Franz Lehár

Lehár, Franz

Komponist (1870–1948). Eigenh. Bildpostkarte mit U. („Lehár“). Ort unleserlich. ½ S. 8vo.
$ 90 / 80 € (14111)

Franz Lehár (1870–1948), Komponist. E. Bildpostkarte mit U. („Lehár“). Ort unleserlich, 10. Mai 1930. ½ S. 8°. – An die Gebrüder Diehl von der gleichnamigen Filmproduktionsfirma: „Ihr Trickfilm ist hochinteressant und kann einem Musiker, der sich der Sache ernstlich widmet, dankbare Aufgaben bieten. Leider kann ich nicht daran denken die Vertonung des Filmes zu übernehmen, da ich bereits viel zu sehr überlastet bin [...]“. – Die Bildseite mit einer Abbildung von „Franz Lehar dirigiert“ nach dem Gemälde von J. v. Eicke-Gläsen.

buy now

Lehár, Franz

Komponist (1870–1948). Visitenkarte mit eigenh. Zusatz und U. („Lehár“). Wien. 1 S. Visitkartenformat.
$ 112 / 100 € (19362)

Franz Lehár (1870–1948), Komponist. Visitenkarte mit einigen e. Zeilen und U. („Lehár“). Wien, 8. Mai 1937. 1 S. Visitkartenformat. – „Lieber Freund! Nachdem ich das von Dir versprochene Exemplar der Radio Zeitung nicht erhalten habe, setze ich voraus dass dass [!] Du meinen Brief nicht erhalten hast und sende Dir einen zweiten Empfehlungsbrief [...]“.

buy now

Lehár, Franz

Komponist (1870–1948). Albumblatt mit eigenh. U. („Lehár“). O. O. u. D. 1 S. Qu.-8vo.
$ 90 / 80 € (20478)

Franz Lehár (1870–1948), Komponist. Albumblatt mit e. U. („Lehár“). O. O. u. D. 1 S. Qu.-8°. – Beilegend zwei Zeitungsausschnitte.

buy now

Lehár, Franz

Komponist (1870–1948). Eigenh. Visitenkarte mit U. O. O. u. D. 1 S. Großes Visitkartenformat.
$ 168 / 150 € (23139)

Franz Lehár (1870–1948), Komponist. E. Visitenkarte mit U. O. O. u. D. 1 S. Großes Visitkartenformat. – An einen namentlich nicht genannten Adressaten: „Nehmen Sie mein aufrichtigstes Beileid entgegen [...]“. – Etwas gebräunt und fleckig.

buy now

Léhar, Franz

Komponist (1870-1948). Portraitphotographie mit eigenh. U. o. O. u. D. 135 : 85 mm.
$ 392 / 350 € (60248)

Franz Lehár (1870-1948), Komponist. Brief m. e. U., Wien, 20. April 1943, 1 Seite 4°. An Carlo Lombardo in Pesaro, der seinen letzten Brief nicht beantwortet hatte; in vertraglichen Angelegenheiten: „[…] Warum hast Du meinen […] Brief […] in Sachen ‚Gigolette’ nicht beantwortet? Unter Freunden ist es doch nicht üblich, sich so zu verhalten. Du weißt ja sicher nicht, was Dur mir angetan hast, als Du über meinen Kopf weg im Jahre 1939 einen Vertrag mit dem Capitol-Verlag […] über ‚Gigolette’ abgeschlossen hast[…]”

buy now

Léhar, Franz

Komponist (1870-1948). Portraitphotographie mit eigenh. U. o. O. u. D. 180 : 130 mm.
$ 280 / 250 € (60420)

Franz Lehár (1870-1948), Komponist. Brief m. e. U., Wien, 20. April 1943, 1 Seite 4°. An Carlo Lombardo in Pesaro, der seinen letzten Brief nicht beantwortet hatte; in vertraglichen Angelegenheiten: „[…] Warum hast Du meinen […] Brief […] in Sachen ‚Gigolette’ nicht beantwortet? Unter Freunden ist es doch nicht üblich, sich so zu verhalten. Du weißt ja sicher nicht, was Dur mir angetan hast, als Du über meinen Kopf weg im Jahre 1939 einen Vertrag mit dem Capitol-Verlag […] über ‚Gigolette’ abgeschlossen hast[…]”

buy now

Lehar, Franz

österr. Komponist (1870-1948). Gedr. Visitenkarte mit eigenh. Zusatz. Wien. 32mo. 1 p.
$ 247 / 220 € (61372)

