Max Levy-Dorn

Levy-Dorn, Max

Röntgenologe (1863–1929). Eigenh. Briefkarte mit U. Berlin. 2 SS. Qu.-kl.-8vo. Mit eh. adr. Kuvert.
$ 94 / 80 € (11513)

Max Levy-Dorn (1863–1929), Röntgenologe. E. Briefkarte mit U. Berlin, 30. November 1916. 2 Seiten qu.-kl.-8°. Mit e. adr. Kuvert. – An den Internisten und Autographensammler Robert Ammann (1886–1960) in Aarau: „Rate zu einem Apparat zum Betrieb der gasfreien Röhren, mit dem ja auch die anderen Röhren erregt werden können. Besten Dank für Ihre guten Wünsche. Wir halten sicher durch, wenn wir auch mancherlei entbehren müssen. Übrigens müssen es unsere Feinde auch schon – in vielen Dingern bereits noch mehr als wir [...]“.

– Levy-Dorn war als Assistent von Themistokles Gluck am Kaiser-Friedrich-Krankenhaus in Berlin und am Physiologischen Institut unter Emil Du Bois-Reymond sowie als praktischer Arzt tätig. „1896 eröffnete er als erster Röntgenarzt in Berlin ein Röntgenlaboratorium und übernahm 1906 die Leitung der neueingerichteten Röntgenabteilung am Rudolf-Virchow-Krankenhaus in Berlin, die er, seit 1909 Professor, bis zu seiner Pensionierung 1928 innehatte“ (DBE). Er galt als „einer der Pioniere der Röntgenologie“ (DBE) und verstarb an Strahlenschäden, die er bei seiner Tätigkeit erlitten hatte. – Robert Ammann war eben, im Herbst des Jahres, von Deutschland nach Aarau zurückgekehrt und hatte im väterlichen Hause in der Feerstraße eine Praxis als Spezialist für innere Medizin eröffnet. „Großen Erfolg hatte er [...] mit seinen eigenen Mitteln für die Behandlung von Tuberkulose, rheumatischen Erkrankungen und Kreislaufstörungen. Mit großem Interesse wandte er sich auch der damals noch wenig bekannten Elektrotherapie zu [...]“ (Stargardt, Katalog der Versteigerung der Autographensammlung Dr. Robert Ammann, 1961, S. 6)..


Levy-Dorn, Max

Röntgenologe (1863–1929). Visitenkarte mit eigenh. Zusatz. Berlin. 1 S. Carte d’Visite-Format.
$ 70 / 60 € (11514)

Max Levy-Dorn (1863–1929), Röntgenologe. Visitkarte mit mehreren e. Zeilen. Berlin, 21. November 1915. 1 Seite Carte d’Visite-Format. – An einen namentlich nicht genannten Kollegen mit der Aufforderung, „sich diese Woche um ½ 12 Uhr im Rud. Virchow-Krankenhause vorstellen zu wollen [...]“. – Levy-Dorn war als Assistent von Themistokles Gluck am Kaiser-Friedrich-Krankenhaus in Berlin und am Physiologischen Institut unter Emil Du Bois-Reymond sowie als praktischer Arzt tätig. „1896 eröffnete er als erster Röntgenarzt in Berlin ein Röntgenlaboratorium und übernahm 1906 die Leitung der neueingerichteten Röntgenabteilung am Rudolf-Virchow-Krankenhaus in Berlin, die er, seit 1909 Professor, bis zu seiner Pensionierung 1928 innehatte“ (DBE).

Er galt als „einer der Pioniere der Röntgenologie“ (DBE) und verstarb an Strahlenschäden, die er bei seiner Tätigkeit erlitten hatte. – Beiliegend eine alte Sammlungsbeschreibung..