Jakob Margreiter

Margreiter, Jakob

Tiroler Freiheitskämpfer (1762-1842). Eigenh. Brief mit U. ("Jakob Marggreit | bäckermeist[er] und bauer alda") und eh. Quittung mit U. ("Jakob Marggreit | als Vormunter der Marbergerischen Kinder"). Oberau. (1+1 =) 2 SS. auf Doppelblatt. Kl.-4to. Mit eh. Adresse (Faltbrief).
$ 1,618 / 1.500 € (48473)

An Amtsbürgermeister Johann Baptist Kögl in Kufstein: "Sie wollen noch von der Güttigkeit sein, mir die Restanten Liste bei der Bothen zu Üeberschicken, und was mein Schuldigkeit für diese Mühe machen möchten, hiebei habe ich Ihnen zu Anschluß dessen auch meine Quittung erfolgen lassen, für welches ich mich dessen gehorsamsten Empfehle [...]". - Jakob Margreiter war nach der dritten Schlacht am Bergisel am 13. August 1809 im wesentlichen dafür verantwortlich gewesen, daß die von General Levèbvre befehligten bayerischen, sächsischen und französischen Soldaten ihren Rückzug antreten konnten, da er es verabsäumt hatte rechtzeitig die Zillerbrücke abtragen zu lassen.

"Weil er nach der Proklamation des Vizekönigs Eugen Beauharnais vom 23. Oktober 1809 die Wildschönauer und Zillertaler nochmals zum Kampf aufzubieten versucht hatte, wurde er von einem bayerischen Kriegsgericht zum Tode verurteilt, jedoch zu Festungshaft auf der Feste Rothenberg bei Schnaitach in Mittelfranken begnadigt. 1811 entlassen, fand er seinen Hof verödet und seine Familie in größter Armut vor" (ÖBL VI, 84). - Bl. 2 mit kleinem Ausriß durch Siegelbruch (minimaler Buchstabenverlust in zwei Zeilen); papierbedingt etwas gebräunt und leicht fleckig..

buy now