Hermann Lingg

Lingg, Hermann

Schriftsteller (1820-1905). Eigenh. Brief mit U. München. 1 S. Gr.-8vo. Leichter Papierverlust an einer Ecke.
$ 118 / 100 € (4891)

Hermann Lingg (1820-1905), Schriftsteller. E. Brief m. U., München, 5. März 1886, eine Seite gr.-8°. Leichter Papierverlust an einer Ecke. An einen Herrn, dem er Gedichte zum Druck schickt: „[…] Ihrem Wunsche folgend stelle ich Ihnen hier einige Gedichte zur Auswahl u. Verfügung. Ueber die, welche Sie nicht zum Abdrucke bringen werden im Magazin, kann ich dann wohl anders bestimmen? […]“

buy now

Lingg, Hermann

Schriftsteller (1820-1905). Eigenh. Brief mit U. O. O. u. D. ½ S. 8vo.
$ 95 / 80 € (937683/BN937683)

"Klingt es nicht wie Symphonien durch der Weltgeschichte Gang? Jedem Menschenherzen ist ein Klang in dem großen Werk verliehen […]". - Lingg wurde 1846 Militärarzt in der bayerischen Armee. 1847 bereiste er Italien, war gegen seine Überzeugung 1848 an der Niederschlagung eines Aufstandes beteiligt, erlitt einen Nervenzusammenbruch und lebte 1849/50 in der Heilanstalt Winnenthal bei Cannstatt. Nach der Zwangspensionierung 1853 ließ er sich in München nieder, veröffentlichte mit Unterstützung Emanuel Geibels 1854 erstmals historische Gedichte (1854) und erhielt ein kgl. Jahresgehalt.

buy now