Luisabeth Mathes-Röckel

Mathes-Röckel, Luisabeth

Schauspielerin (1841-1913). Eigenh. Brief mit U. O. O. u. D. 2 SS. auf gefalt. Doppelblatt. 8vo.
$ 128 / 120 € (939516/BN939516)

An einen namentlich nicht genannten Adressaten: "Wenn Ihnen auch persönlich unbekannt, dürfte mein Name Ihnen doch nicht fremd sein und Sie daher über meine Zeilen nicht zu sehr erstaunen. Ich wünschte sehr die heutige Vorstellung der komischen Oper zu besuchen und Herr Matras meinte Sie würden wohl so freundlich sein, mir Entrée zu gewähren. Daraufhin bin ich so frei um eine Loge oder zwei Sondersitze für heute Abend zu bitten […]". - Mathes-Röckel debütierte 1858 in Weimar und unternahm von dort Gastspielreisen nach Frankfurt am Main, Hannover, Halle, Magdeburg, Köln, Heidelberg, Berlin und Königsberg.

1863 ging sie ans Hoftheater in Schwerin und debütierte schließlich am 7. April 1866 am Burgtheater in Wien, wo sie insbesondere von Franz Dingelstedt gefördert wurde..

buy now

Mathes-Röckel, Luisabeth

Schauspielerin (1841-1913). Portraitphotographie mit eigenh. Widmung und U. Wien. 179:111 mm.
$ 149 / 140 € (939517/BN939517)

Brustbild aus dem Atelier des Fotografen L. Zwickly, Wien, mit dessen gedr. Signet am unteren Rande des Trägerkartons. Die Widmung auf der Verso-Seite: "Glaub' nicht zuviel, was man dir sagt, / Beantwort nichts, als was man fragt, / Habe Geduld, erwarte die Zeit - / Das Glück kommt nach, es ist nicht weit". - Mathes-Röckel debütierte 1858 in Weimar und unternahm von dort Gastspielreisen nach Frankfurt am Main, Hannover, Halle, Magdeburg, Köln, Heidelberg, Berlin und Königsberg. 1863 ging sie ans Hoftheater in Schwerin und debütierte schließlich am 7. April 1866 am Burgtheater in Wien, wo sie insbesondere von Franz Dingelstedt gefördert wurde.

buy now