„[Franz Lehar] dankt Ihnen und Ihrer Frau innigst für die liebe Gratulation!“

buy now

Lehár, Franz

österreichischer Komponist ungarischer Herkunft (1870-1948). Portraitpostkarte mit eigenh. Namenszug „LehàrF.“. o. O. u. D. 140 : 90 mm. Montiert. Mit Kuvert.
$ 280 / 250 € (76831)

Hübsches Portrait im Halbprofil.

buy now

Lehár, Franz

Komponist (1870-1948). Portrait photograph signed and dedicated; with autograph musical quotation. Wien. 230:170 mm. Auf Karton montiert (ca. 400: 300 mm). Hinter Glas und gerahmt.
$ 336 / 300 € (31339/BN11550)

Two bars from Sou-Chong's "Immer nur Lächeln" from Lehar's operetta "Das Land des Lächelns" ("The Land of Smiles").

buy now

Lehár, Franz

Komponist (1870-1948). Autograph letter signed ("Lehár"). Wien. 1 S. Qu.-gr.-8vo.
$ 157 / 140 € (32834/BN27328)

To editor Wilhelm Auspitzer (1867-1931) of the "Berliner Morgenzeitung", asking if he has sent him a magazine. - On headed paper.

buy now

Lehár, Franz

Komponist (1870-1948). Eigenh. Brief mit U. [Wien], O. D. 1 S. Qu.-8vo.
$ 202 / 180 € (935617/BN935617)

"Liebster Toni! Der Brief an Fricsay [Ferenc Fricsay 1914-1963?] ist abgegangen. Werde dir noch Telefonieren damit wir zusammenkommen können. Vorderhand kann ich an keine Abreise denken […] ". - Auf Briefpapier mit gedr. Briefkopf.

buy now

Lehár, Franz

Komponist (1870-1948). Portraitpostkarte mit eigenh. U. und Adresse. O. O. u. D. 1 S. Mit eh. Adresse.
$ 247 / 220 € (935618/BN935618)

An einen Herrn Richard Stern in Wien. Die signierte Bildseite zeigt eine Portraitphotographie Lehárs.

buy now

Lehár, Franz

Komponist (1870-1948). Visitenkarte mit eigenh. Widmung und U. O. O. u. D. 1 S. 64 x 107 mm.
$ 448 / 400 € (935619/BN935619)

"Herzlichen Dank für die liebe Gratulation […]". - Mit Lehárs gedr. Wiener Adresse.

buy now

Lehár, Franz

Komponist (1870-1948). Visitenkarte mit eigenh. U. O. O. u. D. 1 S. 55 x 95 mm.
$ 202 / 180 € (935620/BN935620)

buy now

Lehár, Franz

Komponist (1870-1948). Autograph musical sketch leaf signed. O. O. u. D. 1 S. Qu.-schmal-4to.
$ 2,802 / 2.500 € (72741/BN46759)

In German: "Dearest fellow! Here's one bit at least! The rest to follow as soon as possible!" - Sketchleaf containing some 30 bars from "Der Rastelbinder" (1902) or "Der Göttergatte" (1904), according to a pencil annotation in a different hand. - Twimmed at lower edge; vertical creases.

buy now

Lehár, Franz

Komponist (1870-1948). Eigenh. Mitteilung mit U. O. O. u. D. 1 S. Qu.-kl.-4to.
$ 269 / 240 € (73234/BN47589)

"Lustige Witwe Film! ½11 Vormittag | Herzlichst | FLehár". - Auf Briefpapier mit gedr. Briefkopf; alt auf Trägerpapier montiert.

buy now

sold

 
Lehár, Franz

Brief m. e. U.
Autograph ist nicht mehr verfügbar

Franz Lehár (1870–1948), Komponist. Ms. Brief mit e. U. Wien, 6. März 1945. ½ Seite 4°. – An die „Drehbühne Willheim-Wreede o. H. G. vorm. Felix Bloch Erben“: „Ich bitte Sie mir postwendend Konto-Auszug für das Jahr 1944, abgeschlossen per 31. Dezember 1944, zu übermitteln. Ich benötige denselben für die Legung meiner Einkommenssteuererklärung. Ich zeichne mit deutschem Gruß [...]“. – Im linken Rand gelocht (keine Textberührung) und mit Eingangsstempel des Verlages sowie Adreßstempel des Komponisten.


