Carl von Marr

Marr, Carl von

Maler (1858–1936). Eigenh. Postkarte mit U. [München. 1 S. Qu.-8vo. Mit eh. Adresse.
$ 87 / 80 € (11278)

Carl von Marr (1858–1936), Maler. E. Postkarte mit U. [München, 2. November 1908]. 1 Seite Qu.-8°. Mit eh. Adresse. – An die Kunstmalerswitwe A. Bock: „Möchten Sie so liebenswürdig sein, und sich in Betreff eines Termins zur Ausstellung der Werke unseres verstorbenen Collegen an den Kunst-Verein wenden. Ich glaube, daß Sie auf keine Schwierigkeiten stoßen werden [...]“. – Carl Marr studierte an den Akademien der bildenden Künste in Weimar, Berlin und München, wurde 1893 Professor an der letztgenannten und amtierte von 1922 bis 24 auch als deren Direktor.

„Darüber hinaus leitete er lange Zeit die Münchner Künstlergenossenschaft. Neben Historienbildern schuf Marr Bildnisse und dekorative Akt- und Figurenkompositionen. Bekannt wurde er durch das Bild ‚Die Flagellanten’ (1889)“ (DBE). Zudem war Marr Mitglied der Kunstakademien in Berlin und Athen sowie des National Institute of Arts and Letters in New York. – Die Adreßseite mit wohl a. d. Hand d. Adr. stammender Notiz zum Verfasser..

buy now

Marr, Carl von

Maler (1858–1936). Eigenh. Briefkarte mit U. O. O. 2 SS. Qu.-8vo.
$ 87 / 80 € (13596)

Carl von Marr (1858–1936), Maler. E. Briefkarte mit U. O. O., 15. Januar o. J. 2 SS. Qu.-8°. – An den Galeristen und Geschäftsführer der Münchener Künstlergenossenschaft Walter Zimmermann mit Dank „für Ihre freundliche Einladung zu Dienstag Abend um 8½ Uhr, der ich mit Vergnügen Folge leisten werde. Daß Sie mit Ihrer Frau Gemahlin uns s. Zt. einen Besuch zugedacht hatten erfahre ich erst jetzt durch Ihr Schreiben. Ich will ja gerne annehmen, daß Hamme [wohl der Maler Peter von Hamme, 1880–1936] im Drange der Geschäfte sich eine Vergeßlichkeit hat zu Schulden kommen [lassen], jedenfalls hatte er aber durchaus keinen Auftrag, Besuche abzuweisen und dazu hat ihn zweifellos wieder einmal seine leidige ‚G’schaftelhuberei’ verleidet [!] [...]“.

– Der in den USA geborene Sohn deutscher Einwanderer studierte an den Akademien von Weimar, Berlin und München. 1893 wurde er Professor an der Akademie der bildenden Künste in München, von 1922 bis 24 war er auch als deren Direktor tätig. Daneben leitete er lange Zeit die Münchener Künstlergenossenschaft und schuf zahlreiche Historienbilder, Akt- und Figurenkompositionen. – Die Recto-Seite mit alten Montagespuren..

buy now

Marr, Carl von

Maler (1858–1936). Eigenh. Brief mit U. O. O. 2 SS. Gr.-8vo.
$ 87 / 80 € (14025)

Carl von Marr (1858–1936), Maler. E. Brief mit U. O. O., 28. Februar [1932]. 2 SS. Gr.-8°. – An einen namentlich nicht genannten Professor mit Wünschen zu dessen 75. Geburtstag und „für ungezählte Jahre in der Zukunft, bis hinauf in jenes Reich, in welchem man uns die Jahre nicht mehr in Anrechnung bringt“. – Carl von Marr studierte an den Akademien der bildenden Künste in Weimar, Berlin und München, wurde 1893 Professor an der letztgenannten und amtierte von 1922 bis 24 auch als deren Direktor.

„Darüber hinaus leitete er lange Zeit die Münchner Künstlergenossenschaft. Neben Historienbildern schuf Marr Bildnisse und dekorative Akt- und Figurenkompositionen. Bekannt wurde er durch das Bild ‚Die Flagellanten’ (1889)“ (DBE). Zudem war Marr Mitglied der Kunstakademien in Berlin und Athen sowie des National Institute of Arts and Letters in New York. – Die Datierung gemäß einer kleinen Bleistiftnotiz am oberen Rand der Recto-Seite..

buy now

Marr, Carl von

Maler (1858–1936). Eigenh. Albumblatt mit U. München. 1 S. 8vo.
$ 65 / 60 € (14026)

Carl von Marr (1858–1936), Maler. E. Albumblatt mit U. München, 15. Februar 1889. 1 S. 8°. – „Herzlichste Gratulation“ einem namentlich nicht genannten Adressaten. – Carl von Marr studierte an den Akademien der bildenden Künste in Weimar, Berlin und München, wurde 1893 Professor an der letztgenannten und amtierte von 1922 bis 24 auch als deren Direktor. „Darüber hinaus leitete er lange Zeit die Münchner Künstlergenossenschaft. Neben Historienbildern schuf Marr Bildnisse und dekorative Akt- und Figurenkompositionen.

Bekannt wurde er durch das Bild ‚Die Flagellanten’ (1889)“ (DBE). Zudem war Marr Mitglied der Kunstakademien in Berlin und Athen sowie des National Institute of Arts and Letters in New York. – Mit kl. Ausriß am linken oberen Rand..

buy now

Marr, Carl von

US-amerikanisch-deutscher Maler sowie Münchner Hochschullehrer und -rektor (1858-1936). Visitkarte mit eigenh. Zusatz. München. 32mo. 1 p.
$ 87 / 80 € (75104)

An den deutschen Porträt- und Blumenmaler Anton Müller Wischin (1865-1949), dem er zu einer Auszeichnung gratuliert.

buy now

Marr, Carl von

American-German painter (1858-1936). Autograph quotation signed. Munich. 15.12.1910. Oblong 8vo (postcard). 1 page.
$ 196 / 180 € (84571/BN55078)

Inscribed to the German dermatologist Alwin Scharlau: "Mit Vergnügen [...]". - Starting his training in his native Milwaukee, Marr completed his studies in Germany and was appointed professor at the Munich Academy of Fine Arts in 1893. His paintings feature genre and religious scenes as well as groups of people; his monumental work "The Flagellants" is today held at the Museum of Wisconsin Art in West Bend, Wisconsin. - Small creases near corners; a few tiny ink spots. Self-addressed by the collector on the reverse. The Mecklenburg physician Scharlau (b. 1888) assembled a collection of artists' autographs by personal application.

buy now