Otto Müller

Müller, Otto

Maler (1874–1930). Autograph letter signed („Dein Bruder Otto“). [Breslau]. 1½ SS. Folio.
$ 1,307 / 1.200 € (18212)

To his sister Mara Kothe, thanking for well wishes on his birthday: […] I am pleased to hear that you, your husband and your children are doing well. – A pity, that it is not possible for us to see each other again, maybe you can come to Berlin and I can manage to be there too […]. During summer I visited Paris, where I did not feel comfortable, so I left after only 10 days. From there I went over Vienna to Dalmatia […]. – Minor defects to edges and folds.

buy now

Müller, Otto

Maler (1874–1930). Eigenh. Bildpostkarte mit U. [Dresden]. 1 S. Qu.-8vo. Mit eh. Adresse.
$ 523 / 480 € (18416)

Otto Mueller (1874–1930), Maler. E. Bildpostkarte mit U. [Dresden], 11. November 1897. 1 S. Qu.-8°. Mit e. Adresse. – An seine Schwester Martha in Liebau: „Herzlichen Gruß sendet Dir Dein Bruder“. – Die Bildseite mit einem Motiv aus Dresden. – Papierbedingt etwas gebräunt und angestaubt; in Bleistift.

buy now

[Mueller, Otto

Maler (1874–1930)]. – Maschka Mueller, geb. Meyerhofer, Muellers erste Ehefrau. Eigenh. Brief mit U. Bischofswerda. 2 SS. Qu.-gr.-8vo.
$ 272 / 250 € (19239)

[Otto Mueller (1874–1930), Maler]. – Maschka Mueller, geb. Meyerhofer, Muellers erste Ehefrau. E. Brief mit U. Bischofswerda, 23. Februar 1948. 2 SS. Qu.-gr.-8°. – An den Maler Franz Huth (1876–1970): „Anbei den versprochenen Catalog u. nochmals vielen Dank für Ihren guten Rath / – ich war bei Architekt Effenberger / aber so schnell geht es eben mit einer Wohnung nicht [...] es hat noch etwas Zeit bis April aber dann muss ich mich entschliessen entweder hier zu bleiben oder eben Berlin / bitte auch Sie mir behilflich zu sein wenn Sie etwas hören / kleine Wohnung oder Atelier / möbliert oder leer käuflich / wäre Ihnen sehr sehr dankbar / möchte so gern hier fort [...]“.

– Papierbedingt etwas gebräunt..

buy now

Mueller, Otto

Maler (1874-1930). Autographed letter signed „Otto Mueller“. O. O. 22.2.1923. 4to. 2 SS. Leicht gebräunt, gelocht, kleine Randschäden.
$ 2,724 / 2.500 € (49608)

To the art historian Paul Westheim, editor of “Kunstblatt” who wanted to publish an article about him.

buy now

Mueller, Otto

Maler (1874-1930). Eigenhändiger Brief mit Unterschrift. Breslau. 21.3.1928. 2 pp. Folio. Gelbliches Papier. Minimal fleckig.
$ 2,724 / 2.500 € (83180)

An den Berliner Bildhauer (Waldemar) Raemisch, den er bei einem Besuch nicht angetroffen hatte. „[…] hoffe aber bald wieder einmal da zu sein und habe dann hoffentlich mehr Glück – es freut mich daß Ihnen und Ihrer Frau meine Ausstellung gefällt – und danke Ihnen für die lieben Worte darüber – mit den 100 M ist es nicht so eilig die Hauptsache ist dass Ihnen die Zeichnungen einige Freude noch machen –. […] auch lass ich Buchthals“ (die Kunstsammler Thea u. Eugen B.) „Dank sagen dass sie so liebenswürdig waren das Portrait für die Ausstellung zu borgen […]“

buy now

Müller, Otto

Schriftsteller und Journalist (1816-1894). Eigenh. Widmung mit U. Stuttgart. 18.07.1879. 1 S. Qu.-8vo.
$ 599 / 550 € (937856/BN937856)

"Schwäbischer Bauernspruch / Der Mensch sollte drei Dinge in seinem Leben zweimal thun können, dann würde er sie das Zweitemal besser machen: nämlich zweimal bauen, zweimal weiben, zweimal sterben […]". - Müller leitete seit 1843 die Redaktion des "Frankfurter Conversationsblatts", bis er 1848 zur Redaktion des "Mannheimer Journals" übertrat. Nach einem längeren Aufenthalt in Bremen seit 1854 wieder in Frankfurt/Main ansässig, übernahm Müller die Leitung der Romanzeitschrift "Deutsche Bibliothek" und beteiligte sich an der Gründung der Wochenschrift "Frankfurter Museum". Seit 1856 lebte er als freier Schriftsteller in Stuttgart.

buy now

Müller, Otto

kath. Priester, Arbeiterführer und Widerstandskämpfer (1870-1944). Ms. Sentenz mit eigenh. ausgefülltem Formularteil und eh. Namenszug. Mönchengladbach. 1 S. Folio (223:282 mm). Albumblatt mit ms. Kopfzeilen "Beitrag zum Selbstschriftenalbum 'Deutschlands Zukunft'" und ms. Formular für biograph. Daten, aufgezogen auf einen Bogen Pergamentpapier (ca. 330:344 mm).
$ 2,724 / 2.500 € (84936/BN55476)

"Hohe herrliche Gaben gab uns Deutschen Gott der Allmächtige. Schaffensfreude gab er uns wie keinem anderen Volke, Kraft und Ausdauer, Schwierigkeiten und Hemmnisse zu überwinden. Grüblerischen Sinn schenkte er uns, der Kunst und Technik zu selten hoher Blüte führte. Warum sollen wir Deutsche dieser Gaben uns nicht freuen? Gott, dem Herrn, danken sollen wir, daß er sie gegeben. Mögen andere Völker unser Ansehen zu schmälern suchen, diese inneren Werte können sie uns nimmer rauben [...]".

Geschrieben als Beitrag für die von Friedrich Koslowsky im Berliner Eigenbrödler-Verlag herausgegebene Faksimile-Anthologie "Deutschlands Köpfe der Gegenwart über Deutschlands Zukunft" (1928). - Otto Müller setzte sich als Vorsitzender der Katholischen Arbeiterbewegung "seit 1918 vor allem mit Josef Joos entschieden für den 'Volksstaat von Weimar' ein und wandte sich scharf gegen Kommunismus und Nationalsozialismus. 1927 holte er Bernhard Letterhaus und Nikolaus Groß in die Zentrale des Verbandes, dem etwa 200.000 Arbeiter angehörten" (NDB XVIII, 464f.)..

buy now