Lehár, Franz

Brief m. e. U.
Autograph ist nicht mehr verfügbar

Franz Lehár (1870–1948), Komponist. Ms. Brief mit e. U. Wien, 19. Februar 1944. 1 Seite Gr.-8°. – An die „Drehbühne Willheim-Wreede o. H. G. vorm. Felix Bloch Erben“: „Ich bitte Sie mir postwendend Konto-Auszug für das Jahr 1943, abgeschlossen per 31. Dezember 1943, zu übermitteln. Ich benötige denselben für die Legung meiner Einkommenssteuererklärung. Ich zeichne mit deutschem Gruß [...] PS. Sollten Sie wegen Bombenschaden nicht in der Lage sein, die obigen Angaben zu liefern, bitte ich um einen schriftlichen Bescheid hierüber“. – Im linken Rand gelocht (keine Textberührung) und auf Briefpapier mit gepr. Briefkopf.


Lehár, Franz

Portraitpostkarte m. e. U. u. Notenzitat
Autograph ist nicht mehr verfügbar

Franz Lehar (1870–1948), Komponist. Portraitpostkarte mit e. Notenzeile und U. O. O. u. D. 1 Seite Qu.-8°. – Die Bildseite zeigt eine Aufnahme des Komponisten am Klavier, dahinter den Schauspieler Harry Liedtke (1882–1945); die Notenzeile aus einem nicht bezeichneten Werk.


Lehár, Franz

E. musik. Albumblatt mit U.
Autograph ist nicht mehr verfügbar

Franz Lehár (1870-1948), Komponist. E. musikalisches Albumblatt m. U., o. O., 15. November 1925, 1 Seite 8°. Mit montiertem Farbporträt. 1 Takt aus seinem Werk. – Albumblatt auf der Schriftseite leicht berieben. – Beiliegt: Originalfotografie Lehárs 8°.


Lehár, Franz

Eigenh. Brief mit U. („Lehár“).
Autograph ist nicht mehr verfügbar

Franz Lehár (1870–1948), Komponist. E. Brief mit U. („Lehár“). [Bad Ischl], 12. Juli 1929. 1 S. Qu.-8°. – An einen namentlich nicht genannten Adressaten: „Gerne, sehr gerne – aber – wo ist denn dann der gefürchtete Musikkritiker des Berl. Börsenkourrier [!] Oskar Bie?? .... Das ist für mich eine gefährliche Sache [...]“. – Oskar Bie leitete von 1894 bis 1922 die „Neue Deutsche Rundschau“ (ehedem die „Freie Bühne“ und später „Neue Rundschau“), „die sich unter seiner Redaktion zu einer der führenden kulturellen Monatsschriften Deutschlands entwickelte. Als Opern-, Musik- und Kunstkritiker war er u. a. für den ‚Berliner Börsen-Courier’ und die ‚Weltbühne’ tätig [...] Als vielbeachteter Feuilletonist engagierte er sich für die Vermittlung unterschiedlicher Kunstformen und publizierte u. a. ‚Reise um die Kunst’ (1910), ‚Der Tanz als Kunstwerk’ (1905) und ‚Die moderne Musik und Richard Strauss’ (1906)“ (DBE). – Auf Briefpapier mit gedr. Briefkopf und Adreßstempel; mit kl. unbed. Randläsuren.


