch 1923 gemalt hatte und der zu seinen engagiertesten Förderern gehörte, dem er Genesungswünsche sendet. Ebenfalls unterschrieben von Jens Thiis, Johan Langaard und Sigurd Høst. - Die Postkarte zeigt Munch vor einer Reihe seiner Gemälde sitzend, den Kopf zur rechten Seite gewandt.

buy now

Munch, Edvard

norw. Maler und Graphiker (1863-1944). Eigenh. Bildpostkarte mit Unterschrift „Edv Munch“. Oslo. Quer-8vo. 1 p.
$ 3,980 / 3.500 € (62479)

In etwas gebrochenem Deutsch an den Direktor des Kunsthauses Zürich, Wilhelm Wartmann (1882-1970), dessen Portrait Munch 1923 gemalt hatte und der zu seinen engagiertesten Förderern gehörte. „Viele gute Wünsche für Neujahr. Schreibe sofort. Besten Dank für Briefe. […]" - Die Postkarte die Folketeatret in Oslo. - Auf der Bildseite die Bezeichnung Munchs „Wir sind auch mit“.

buy now

Munch, Edvard

norw. Maler und Graphiker (1863-1944). Autograph letter signed. o. O. Quer-8vo. 1 p.
$ 10,802 / 9.500 € (62480)

To the Swiss art hiastorian Wilhelm Wartmann, head of the Kunsthaus Zürich, announcing that he had been travelling through the south of Norway to recover and that he will possibly stop selling his work.

buy now

Munch, Edvard

norw. Maler und Graphiker (1863-1944). Eigenh. Brief mit Unterschrift „Edvard Munch“. o. O. Gr.4to. 1 1/2 pp. Leicht gebräunt und mit kleineren Randläsuren.
$ 17,057 / 15.000 € (62481)

In etwas gebrochenem Deutsch an den Direktor des Kunsthauses Zürich, Wilhelm Wartmann (1882-1970), dessen Portrait Munch 1923 gemalt hatte und der zu seinen engagiertesten Förderern gehörte. „Vielen Dank für die Senden des interessanten Zürichskatalog. Ich hab lange nach der betreffenden Radierung gesucht. Es ist nicht zu finden. Es giebts wohl ein paar Exemplaren aber es wird Monat nehmen um an den ungeordneten Kaos von Studien und Grafik zu suchen. Es wäre darum das einzigste vorläufig die Sache aufgeben.

Es ist ja möglich ich später besser Zeit bekommen werde. Nun habe ich auch fast ganz noch Aasgaardshaus und […] gezogen um nach Ruhe schaffen. Ich kann nicht mehr die furchtbare Störungen hier in der Nähe Oslo aushalten. Ich bitte Ihnen darum so freundlich sein was ich noch zu sich haben mir schicken. Bei Gelegenheit werde ich sehen ob die Radierung zu schaffen ist. Die Erklärung die genannten von uns so hochgeschätzten Künstler hat mich sehr erfreut und bitte darum meinen herzlichsten Dank auszudrücken […]" - So umfangreiche und inhaltsreiche Briefe Munchs sind sehr selten..

buy now

Munch, Edvard

norw. Maler und Graphiker (1863-1944). Autograph letter signed („Edvard Munch“). Ekely. Gr.4to. 2 pp. Leicht gebräunt und mit kleineren Randläsuren.
$ 21,036 / 18.500 € (62482)

Highly important biographical letter in German to Wilhelm Wartmann, head of the Kunsthaus Zurich, whose portrait Munch has painted in 1923, and who was a committed supporter of the artist. Munch regrets that he cannot come to Switzerland and considers an exhibition in Paris; for selling a painting to the Kunsthaus he is still expecting a certain amount of money of which he intends to invest 2000 kronen in buying some drawings from one or two young and unknown painters and donate them to the Kunsthaus. – Letters of Munch of such an extent and rich in content are of utmost rarity.

buy now

Munch, Edvard

norw. Maler und Graphiker (1863-1944). Visitenkarte mit eigenh. Zusatz und Unterschrift. Oslo. 32mo. 1 p.
$ 2,047 / 1.800 € (62483)

Auf der Visitenkate des Direktors des Kunsthauses Zürich, Wilhelm Wartmann (1882-1970), schreibt Munch 4 Zeilen in norw. Sprache.

buy now

Munch, Edvard

norw. Maler und Graphiker (1863-1944). 2 Briefdurchschläge von Munchs Briefen an Wilhelm Wartmann; 3 Durchschläge von Briefen von Wartmann an Edvard Munch. div. Orte. 4to. 5 pp.
$ 3,980 / 3.500 € (62484)

