Henry Moore

Moore, Henry

Bildhauer und Zeichner (1898–1986). Eigenh. Widmung mit U. in: Henry Moore 1961–1971. Staatsgalerie Moderner Kunst München.1. Oktober bis 21. November 1971. München. Vortitel, 72 SS., 3 Bll., 21 Bll. (Anzeigen), 1 w. Bl. Bedr. Orig.-Broschur. Gr.-4to.
$ 219 / 180 € (15957)

Henry Moore (1898–1986), Bildhauer und Zeichner. E. Widmung mit U. in: Henry Moore 1961–1971. Staatsgalerie Moderner Kunst München.1. Oktober bis 21. November 1971. München, Staatsgalerie moderner Kunst München, 1971. Vortitel, 72 SS., 3 Bll., 21 Bll. (Anzeigen), 1 w. Bl. Bedr. Orig.-Broschur. Gr.-4°. – Der Vortitel mit e. Widmung „for Inge + Peter with all best wishes from Henry Moore | Oct 1st 1971“. – Peter Ade (1913–2005) war Ausstellungsorganisator und langjähriger Leiter des Münchener Hauses der Kunst; seine Gattin war die Schauspielerin Inge Langen (1924–2007). – Der Umschlag etwas lichtrandig, sonst wohlerhalten. – Beiliegend ein Zeitungsausschnitt.

buy now

Moore, Henry

English sculptor and artist (1898-1986). Art postcard signed n. p. 150 : 100 mm.
$ 365 / 300 € (73638)

The postcard shows Moore’s work „Weibliche Gewandfigur“ from 1957/58. Signed on the picture side. Henry Moore is best known for his semi-abstract monumental bronze sculptures which are located around the world as public works of art. As well as sculpture, Moore produced many drawings, including a series depicting Londoners sheltering from the Blitz during the Second World War, along with other graphic works on paper.

buy now

Moore, Henry

English sculptor and artist (1898-1986). Art postcard signed n. p. 150 : 100 mm.
$ 365 / 300 € (73639)

The postcard shows Moore’s work „Liegende“. Signed on the picture side.

buy now

Moore, Henry

englischer Bildhauer und Zeichner (1898-1986). 3 ms. Briefe mit eigenh. Unterschriften. Much Hadham. 4to u. 8vo. 3 pp. Gelocht. Mit Eingangsstempel. Jeweils mit gedr. Briefkopf.
$ 2,432 / 2.000 € (80397)

Briefwechsel zwischen Henry Moore und P.A. Ade, dem Ausstellungsleiter des Münchner „Haus der Kunst“. Moore bedauerte unter anderem, nicht selbst an der Eröffnung der Ausstellung teilnehmen zu können, weil die Reise nicht so liege, als dass er seine Tochter mitbringen könne. Er freue sich aber darüber, dass Sir Herbert Read zur Eröffnung komme. „He is one of my closest friends an I have a tremendous admiration for him, and I think there is nobody better to come. [...]“ Das Haus der Kunst sah seine Aufgabe auch darin, lebende und in der Kunstwelt etablierte, aber noch nicht international prominente Künstler zu zeigen, wie Henry Moore 1960.

Henry Moore davor Teilnehmer der documenta 1 (1955), der documenta II (1959). 1961 wurde zum ersten Mal ein Werk von Moore in Berlin (West) aufgestellt, eine „Liegende“ von 1956, die im Hansaviertel vor der Akademie der Künste ihren Platz fand. Moore ist bekannt für seine großen, abstrakten Skulpturen, die weltweit ausgestellt sind. Peter Ade (1913-2005) war seit 1950 Geschäftsführer der Ausstellungsleitung und Direktor des Hauses der Kunst. Er organisierte Ausstellungen mit einem Schwerpunkt auf die Klassische Moderne, aber auch kulturhistorische Themen. Ade organisierte ab 1955 nach amerikanischem Vorbild einen Mäzenatenkreis des Hauses der Kunst aus Industrievertretern..

buy now

Moore, Henry

englischer Bildhauer und Zeichner (1898-1986). 1 eigenh. Brief mit Unterschrift und 2 ms. Briefe mit Unterschriften. Much Hadham. 4to und 8vo. 4 pp.
$ 5,471 / 4.500 € (80414)

Früher unveröffentlichter Briefwechsel zwischen Henry Moore und P.A. Ade, dem Ausstellungsleiter des Münchner „Haus der Kunst“. Moore schreibt darüber, welche Skulptur er für die Ausstellung „Works of European Sculptors“ auswählen würde: „[...] Out of any of my sculptures which can be available, the one I would choose myself is „RECLINING FIGURE“ Elm Wood (length 15 inches) carved 1945-46 [...]“ - Beiliegt: Durchschlag des Gegenbriefs. Das Haus der Kunst sah seine Aufgabe auch darin, lebende und in der Kunstwelt etablierte, aber noch nicht international prominente Künstler zu zeigen, wie bei einer speziellen Henry Moore-Ausstellung 1960.

