Rudolf Louis

Louis, Rudolf

deutscher Musiker, Musikschriftsteller und Musikkritiker (1870-1914). Eigenh. Brief mit Unterschrift. München. 8vo. 6 pp. Blaues Papier.
$ 218 / 180 € (62888)

An den österreichischen Musikschriftsteller Theodor Helm (1843-1920) in einer musikalischen Angelegenheit. - Louis studierte Philosophie und Musikwissenschaft in Genf und in Wien, wo er mit einer Dissertation über den „Widerspruch in der Musik“ zum Dr. phil. promoviert wurde. Danach nahm er dort Unterricht in Komposition bei Friedrich Klose und später im Dirigieren bei Felix Mottl in Karlsruhe. Es folgten Kapellmeistertätigkeiten in Landshut und Lübeck. Seit 1897 lebte er in München. Er war als Musikschriftsteller und ab 1900 als Musikkritiker für die Münchener Neuesten Nachrichten tätig.

Da er in dieser führenden Tageszeitung teilweise schonungslose Rezensionen verfasste, kam es mitunter zu heftigen Auseinandersetzungen. Am berühmtesten und folgenreichsten war eine Kritik im Januar 1908 an einigen Bläsern des Kaim-Orchesters (der späteren Münchner Philharmoniker). Sie führte zu einem Streik der Musiker und letztlich zur Auflösung dieses berühmten Klangkörpers. Seine Kompositionen konnten sich nicht durchsetzen. Durch die gemeinsam mit Ludwig Thuille verfasste Harmonielehre, die mehrere Auflagen erlebte, erlangte er Bekanntheit in der Musikwelt. Dieses Lehrbuch, dessen musiktheoretischer Teil von Louis stammt, ist ein Kompromiss zwischen Hugo Riemanns Funktionstheorie und der Generalbassbezifferung und gilt mitsamt dem Aufgabenbuch bis heute als Wegweiser in das moderne harmonische Denken. „Von seinen Schriften verdienen besonders Hector Berlioz (1904) und Anton Bruckner (1904) Interesse. Allerdings dürfte der von persönlichen Vorlieben stark beeinflusste Inhalt nicht immer einer kritischen Beurteilung standhalten. Ein Kompendium seiner Musikanschauungen schuf er mit Die deutsche Musik der Gegenwart (1909, 3te Auflg. 1912); auch hier mahnen seine schriftstellerischen Eigenarten trotz guter Darstellung zur Vorsicht in der Bewertung.“ Louis starb mit 44 Jahren. Wie viele Musikkritiker im Deutschen Kaiserreich verehrte er Richard Wagner und Franz Liszt..

buy now