Die Briefdurchschläge gerichtet an den Direktor des Kunsthauses Zürich, Wilhelm Wartmann (1882-1970) mit eigenh. Korrekturen und ein Brief mit eigenh. Ort- und Datumsangabe. Beiliegt: 1 Portraitphotographie (4to) von Wilhelm Wartmann und die Photographie des Bildnis von Edvard Munch von Wartmann. Dazu die Originalnegative.

buy now

Munch, Edvard

norw. Maler und Graphiker (1863-1944). Hektographiertes Schreiben mit eigenh. Zusatz und Unterschrift „EM“. Oslo. 4to. 1 pp.
$ 1,706 / 1.500 € (62485)

An den Direktor des Kunsthauses Zürich, Wilhelm Wartmann (1882-1970) mit eigenh. Zusatz: „Der Hrr. Kunstmaler Edvard Munch leidet unter einer aktuten Augenkrankheit verursacht durch dauernde Überanstrengung. Er bedarf durch längere Zeit vollkommene körperliche und seelische Ruhe. Es wird gebeten jede Störung, mündtlich, schriftlich, pr. Telegraph oder Telephon vollkommen zu vermeiden | Oslo 10. mai 1930. J. G. Raeder Dr. med.“. Der eigenh. Zusatz von Munch „Es war eine sehr gefährliche Blutguss von vielen Adern in meinem […]“

buy now

Munch, Edvard

Norwegian painter (1863-1944). Collection of 4 autograph letters and 2 autogr. postcards, all signed. Kristiania (Oslo), Paris and undated. Various formats. Altogether 14 pp. Some minor wear to folded letters. With Mengelberg's calling card, inscribed by him on the reverse: "Edvard Munch Kragerö in Norwegen". 7 items.
$ 45,484 / 40.000 € (48930/BN33054)

To the German businessman and art collector Richard Mengelberg. 2 letters dated Kristiania (Oslo, undated and 10 June 1897), 2 dated Paris 10 January and 17 March 1897. The postcards dated Kristiania (Oslo) 29 July 1894 and undated but poststamped Oslo 24 May 1926. - Letter 1 (undated) deals with family matters and that everyone misses him. Munch adds that he regrets having been unable to paint Mengelberg's feverish dreams while in Stockholm. - Letter 2 (10 June 1897): Munch writes he wanted to send birthday greetings, but when he left Hamburg he was without money, unable even to afford a postcard.

He has sent a lithograph, mentions that Hamsun and Ibsen just passed by his window, and adds he wishes to travel to Paris in the spring. - Letter 3 (10 Jan. 1897): mentions the artist Paul Durand-Ruel, stating that all he exhibits is not symbolic. He also plans to publish an album of lithographs, provided he managed to find more subscribers. - Letter 4 (17 March 1897): some chat on the spring; mentions an exhibition in Dresden. - Postcards: complaints that Mengelberg is a poor correspondent. - Richard Mengelberg (1853-1932) wrote, in 1894, an article on Munch's works for the Frankfurter Zeitung. He was father of Nora Mengelberg, whose portrait Munch painted in 1894. He also made an etching of Richard Mengelberg the same year, his first work as an graphic artist..

buy now

Munch, Edvard

Maler und Graphiker (1863-1944). Autograph letter signed. O. O. u. D. ½ S. auf Doppelblatt. 8vo.
$ 7,391 / 6.500 € (60787/BN44473)

To an unidentified recipient, notifying his bad physical condition wherefore he must remain in bed. - Munch's intensely evocative treatment of psychological themes built upon some of the main tenets of late 19th-century Symbolism and greatly influenced German Expressionism in the early 20th century. One of his most well-known works is The Scream of 1893.

buy now

Munch, Edvard

Norwegian painter (1863-1944). Autograph picture postcard signed ("EM"). [Milano]. Oblong 8vo. 1 p. Addenda.
$ 5,686 / 5.000 € (62282/BN45465)

To Ludvig Orning Ravensberg (1871-1958), Norwegian painter and a relative of Munch, who also helped Munch with some of his exhibitions. Munch's picture postcard was written in Milano and shows the Piazza del Duomo. - Accompanied by two cards in a different hand to Sophie Diriks (dated 1918 and 1921) and another two cards written to Henrietta Diriks (called "Jette"), one dated 1891. A small photograph likely depicts Ravensberg.

buy now

Munch, Edvard

Norwegian painter (1863-1944). Autograph calling card signed ("EM"). N. p. o. d. Calling card format. 1 p.
$ 3,980 / 3.500 € (72290/BN46071)

To his relative, the Norwegian painter Ludvig Orning Ravensberg (1871-1958), who also helped Munch with some of his exhibitions.

buy now

Munch, Edvard

Norwegian painter (1863-1944). Autograph letter signed. Ekely near Oslo. 4to. 1 page.
$ 8,528 / 7.500 € (72731/BN46749)

