Hans Meyer

Meyer, Hans

Konzertmeister (1882–1925). Vertrag mit eigenh. U. Leipzig. 3 SS. auf Doppelblatt. 4to.
$ 98 / 90 € (10669)

Hans Meyer (1882–1925), Konzertmeister. Vertrag über die Abtretung des Urheberrechts mit e. U. Leipzig, 22. Dezember 1930. 3 Seiten auf Doppelblatt. 4°. – Bestätigt die Übertragung des Urheberrechts für sein Werk „Linie und Form. Bach – Beethoven – Brahms“ an den Musikverlag C. F. Kahnt Nachf. in Leipzig. – Hans Meyer studierte bei Hans Sitt in Leipzig und bei Hermann Ritter in Würzburg, war hernach Musiker in mehreren Symphonieorchestern und später Hofkapellmeister in Meiningen und Dessau. – Im linken Rand gelocht (keine Textberührung) und kl. Rostspuren am oberen Blattand.

buy now

Meyer, Hans

Geograph, Verleger und Forschungsreisender (1858–1929). Eigenh. Postkarte mit U. Leipzig. 1 S. Qu.-8vo. Mit eh. Adresse.
$ 261 / 240 € (24027)

Hans Meyer (1858–1929), Geograph, Verleger und Forschungsreisender. E. Postkarte mit U. Leipzig, 24. Januar 1922. 1 S. Qu.-8°. Mit e. Adresse. – An den Bibliothekar und Vorsitzenden des Vereins für Geographie und Statistik Hermann Traut (1866–1931): „Aus Ihrer Frankfurter Lokalkenntnis möchte ich Sie um Auskunft bitten, ob von unserem verstorbenen Kollegen Deckert [d. i. der Geograph Emil Deckert, 1848–1916] noch die Frau lebt oder andere Leibeserben und wo? Das bibliogr. Institut beabsichtigt von Deckerts ‚Nordamerika’ eine neue, kleinere Ausgabe zu veranstalten, durch einen anderen Bearbeiter und braucht dazu die Einwilligung der Deckert’schen Erben [...]“.

– Der Sohn des Verlegers Hermann Julius Meyer bereiste Indien, die Philippinen und die USA und trat 1884 in die Geschäftsleitung des „Bibliographischen Instituts“ ein. „1886–1911 unternahm er fünf Afrikaexpeditionen, wobei er u. a. den Kilimandscharo erforschte, kartierte und gemeinsam mit Ludwig Purtscheller als erster Europäer 1889 erstieg [...] Seine am Kilimandscharo begonnenen vulkanologischen Forschungen führte [er] 1903 in Ecuador fort“ (DBE). 1914 trat Meyer von der Leitung des „Bibliographischen Instituts“ zurück und war anschließend bis 1928 als Professor für Kolonialgeographie und Kolonialpolitik in Leipzig tätig..

buy now

Meyer, Hans

Geograph, Verleger und Forschungsreisender (1858–1929). Eigenh. Brief mit U. Karlsbad. 4 SS. auf Doppelblatt. 8vo.
$ 392 / 360 € (24029)

Hans Meyer (1858–1929), Geograph, Verleger und Forschungsreisender. E. Brief mit U. Karlsbad, 5. Juli 1893. 4 SS. auf Doppelblatt. 8°. – An einen „Herrn Graf“, wohl (trotz der eigentümlichen Anrede) Karl Graf von Linden (1838–1910), der Vorsitzende des Württembergischen Vereins für Handelsgeographie und Förderung Deutscher Interessen im Ausland e. V.: „Ihr liebenswürdiges Schreiben vom 1. 7. trifft mich hier in Carlsbad, wo ich seit 14 Tagen bemüht bin, mir einige afrikanische Rückstände fortzuspülen.

Sehr gern bin ich bereit, Ihrem Wunsch gemäss einen Vortrag im Württemb. Verein für Handelsgeographie zu halten, doch wird mir das vor Januar 94 nicht wohl möglich sein, da ich durch vielerlei andre Dinge bis dahin an Leipzig gefesselt sein werde [...]“. – Der Sohn des Verlegers Hermann Julius Meyer bereiste Indien, die Philippinen und die USA und trat 1884 in die Geschäftsleitung des „Bibliographischen Instituts“ ein. „1886–1911 unternahm er fünf Afrikaexpeditionen, wobei er u. a. den Kilimandscharo erforschte, kartierte und gemeinsam mit Ludwig Purtscheller als erster Europäer 1889 erstieg [...] Seine am Kilimandscharo begonnenen vulkanologischen Forschungen führte [er] 1903 in Ecuador fort“ (DBE). 1914 trat Meyer von der Leitung des „Bibliographischen Instituts“ zurück und war anschließend bis 1928 als Professor für Kolonialgeographie und Kolonialpolitik in Leipzig tätig. – Mit kleinem Antwortvermerk des Adressaten..

buy now

Meyer, Hans

German painter and engraver (1846-1919). Autograph quotation signed. Berlin. 06.01.1910. Oblong 8vo (postcard). 1 page.
$ 196 / 180 € (84578/BN55085)

Inscribed to the German dermatologist Alwin Scharlau: "Ich erfülle Ihnen den geäußerten Wunsch gern [...]". - Exhibiting his portrait of Frederick the Great even as a student in 1868, Meyer created etchings of masterpieces by Raffael, Rubens and Velazquez, as well as an 18-sheet cycle titled "Totentanz", which constitutes one of his main works. He taught etching and engraving at the Berlin Academy. - Some ink spots. Self-addressed by the collector on the reverse. The Mecklenburg physician Scharlau (b. 1888) assembled a collection of artists' autographs by personal application.

buy now