Maria Theresia

Maria Theresia

Kaiserin von Österreich (1717–1780). Autograph letter (fragment?) signed (paraph). O. O. 1½ SS. auf Doppelblatt. Kl.-4to.
$ 2,430 / 2.000 € (14979)

To an unnamed official, on preparations for the Hungarian state parliament, mentioning the „chancellor“ (i. e. Wenzel Anton, Prince of Kaunitz-Rietberg) who had some qualms about her resolutions. – A small tear in the centerfold re-backed; small damage to edges, otherwise in good condition.

buy now

Maria Theresia

Kaiserin von Österreich (1717–1780). Eigenh. Notizblatt o. U. O. O. u. D. ½ S. auf Doppelblatt. Kl.-8vo.
$ 304 / 250 € (21217)

Maria Theresia (1717–1780), Kaiserin von Österreich. E. Notizblatt o. U. O. O. u. D. ½ S. auf Doppelblatt. Kl.-8°. – „12 m[ille]] fl[orin] die bruck 40 m[ille] fl[orin] coronini forgatsch pach[t] 10 jahr nicht 8 jahr wagner transport ochsen buchborg triest“. - Mit „coronini“ ist vermutlich der Historiker Graf Rudolf Coronini gemeint, mit „forgatsch“ der Obergespan des Csongrader Comitats Graf Johann Forgács. – Mit kleinen Randläsuren.

buy now

Maria Theresia

Kaiserin (1717-1780). Eigenh. achtzeiliger Zusatz auf einem eh. Brief Graf Dietrichsteins. O. O. u. D. 2 S. auf Doppelblatt. 8vo.
$ 911 / 750 € (31438/BN17658)

Sich untertänigst für die Unverfrorenheit entschuldigend, sich direkt an Seine Majestät zu wenden, setzt Dietrichstein Maria Theresia davon in Kenntnis, daß die goldene Untertasse, die sie für Seine Majestät den Kaiser geordert habe, nun fertig sei. Er möchte nun wissen, ob man das neue Jahr abwarten solle oder ob sie wünsche, daß man die Untertasse Seiner Majestät dem Kaiser zeige und frage, wann es ihm genehm sei, sich ihrer zu bedienen. Des weiteren wünsche er zu erfahren, an wen er die Rechnung schicken solle: "[…] j'ai l'impertinence de m'adresser directement à elle pour lui dire que la soucoupe d'or qu'elle at [?] ordonné [!] pour S.

M. l'Empereur est faite. Je la supplie de me faire donner ses ordres [?] si on doit attendre le nouvel an pour en faire usage ou si elle veut qu'on la montre à S. M. l'Empereur et lui demande quand il lui plait [!] de s'en servir et à qui je dois remettre la mémoire […]". Maria Theresia nun ersucht Dietrichstein, die Tasse bis zum Neujahrstag aufzubewahren und sie hernach an einem beliebigen Tag zu übergeben..

buy now

Maria Theresia

Kaiserin (1717-1780). Document signed. Wien. Ca. 720:560 mm (bei ausgefalteter Plica). Tinte auf Pergament, 2-fl-Stempel.
$ 3,038 / 2.500 € (935820/BN935820)

A foundation document of balneotherapy in Austria: a privilege issued only months before her death, to the physician Pasquale Joseph Ferro (1753-1809, a native of Bonn), for the building of a therapeutic cold water bath in Vienna's Brigittenau suburb. - Somewhat duststained. Counter-signed by Count Heinrich Blümegen and Count Josef Auersperg as well as Johann Wenzel von Margelick; note by the registrator Mariophilus von Leißner on the reverse. Three holes punched for the cord; wants seal. Folded.

buy now

Maria Theresia

Erzherzogin, Königin von Ungarn und Böhmen, Kaiserin (1717-1780). Urkunde mit eigenh. U. sowie Gegenzeichnung von Wenzel Fürst Kaunitz-Rietberg (1711-1794). Wien. 8 SS. Lateinische Handschrift auf Pergament. Kordelgehefteter roter Samteinband mit Papiervorsatzblättern, Wolkenkleisterspiegeln und Seidenbändern. Folio (255 x 359 mm).
$ 2,430 / 2.000 € (60903/BN44778)

Ernennungsurkunde für den Grafen Carlo Pertusati (gest. 1804) zum königlichen Finanzintendenten von Pavia. 1773 übernahm er dasselbe Amt in Mailand; 1780 wurde er Hofkammerrat. 1776 wurde er in den toskanischen Ritterorden von St. Stephan aufgenommen. Der Ernannte stammte aus einer alten Mailänder Adelsfamilie; er war Sohn des Grafen Luca Pertusati, der die umfangreiche Bibliothek seines eigenen Vaters, des Präsidenten des Mailänder Senats Carlo Pertusati (1674-1755), über Intervention von Firmian und Kaunitz an Mailand verkauft hatte, wo sie Maria Theresia 1770 öffentlich zugänglich machte - der Nukleus der Biblioteca Braidense.