In Norwegian, to Kaare Mathisen, the gardener and chauffeur whom Much employed at Ekely. - Marginal tape marks from an old mount, old folds.

buy now

Munch, Edvard

Norwegian painter (1863-1944). Autograph letter signed. Skoyen bei Oslo. 1½ SS. auf Doppelblatt. Kl.-4to.
$ 8,528 / 7.500 € (73002/BN47247)

To the German art historian Hans Secker, head of the Wallraf-Richartz-Museum, thanking for a publication which Secker had sent him, expressing his interest for the museum's activities and his admiration for Cologne especially since the Sonderbund exhibition in 1912, "which supplied a breathtaking review of early modern art: Vincent van Gogh, Paul Cézanne, Paul Gauguin, Pablo Picasso and the neo-impressionists Henri-Edmond Cross and Paul Signac, the first generation was set in context to more recent efforts all around Europe, with a special focus on Edvard Munch" (Wikipedia). - Left margin with punched holes (no loss to text), upper right corner with pinhead-sized holes.

buy now

sold

 
Munch, Edvard

E. Brief mit U.
Autograph ist nicht mehr verfügbar

Edvard Munch (1863–1944), Maler und Graphiker. E. Brief mit U. („E. Munch“). O. O. u. D. [ca. 1906]. 1 S. auf Doppelblatt. 8°. – Gemäß einem kleinen Vermerk in Bleistift auf Bl. 2 verso um 1906 an den Piper-Verlag. Er habe von einer Kunsthandlung die Mitteilung erhalten, daß diese in München eine Ausstellung machen möchte und aus diesem Grund noch Gemälde benötige: „K[ö]nnten Sie nicht [...] noch einige Gem[ä]lde [...] zuschicken – Es sind kleine R[ä]ume [...] so es nicht viel kostet [...]“.


Munch, Edvard

E. Brief mit U.
Autograph ist nicht mehr verfügbar

Edvard Munch (1863–1944), painter and graphic artist. ALS ("Edv. Munch"). [Kristiana (Oslo), 1 December 1912]. 1 p. Large 4°. With autogr. envelope. – In German, to the Berlin painter Hermann Struck (1876–1944): "Please forgive my answering so late - but you know my great difficulties with writing – and these days I was always travelling between Kristiana, Halsten [?], and Göteborg, where I've got a large exhibition going". – On stationery with printed letterhead of the Victoria Hotel in Christiana. – Slightly browned; occasional insignificant spots and defects to edges; horizontal fold with two large tears to edges; reverse shows traces of a paperclip.


Munch, Edvard

E. Brief mit U.
Autograph ist nicht mehr verfügbar

Edvard Munch (1863–1944), painter and graphic artist. ALS. Skøyen, 9 July [but: June] 1937. 1 ½ pp. Small 4°. With autogr. envelope. – In German, to the Romance scholar Kurt Wais (1907-1995), who wished to use a portrait of Stéphane Mallarmé drawn by Munch for his biography of the poet: "[...] I did a lithograph of Mallarmé – I only have a few of them and had to send you a photograph of it [...] I used to visit Mallarmé at his very unsophisticated evening receptions - apart from that, I used to go to the Café Lilas Monparnasse, where I met young friends of Mallarmé's – there were also friends of Paul Gaugin, then in Tahiti, and friends of the late Verlaine and van Gogh. Mallarmé wrote me that he thought the portrait very good [...]". - Very well preserved.


Munch, Edvard

Eigenh. Briefkarte mit U.
Autograph ist nicht mehr verfügbar

To the editor of "Das Kunstblatt", asking for a subscription. - Punched holes restored.


Munch, Edvard

Eigenh. Brief mit Unterschrift „E. Munch“ auf der Rückseite einer Portraitpostkarte.
Autograph ist nicht mehr verfügbar


Munch, Edvard

E. Briefkarte mit U.
Autograph ist nicht mehr verfügbar

Edvard Munch (1863-1944), painter and graphic artist. Autogr. lettercard signed. No place or date. 1 p. Visiting-card format. - An invitation, in the artist's idiosyncratic German, to the composer O. Fried for an exhibition, "Offnung [!] (Vernissage) der 'Efter[...]udstilling’ [...] Lokal 'Frie udstilling’ [...]", in which ladies are asked to join. - Oskar Fried (1871-1941) studied composition under Engelbert Humperdinck and achieved instant fame with his 1904 song "Trunkenes Lied". He later was head of the Berlin "New Concerts" and of several choirs and orchestral societies. He enjoyed special success as a performer of contemporary composers such as Gustav Mahler, Richard Strauss, and Arnold Schönberg; he emigrated to Tbilisi in 1934 and became a Russian citizen.