Pauline Lucca

Lucca, Pauline

Sängerin (1841–1908). Albumblatt mit eigenh. U. O. O. u. D. 1 S. Visitkartenformat.
$ 109 / 90 € (18388)

Pauline Lucca (1841–1908), Sängerin. Albumblatt mit e. U. O. O. u. D. 1 S. Visitkartenformat. – Pauline Lucca sang zunächst im Chor der Hofoper, debütierte 1859 in Olmütz und war viele Jahre als Ensemblemitglied in Prag tätig. 1861 wurde sie auf Anregung Giacomo Meyerbeers nach Berlin verpflichtet, kehrte der Stadt aber „nach beispiellosen Erfolgen“ den Rücken, „um Gastspielreisen durch Europa und Amerika zu unternehmen. 1874 kehrte sie nach Wien zurück und sang bis 1889 an der Wiener Hofoper, deren Ehrenmitglied sie wurde“ (DBE).

buy now

Lucca, Pauline

österreichische Opernsängerin (1841-1908). Eigenh. Brief mit Unterschrift. Wien. 8vo. 2 pp. Mit geprägtem Briefkopf.
$ 243 / 200 € (76634)

An einen Freund wegen eines geplanten Treffens. - Ihre erste gesangliche Ausbildung erhielt Lucca im Chor der Wiener Karlskirche bei Joseph Rupprecht. Später wurde sie Schülerin von Otto Uffmann und Richard Lewy. Gefördert durch ihre Lehrer, bekam Lucca schon bald kleinere Rollen an der Wiener Hofoper und wurde 1859 mit 18 Jahren als Solistin an das Theater nach Olmütz engagiert. Dort debütierte sie in der Rolle der Elvira (in Ernani von Giuseppe Verdi). Im darauffolgenden Jahr wurde Lucca nach Prag eingeladen, wo sie mit großem Erfolg die Valentine (in Les Huguenots von Giacomo Meyerbeer) und die Titelrolle in Vincenzo Bellinis Norma sang. Meyerbeer engagierte sie 1861 an die Königliche Hofoper in Berlin, wo sie von ihm noch unterrichtet wurde.

Er setzte durch, dass Lucca an der Berliner Hofoper ein Engagement auf Lebenszeit bekam. Dies wurde u. a. vom jungen preußischen König Wilhelm I. und Otto von Bismarck unterstützt. Beide waren erklärte Bewunderer ihres Gesangs und ihrer Schauspielkunst. 1865 heiratete Lucca den preußischen Offizier und Gutsbesitzer Adolf von Rhaden, mit dem sie eine Tochter haben würde. Anlässlich einer Tournee durch die USA 1873 setzte sie in Amerika die Scheidung durch, um in zweiter Ehe Matthias von Wallhofen zu heiraten. Von Berlin aus unternahm Lucca viele Gastspiele in ganz Deutschland, auch nach London und Sankt Petersburg. Als Mathilde Mallinger ab 1. Oktober 1869 an die Berliner Hofoper verpflichtet wurde, sah Lucca in ihr eine ernstzunehmende Konkurrentin und kündigte nach einem Streit im April 1872 fristlos. In den folgenden Jahren gastierte sie erst in Amerika, später in Wien, ab 1880 auch wieder in Berlin, wo sie die früher gefeierten Triumphe sich erneuern sah..

buy now

Lucca, Pauline

Sängerin (1841-1908). Eigenh. Brief mit U. Karlsbad. 2 ½ SS. 8vo.
$ 109 / 90 € (937255/BN937255)

An einen namentlich nicht genannten Baron: "Sein Sie mir nicht böse wenn ich Sie mit einer Bitte belästige. Ich reise Samstag Abend den 21. Oktober nach Wien zurück, und da nun leider von hier keine Schlafwagen mehr gehen so wende ich mich mit der herzlichsten Bitte an Sie, zu veranlassen dass man mir von hier, im direkten Wagon nach Wien ein Coupé I. Klasse zur Verfügung stellt […]" - Pauline Lucca erhielt ihre musikalische Ausbildung in Wien, sang zunächst im Chor der Hofoper und debütierte 1859 in Olmütz.

"Nach Jahren als Ensemblemitglied in Prag erhielt sie 1861 auf Anregung Giacomo Meyerbeers einen Vertrag in Berlin, den sie nach beispiellosen Erfolgen 1872 brach, um Gastspielreisen durch Europa und Amerika zu unternehmen. 1874 kehrte sie nach Wien zurück und sang bis 1889 an der Wiener Hofoper, deren Ehrenmitglied sie wurde" (DBE)..

buy now

Lucca, Pauline

Sängerin (1841-1908). Eigenh. Notiz mit U. O. O. ½ S. 8vo. Beiliegend eine Portraitphotographie.
$ 97 / 80 € (937257/BN937257)

"Ists so recht? Bitte schließen Sie den Brief". - Die beiliegende Portraitphotographie zeigt eine ganzfigürliche Darstellung der Sängerin aus dem Atelier Fritz Luckhardt, Wien. - Pauline Lucca erhielt ihre musikalische Ausbildung in Wien, sang zunächst im Chor der Hofoper und debütierte 1859 in Olmütz. "Nach Jahren als Ensemblemitglied in Prag erhielt sie 1861 auf Anregung Giacomo Meyerbeers einen Vertrag in Berlin, den sie nach beispiellosen Erfolgen 1872 brach, um Gastspielreisen durch Europa und Amerika zu unternehmen. 1874 kehrte sie nach Wien zurück und sang bis 1889 an der Wiener Hofoper, deren Ehrenmitglied sie wurde" (DBE).

buy now