Heinrich Meckel

Meckel, Heinrich

Mediziner (1822-1856). Eigenh. Widmung und U. in „Die Speck- oder Cholesterinkrankheit“. O. O. 58 SS. Gr.-8vo. Umschlag fehlend.
$ 408 / 400 € (6772)

Heinrich Meckel (1822-1856), Mediziner. E. Widmung u. U. in „Die Speck- oder Cholesterinkrankheit“, o. O. u. D. [um 1855], 58 Seiten gr.-8°. Umschlag fehlend. Widmung u. U. auf gesondert montiertem Umschlag „Herrn Professor Oppolzer | in Wien | hochachtungsvoll der Verf.“ – Der Sohn August Albrecht Meckels studierte in Halle Medizin und wurde 1845 promoviert (De genesi adipis in animalibus). 1847 erwarb er die Venia docendi mit der Habilitationsschrift De pseudoplasmatibus in genere et de carcinomate in specie.

1852 wurde er Lehrer der Anatomie und Prosektor, 1856 a.o.Prof. der pathologischen Anatomie an der Charité in Berlin. Zu den Forschungsschwerpunkten M.s gehörte der Zusammenhang zwischen Geisteskrankheiten und anatomischen Befunden. – Der Internist Johann Ritter von Oppolzer (1808-1871) wurde 1850 Prof. der medizinischen Klinik in Wien und Primararzt des Allgemeinen Krankenhauses. Oppolzer war ein Verfechter der physiologischen Heilkunde. 1869 wurde er nobilitiert und 1885 in die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina gewählt..

buy now