Gabriele Münter

Münter, Gabriele

Malerin (1877-1962). 9 autograph letters signed and 1 autogr. postcard signed. Murnau. 22 SS. Meist folio und die Karte. Gelocht.
$ 31,990 / 28.000 € (47010)

Fine archive of correspondence with the art dealer Alex Vomel of Dusseldorf, spanning 1950 to 1957, comprised of 11 ALSs totaling 23 pages, and one signed printed note thanking him for good wishes on her 80th birthday. Content generally concerns exhibitions of her works. One letter from June 10, 1951, in part (translated): “Unfortunately, we do not have any woodcuts from ‘Les Nabis,’ but some of Kandinsky, which, however, we do not want to sell. After all, it would be interesting to find out how those pre-abstract works were estimated.” In overall fine condition.

Munter began an artistic and romantic relationship with the famed Russian painter Wassily Kandinsky in 1902, eventually forming the important expressionist group known as Der Blaue Reiter together. Superb material from an important figure in the development of modern art..

buy now

sold

 
Münter, Gabriele

E. Brief mit U.
Autograph ist nicht mehr verfügbar

Gabriele Münter (1877–1962), German paintress. Autograph letter signed. Murnau, May 4, 1950. 1½ pp. Small 4to. – To Hans Trojanski in Düsseldorf, head of an art gallery there, thanking him for a newspaper clipping from the „Rheinische Post“, and on an exhibition of her works in Aachen: „[...] Diese scheint sich gut anzulassen. Nur mit der Weiterführung der Turnee [sic] hinter Marburg kom[m]en wir nicht recht voran [...]“. – Left margin with punched holes (small loss to letters).


Münter, Gabriele

E. Brief mit U.
Autograph ist nicht mehr verfügbar

Gabriele Münter (1877-1962), Malerin, Mitglied des „Blauen Reiters“. E. Brief m. U., Murnau, 8. Juni 1950, 1 2/3 Seiten gr. 4°. Mit gedruckter Adresse. Gelocht. An einen Galeristen, der ihre „jetzige Kollektion von Arbeiten aus 5 Jahrzehnten“ ausstellen will: „[…] Nur schien es mir nach dem, was ich von Ihrem Saal im Schloß hörte, als wenn die Wandfläche nicht ausreichen würde, um meine Bilder alle zu hängen. Bei Vömel in Düsseldorf, über dessen neue Räume ich mich getäuscht hatte, reichte die Wandfläche nicht aus, so daß besonders die Zeichnungen u. andere Blätter von den Besuchern vermißt wurden. Es liegt mir doch daran, daß die gesamte Kollektion, wie sie nach langem Bedenken u. Sieben nicht ohne Umstände zusammen gebracht ist, nun tatsächlich auch zur Wirkung kommt. Es käme also darauf an, daß ich etwa 75 laufende Meter Hängefläche zur Verfügung habe […]“


Münter, Gabriele

E. Postkarte mit U.
Autograph ist nicht mehr verfügbar

Gabriele Münter (1877-1962), Malerin. E. Postkarte mit U., Murnau, 1. Juni 1957, 1 Seite. Bestätigt eine Terminvereinbarung: „[…] Sie sind am 6. od. 7. mit Tochter willkomm[en]. (nach 11 u. nach 17) Können Sie nicht vorher den bestimmten Tag auf Karte vorher mitteilen? […]“ – Auf der Rückseite einer Kunstpostkarte mit Münters Motiv „Stilleben mit Figürchen, 1910“.