- Mit Gegenzeichnung des Leiters des italienischen Departements in Wien, Joseph Frhr. von Sperges (1725-91); Vermerk über Entrichtung der Siegelgebühr von 6 Gulden und 55 Kreuzern; am hinteren fliegenden Vorsatz Gebührenvermerk über 25 Gulden und 39 Kreuzer sowie Registraturvermerk von Joseph Gerenzanus. Etwas stockfleckig. Es fehlt das Siegel..

buy now

Maria Theresia

Erzherzogin, Königin von Ungarn und Böhmen, Kaiserin (1717-1780). Schreiben mit eigenh. U. Wien. 3¼ SS. auf Doppelblatt. Folio. Geheftet mit Kuvertblatt, Adresse verso (Faltbrief) und großem papierged. Siegel.
$ 4,253 / 3.500 € (79787/BN51934)

An Präsidenten und Räte der Hofkammer, mit ausführlichen Anweisungen zu neuen Münzprägungen nach der Kaiserkrönung: "Es erfordert unser Dienst, daß in unserem Münzambt zu Gräz vor jeder ausmünzung goldener, oder silbener Münzen jederzeit die Helffte mit Unserer, und die andere Helffte mit Ihro May. des Kaysers Bildnus und Insignien ausgemünzet werden solle, wobey aber folgendes wohl zu beobachten seyn wird, daß nemblichen die Umschrifft um Ihro May. des Kaysers Bildnus auf denen Ducaten seyn müsse: Franciscus D.

G. R. I. S. A. Germ. Jer. Rex. auf dem Revers muß der doppelte mit der Kay. Cron gezierte Adler seyn mit dem gekrönten Mittel-Schild von Lothringen, und Toscana, Von dem Band des Ritterordens Sancti Stephani, und mit der ordens Ketten des goldenen Vliesses umgeben, die Umschrift auf dem Revers deren Duggaten [!] muß seyn: Tu Domine Spes mea, und unter denen zwey mit Schwert und Scepter bewaffneten Füssen des Adlers, müssen die zwey erste Buchstaben des Worths gräz erscheinen, nemblich G.R. auf gleiche weiß muß auch die Helffte deren mit Ihrer May. des Kaysers bildnus ausmünzenden silbernen Münzen seyn, ausser daß um die bildnus auf denem Thallern denen obigen folgende buchstaben beyzurücken seyn werden: Lo. B. et M. He. D. auf dem Revers deren silbernen aber anstatt, Tu Domine Spes mea müssen folgende darauf gepräget werden, in te Domine speravi und auf dem Rand seynt folgende einzupräg. Pro Deo et Imperio. Bey Unseren Ducaten und Thallern aber auch die Umschrift theils auf der rechten, theils auf dem revers folgender massen seyn: Maria Theresia Romanorum Imperatrix, Germaniae, Hungariae, Bohemiae Regina, Archidux Austriae, Dux Burgundiae, Styriae, Comes Tyrolis, und verstehet sich, daß wegen unzulänglichkeit des plazes ein und anderns worth deren Ländereyen nur mit denen ersten Sylben auszudrücken seyn werde [...]". - Gegengezeichnet von Franz Frhr. v. Schmidlin und Johann Baptist Marco von Zuana. Wohlerhalten. Mit mehreren parallelen Einschnitten durch Briefverschluss, verso Notiz von alter Hand sowie Signatur des Alessandro Volpi..

buy now

[Maria Theresia

Erzherzogin, Königin von Ungarn (1717-1780)]. Zeitgenössische Abschrift des Patents zur Besitznahme Niederbayerns und der Oberpfalz. Wien. 2 SS. Folio.
$ 243 / 200 € (79801/BN51948)

Nach dem Tod von Kurfürst Maximilian III. Joseph (1727-77) erhob Maria Theresia mit dem vorliegenden Dekret Anspruch auf Kurbayern und die Kurpfalz und löste dadurch den Bayerischen Erbfolgekrieg mit Preußen (1778/79) aus: "Demnach es dem unerforschlichen Willen Gottes gefahlen hat, den Durchlauchtigsten Fürsten, und Herrn Maximilian Joseph in Ober- und Niedern Bayern, auch der Oberen Pfalz etc etc. Unseren Villgeliebten Herrn Vötter aus diesen vergänglichen leben abgefordert, und also durch diesen betriebten Todfahl der Curbaieri[sche] Wilhelminische Manns Stammen erloschen ist, so erklären wir hiermit, und geben zu wissen, daß vermög den von Kaiser Sigismundo von 1426 dem Herzog Alberth von Oesterreich ertheilten wirklichen Belehnung alle die jenige Lande, Districta in Nieder, und ober Baiern, auch der oberen Pfalz, welche die damalige mit dem Herzog Johann von Baiern erloschene Straubing[isch]e Linie besessen hat, Unsern Erzhause wirklich angefahlen seye [...]".

- Die preußische Kriegserklärung erfolgte am 4. Juli 1778, allerdings konnte der Krieg ohne nennenswerte militärische Auseinandersetzungen bereits am 13. Mai 1779 durch den Frieden von Teschen beendet werden. Im Friedensvertrag verzichtete Österreich gegenüber Preußen und den Wittelsbachern auf den Großteil seiner Gebietsansprüche und erhielt im Gegenzug das sogenannte Innviertel. - Ohne die im Original vorhandene Titulatur. Mit Tintenflecken. An den Rändern beschmutzt und leicht gebräunt..

buy now

sold

 
Maria Theresia

Eigenh. Brief (Fragment) mit Paraphe.
Autograph ist nicht mehr verfügbar

Slightly browned due to paper, otherwise in excellent condition.


Maria Theresia

Adelsdiplom mit eigenh. U.
Autograph ist nicht mehr verfügbar

For Georg Philipp (v.) Hildebrand, Captain lieutenant of an Infantry Regiment; countersigned by Heinrich count Blümegen (1715-1788) and privy councilor Franz Anton von Blanc (1734-1806). - Misses binding and seal.


Maria Theresia

Schreiben mit eigenh. U.
Autograph ist nicht mehr verfügbar