Später war Henry Moore Teilnehmer der documenta 1 (1955), der documenta II (1959). 1961 wurde zum ersten Mal ein Werk von Moore in Berlin (West) aufgestellt, eine „Liegende“ von 1956, die im Hansaviertel vor der Akademie der Künste ihren Platz fand. Moore ist bekannt für seine großen, abstrakten Skulpturen, die weltweit ausgestellt sind. Peter Ade (1913-2005) war seit 1950 Geschäftsführer der Ausstellungsleitung und Direktor des Hauses der Kunst. Er organisierte Ausstellungen mit einem Schwerpunkt auf die Klassische Moderne, aber auch kulturhistorische Themen. Ade organisierte ab 1955 nach amerikanischem Vorbild einen Mäzenatenkreis des Hauses der Kunst aus Industrievertretern..

buy now

Moore, Henry

englischer Bildhauer und Zeichner (1898-1986). Ms. Brief mit eigenh. Unterschrift. Much Hadham. 4to. 1 p. Gedr. Briefkopf. Gelocht. Mit Eingangsstempel.
$ 2,188 / 1.800 € (80487)

Früher unveröffentlichter Brief von Henry Moore an P.A. Ade, dem Ausstellungsleiter des Münchner „Haus der Kunst“. Moore würde gerne zwei Skulpturen, die für die Ausstellung „Works of European Sculptors“ vorgesehen sind vor Ende der Ausstellung abholen lassen: „[...] I hear that the two figures of mine have now arrived in Munich and also that your exhibition is to be held for two months closing on December 24th. I think I told you in an earlier letter that I had promised these two works to the British Council for an exhibition they are sending to Athens.

They now tell me that this exhibition will have to be dispatched early iin January. They are rather worried about getting my two figures back to England in time to go with their exhibition and they wondered if you would allow the works to be withdrawn a week before the exhibition closes? [...]“ - Das Haus der Kunst sah seine Aufgabe auch darin, lebende und in der Kunstwelt etablierte, aber noch nicht international prominente Künstler zu zeigen, wie bei einer speziellen Henry Moore-Ausstellung 1960. Später war Henry Moore Teilnehmer der documenta 1 (1955), der documenta II (1959). 1961 wurde zum ersten Mal ein Werk von Moore in Berlin (West) aufgestellt, eine „Liegende“ von 1956, die im Hansaviertel vor der Akademie der Künste ihren Platz fand. Moore ist bekannt für seine großen, abstrakten Skulpturen, die weltweit ausgestellt sind. Peter Ade (1913-2005) war seit 1950 Geschäftsführer der Ausstellungsleitung und Direktor des Hauses der Kunst. Er organisierte Ausstellungen mit einem Schwerpunkt auf die Klassische Moderne, aber auch kulturhistorische Themen. Ade organisierte ab 1955 nach amerikanischem Vorbild einen Mäzenatenkreis des Hauses der Kunst aus Industrievertretern..

buy now

Moore, Henry

englischer Bildhauer und Zeichner (1898-1986). Ms. Brief mit eigenh. Unterschrift. Much Hadham. 4to. 1 p. Gelocht. Auf gedr. Briefkopf. Eingangsstempel.
$ 1,459 / 1.200 € (81174)

Der mit „Copy of letter ...“ beschriftete Brief an Herrn Ade wegen einer Ausstellung: „apart from pressure of work, - I forgot what is the biggest problem of all, which makeds it impossible for me to come to Munich for the opening of the exhibition. […] Mary, our only daughter, is fourteen years old, and her school is the other side of England from here. Her half-term is a very special occasion, and unless we see her then, we shall not see her until her Christmas holidys in three months’ time, and so I cannot disappoint her […]“ - Beiliegend: 3 Original-Photographien von Moore bzw. dessen Skulpturen (jeweils 4to.).

buy now

Moore, Henry

English sculptor and artist (1898-1986). Autograph letter signed ("Henry"). Hoglands, Perry Green, Much Hadham, Hertfordshire. 8vo. 1 p.
$ 3,040 / 2.500 € (60915/BN44814)

To his friend and former teacher Barry Heart: "I've had this reply from the Hanton Stone people - & I've just written back to them agreeing with their suggestion of two 11 ½" pieces instead of one 1 ft 11 piece & have asked them to get on with the work as quickly as possible [...]". - With printed address.

buy now

Moore, Henry

English sculptor and artist (1898-1986). Autograph letter signed ("Henry"). Hoglands, Perry Green, Much Hadam, Herts. 8vo. 2 pp.
$ 1,824 / 1.500 € (61074/BN45183)

To Barry Hart: "Dear Barry, Here are [the BASE] measurements for the Madonna & child sculpture I'm doing for Claydon Church [...] & a very poor photograph of my studio which might just give you a faint idea of the Madonna & child, it's half hidden by the white plaster Family group in front [...]". - Slight abrasion with loss of a few words.

buy now

sold

 
Moore, Henry

3 ms. Briefe mit eigenh. U.
Autograph ist nicht mehr verfügbar

To the art critic Bernhard Degenhart (1907–1999). The first, in part: “I am of course delighted that you like my work enough to buy this small figure. You ask how many casts there are of the Reclining figure (pearl no. 1) 1952 which you have purchased. There is an edition of seven of this figure and one artist’s copy.” The second, in part: “I was away in Brazil, where a group of my sculptures were on exhibition in the Sao Paulo Biennial, and after that I went to Mexico…I have always admired ancient Mexican sculpture tremendously, for it has been a big influence in my work and I have always wanted to see it in its own surroundings.” The third thanks Degenhart for “the little book on Furtwangler.” In overall fine condition. A fine collection of letters with excellent artistic content.