Lehár, Franz

Eigenh. Postkarte mit U. („Lehár“).
Autograph ist nicht mehr verfügbar

Franz Lehár (1870–1948), Komponist. E. Postkarte mit U. („Lehár“). Wien, 18. Juli 1937. 1 S. Qu.-8°. – An einen namentlich nicht genannten Adressaten: „Ich hab’ ja in Wien so viel zu tun, dass ich nicht daran denken kann, eine grössere Reise zu unternehmen [...]“. – Papierbedingt etwas gebräunt und alt auf ein Trägerpapier montiert, auf dem sich umseitig ein e. Albumblatt mit U. des Kapellmeisters, Komponisten und Cellisten Felix Robert Mendelssohn (1896–1951) befindet: „Die Musik des Herzens ist ‚der Ton’, Ihre bewußte Sprache ‚die Sprachkunst’“ (die Unterschrift im Nachnamen etwas beschnitten); darunter findet sich eine gleichfalls beschnittene Notenzeile mit drei Takten und der Bezeichnung „Barock by L. M. [...]“, die wohl a. d. H. eines englischsprachigen Komponisten stammen dürfte.


Lehár, Franz

Eigenh. Briefkarte mit Notenzeile und U. („Lehár“).
Autograph ist nicht mehr verfügbar

Franz Lehár (1870–1948), Komponist. E. Briefkarte mit Notenzeile und U. („Lehár“). Wien, 7. August 1933 oder 1938. 1 S. Qu.-8°. – An einen namentlich nicht genannten Adressaten: „Soeben denke ich daran, daß ich Dir die charakteristischen Akkorde für die Eisenbahnfahrt noch nicht aufgeschrieben habe. Hier folgt sie [...]“. – Die darunter stehende Notenzeile mit acht Takten für Klavier. – Auf Briefpapier mit gedr. Briefkopf und alt auf Trägerpapier montiert.


Lehár, Franz

Gedr. Portraitphotographie mit e. U.
Autograph ist nicht mehr verfügbar

Franz Lehár (1870–1948), Komponist. Gedr. Portraitphotographie mit e. U. („LehárFr“). Paris, 25. Januar 1941. 1 S. 8°. – Portrait en face in S/W mit umseitigem Signet des Studio Harcourt, Paris.


Lehár, Franz

Eigenh. Brief mit U.
Autograph ist nicht mehr verfügbar

Franz Lehár (1870–1948), Komponist. E. Brief mit U. Wien, 9. August 1937. ¾ S. 4°. Mit e. adr. Kuvert. – An Elisabeth Edle von Chambrey: „Werde mir erlauben nächste Woche nochmals zu schreiben. Diese Woche habe ich so viel Verlags-Angelegenheiten zu erledigen, daß mir keine freie Stunde übrig bleibt [...]“. – Auf Briefpapier mit gepr. Briefkopf.


Lehár, Franz

Eigenh. Bildpostkarte mit U.
Autograph ist nicht mehr verfügbar


Lehár, Franz

Brief mit eigenh. U.
Autograph ist nicht mehr verfügbar

Franz Lehár (1870-1948), Komponist. Brief m. e. U., Wien, 18. Juni 1943, 1 Seite 4°. Gedruckter Briefkopf „Glocken-Verlag“. An Carlo Lombardo in vertraglichen Angelegenheiten: „[…] Je suis à ta complète disposition te donner main forte pour ton affaire opérette Gigolette. Maintenant telegraphiez moi pour cession Clo Clo 50/50 theatre Verdi Parme […]“


Léhar, Franz

Brief mit eigenh. U.
Autograph ist nicht mehr verfügbar

Franz Lehár (1870-1948), Komponist. Brief m. e. U., Wien, 20. April 1943, 1 Seite 4°. An Carlo Lombardo in Pesaro, der seinen letzten Brief nicht beantwortet hatte; in vertraglichen Angelegenheiten: „[…] Warum hast Du meinen […] Brief […] in Sachen ‚Gigolette’ nicht beantwortet? Unter Freunden ist es doch nicht üblich, sich so zu verhalten. Du weißt ja sicher nicht, was Dur mir angetan hast, als Du über meinen Kopf weg im Jahre 1939 einen Vertrag mit dem Capitol-Verlag […] über ‚Gigolette’ abgeschlossen hast[…]”


Lehár, Franz

E. Brief mit U.
Autograph ist nicht mehr verfügbar

Franz Lehár (1870-1948), Komponist. E. Brief m. U., Wien, 22. Oktober 1939, 1 Seite gr.-8°. 2 kleinere Löcher. An Carlo Lombardo in Pesaro in vertraglichen Angelegenheiten: „[…] Warum hast Du nicht vorher alles mit mir vereinbart? Erstens stimmt die Sache nicht mit unserem Vertrag. Das muß ja vorher alles genau geregelt werden. Ich bin noch in diesem Monat in Berlin und werde mit dem Capitol Verlag […] alles durchsehen […]“


Léhar, Franz

Portraitphotographie mit eigenh. U.
Autograph ist nicht mehr verfügbar

Franz Lehár (1870-1948), Komponist. Brief m. e. U., Wien, 20. April 1943, 1 Seite 4°. An Carlo Lombardo in Pesaro, der seinen letzten Brief nicht beantwortet hatte; in vertraglichen Angelegenheiten: „[…] Warum hast Du meinen […] Brief […] in Sachen ‚Gigolette’ nicht beantwortet? Unter Freunden ist es doch nicht üblich, sich so zu verhalten. Du weißt ja sicher nicht, was Dur mir angetan hast, als Du über meinen Kopf weg im Jahre 1939 einen Vertrag mit dem Capitol-Verlag […] über ‚Gigolette’ abgeschlossen hast[…]”


Léhar, Franz

Portraitphotographie mit eigenh. Widmung u. U. auf dem Bilduntersatz.
Autograph ist nicht mehr verfügbar

Franz Lehár (1870-1948), Komponist. Brief m. e. U., Wien, 20. April 1943, 1 Seite 4°. An Carlo Lombardo in Pesaro, der seinen letzten Brief nicht beantwortet hatte; in vertraglichen Angelegenheiten: „[…] Warum hast Du meinen […] Brief […] in Sachen ‚Gigolette’ nicht beantwortet? Unter Freunden ist es doch nicht üblich, sich so zu verhalten. Du weißt ja sicher nicht, was Dur mir angetan hast, als Du über meinen Kopf weg im Jahre 1939 einen Vertrag mit dem Capitol-Verlag […] über ‚Gigolette’ abgeschlossen hast[…]”


Léhar, Franz

Portraitphotographie mit eigenh. Widmung.
Autograph ist nicht mehr verfügbar

Franz Lehár (1870-1948), Komponist. Brief m. e. U., Wien, 20. April 1943, 1 Seite 4°. An Carlo Lombardo in Pesaro, der seinen letzten Brief nicht beantwortet hatte; in vertraglichen Angelegenheiten: „[…] Warum hast Du meinen […] Brief […] in Sachen ‚Gigolette’ nicht beantwortet? Unter Freunden ist es doch nicht üblich, sich so zu verhalten. Du weißt ja sicher nicht, was Dur mir angetan hast, als Du über meinen Kopf weg im Jahre 1939 einen Vertrag mit dem Capitol-Verlag […] über ‚Gigolette’ abgeschlossen hast[…]”


Lehár, Franz

2 Telegramme.
Autograph ist nicht mehr verfügbar

Franz Lehár (1870–1948), Komponist. 2 Telegramme. Berlin und Wien, 1936 und 1940. Zusammen 2 Seiten Qu.-gr.8°. – An Erwin Kerber (von 1936 bis 1940 Direktor der Wiener Staatsoper, 1891–1943). I: „DIREKTOR KERBER SANATORIUM LEOW [recte: Loew] WIEN = DOPPELTE GLUECKWUENSCHE VOM GETREUESTEN FRANZ LEHAR“ (Berlin, 15. September 1936, mit e. Eingangsvermerk des Adressaten „Kalman“ [!]). – II: „VIELEN ERGEBENDSTEN DANK FUER IHREN SO GUETIGEN GLUECKWUNSCH MEIN WERK AN DER STAATSOPER AUFGEFUEHRT WAR MIR DAS SCHOENSTE GEBURTSTAGSGESCHENK = HEIL HITLER FRANZ LEHAR“ (Wien, 3. Mai 1940).


Lehár, Franz

Eigenh. Brief mit U.
Autograph ist nicht mehr verfügbar